Wenn die Nacht erwacht

Antolin Quiz
von Louise Greig, Ashling Lindsay (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 01. Juli 2017

Wenn die Nacht erwacht

Die Nacht bringt Ruhe und Schlaf, sie bringt Träume und lässt Sehnsüchte erwachen. Wie ein Schleier senkt sie sich auf die Welt hernieder, legt über alles ihren dunklen Glanz und lässt Menschen, Tiere und Pflanzen zur Ruhe kommen. Poetisch ist die Nacht, kraftvoll und sanft. Genauso lässt sich auch Louise Greigs und Ashling Lindsays Bilderbuch "Wenn die Nacht erwacht" beschreiben.

Wenn die Nacht kommt…

Langsam versinkt die Sonne hinter dem Berg, schickt ihre letzten gelben Strahlen noch einmal über Dächer und Landschaften. Der Tag ist müde und begibt sich zur Ruhe. Doch wo tut er das? Ein kleiner Junge zeigt es uns und öffnet dafür eine unscheinbare, in nachtblau gehaltene Kiste. Das goldene Schloss klickt, als er den Schlüssel hineinsteckt und ihn umdreht. Rasch schlüpft der Tag hinein und die Nacht kommt hervor. Zunächst taumelnd, doch dann wirbelt sie herum. Denn die Nacht ist ein Schelm. Sie macht leise Töne laut, schwebt sanft zu Boden und weist Gans, Reh und Mensch ihr Bett zu. Sieweckt Dachs, Eule und Fuchs auf. Und während der kleine Junge mit seinem Teddy engumschlungen im Bett liegt, spielt die Nacht, bis sie in der Morgendämmerung müde wird und mit dem Tag in der Kiste den Platz tauscht.

Poetisch und träumerisch

Ein Bilderbuch, das von der Nacht erzählt, muss vor allem eines sein: verträumt. Und das ist "Wenn die Nacht erwacht" auf jeden Fall. Sanft, poetisch aber dennoch verspielt umfängt das Buch den Leser, nimmt ihn bei der Hand und führt ihn hinaus in die nächtliche Welt. Louise Greig erzählt mit gefühlvollen Worten ihre Geschichte von der Nacht, die schelmisch und verspielt ist, die vergnügt herumtollt, gleichzeitig aber auch die Ruhenden in ihrem Schlummer beschützt. Mit jedem Schritt, den wir leise durch die Nacht gehen, erfahren wir mehr über sie, entdecken sie neu und erleben Spannendes. Die Nacht ist nicht nur dunkel und still, sie ist eine eigene Welt, mit eigenen Bewohnern und einer eigenen Stimme. Eine Welt, die so still ist, dass ein Tropfen wie ein Wasserfall klingt. Alles das und manches mehr erzählt Loise Greig wunderbar stimmungsvoll. Sie spielt mit der Sprache, nutzt Vergleiche und Symbolik und zeichnet uns auf diese Art mit Worten ein Bild der Nacht, wie wir es bisher noch nicht kannten.
Für die begleitenden Illustrationen im Buch sorgte Ashling Lindsay. Ihr gelingt es ganz wunderbar, das geschriebene Wort in Bilder umzuwandeln. Ihre einfachen Zeichnungen und spärlich eingesetzte Farben regen unsere Fantasie an. So sanft und poetisch der Text ist, so gefühlvoll sind auch ihre Illustrationen. Damit berührt sie den Betrachter und transportiert visuell genau die Eindrücke, welche die Worte in uns wecken wollen. Ihre Bilder sind genauso verspielt, leise und beschützend, wie es die Nacht ist.

"Wenn die Nacht erwacht" ist ein stimmungsvolles und poetisches Bilderbuch. Autorin und Illustratorin führen uns hinaus in die Abenddämmerung, zeigen mit starken Worten und traumhaften Illustrationen, wohin der Tag verschwindet und was die Nacht uns bringt. Dieses Buch besitzt einen ganz besonderen Zauber und Charme, der Jung und Alt gleichermaßen gefallen wird.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Gefühl:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: