Der Knäckebrot-Krach

Antolin Quiz

Bei Oma und Opa fliegen die Fetzen
von Bob Konrad, Daniela Kohl (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 13. März 2019

Der Knäckebrot-Krach

In Persönlichkeitstests wird gerne mal danach gefragt, wie man seine Milchschnitte oder sein Hanuta isst. Eine alberne Frage? Möglich, ebenso die Frage danach, welche Seite des Knäckebrots man mit Butter bestreicht: die raue oder die glatte. Nur leider führt eben diese Frage zu einem riesengroßen Krach. Zum sogenannten „Knäckebrot-Krach“, von dem Bob Konrad sehr humorvoll in seinem Kinderbuch erzählt.

Wenn Ferien zum Knäckebrot-Krieg werden

Es ist mal wieder soweit: Mayo und ihr kleiner Bruder Super sollen die Ferien bei Oma und Opa in Vogelzwitsch verbringen. Möglichst ohne größere Katastrophen, werden die beiden eindringlich von ihrer Mutter gewarnt. Nur, weil sie im letzten Jahr Opas Traktor kaputt gefahren, im Jahr davor das Dorf überschwemmt und im Jahr davor die Kühe laufen gelassen haben. Also versprechen Mayo und Super - schweren Herzens - ihrer Mutter, in diesem Jahr kein Chaos anzurichten. Und letztendlich haben sie es ja auch nicht, denn wenn man es genau nimmt, war es ihre Mutter. Hätte sie den beiden kein Knäckebrot mitgegeben, hätten Oma und Opa nicht damit angefangen, sich zu streiten. Nämlich darüber, welche Seite man mit Butter bestreicht: Die raue oder die glatte. Wie das nun mal in einem kleinen Nest wie Vogelzwitsch so ist, bleibt ein solcher Streit nicht in der Familie, sondern zieht auch die Nachbarn und Freunde mit hinein. Immerhin haben die ihre ganz eigene Ansicht.
Tja, so nimmt der Knäckebrot-Krach seinen Lauf - der sogar über die Dorfgrenze hinaus seine Kreise zieht. Der zwei Parteien mit Rollatoren, Stinkesocken und Gemüseschleudern aufeinander losgehen lässt und bei dem Mayo und Super alle Hände voll zu tun haben. Denn so ein Streit zwischen Erwachsenen kann manchmal furchtbar kindisch enden…

Der Knäckebrot-Krach

Witziger, schräger Lesespaß

Das angebissene Cover, der haptische Eindruck, die raue Seite eines Knäckebrots anzugreifen, und nicht zuletzt der einfach schräg klingende Klappentext führen sofort dazu, dass man nicht anders kann, als dieses Buch zur Hand zu nehmen und zu lesen.
Unglaublich witzig, schräg und urkomisch erzählt Bob Konrad eine Feriengeschichte, bei der garantiert kein Auge trocken bleibt. Aus der Ich-Perspektive und von Mayo erzählt, wird man sofort mitten ins Geschehen hineingeworfen. Man bekommt noch schnell die Gegend und die wichtigsten Personen vorgestellt, dann geht es auch schon los. Die leichte, kindgerechte Sprache, der flotte, freche Ton lassen die LeserInnen mühelos ins Geschehen eintauchen. Die beschriebenen Ereignisse sind schräg, absolut unglaubwürdig, doch genau deswegen schon fast wieder realistisch. Dass Oma und Opa sich gerne einmal über Nichtigkeiten streiten, dass jeder meint, seinen Willen und seine Meinung durchsetzen zu müssen, weil nur diese Meinung die einzig Richtige ist, das kennt wohl jedes Kind gut. Daher lassen sie die LeserInnen auf die Idee mit dem Knäckebrot-Streit (also, welche Seite des Knäckebrots man beschmieren darf) auch sofort ein.

Der Knäckebrot-Krach

Doch es ist nicht nur die Idee zu dieser Geschichte, die überzeugt, sondern auch die Art, wie sie erzählt wird. Nicht nur in Worten, sondern auch sehr bunt und üppig bebildert. Die Figuren sind comichaft gezeichnet, fast schon grotesk. Damit verdeutlichen sie aber den Irrwitz des Plots. Der Text scheint wie auf Papierseiten oder kleine Zettel geschrieben und mit Klebestreifen zwischen die Bilder geklebt worden zu sein. Hier und da werden Dialoge als Comics mit Sprechblasen eingebunden. Damit tragen die Bilder die Handlung und umgekehrt. Ohne sie wäre das Buch nur halb so schräg.

Der Knäckebrot-Krach

„Der Knäckebrot-Krach“ aus der Schreibfeder von Bob Konrad und aus dem Pinsel von Daniela Kohl ist einfach ein herrlich schräges Kinderbuch. Seine absurde Handlung, sein urkomischer Charme, dazwischen eine Handvoll durchgeknallter Senioren und zwei frech-fröhliche Geschwister machen dieses Buch zu einem wahren Lesespaß, bei dem garantiert

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration: