Bettmän kann nicht schalfen

von Hartmut El Kurdi, Marine Ludin (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 20. Oktober 2015

Bettmän kann nicht schalfen

Welches Kind träumt nicht davon ein Superheld zu sein= Vorbilder haben sie genügend: Spider-Man, Superman oder Batman. Letzterer eignet sich dabei ganz wunderbar für Wortspiele und so ist es nicht verwunderlich, dass Hartmut El Kurdi seinem Bilderbuch den Titel "Bettmän kann nicht schlafen" verliehen hat.

Bettmän heißt Sascha und ist tagsüber ein ganz normaler Junge. Er liebt Computerspiele, spielt gerne Indianerhäuptling, hat einen Hamster und isst gerne Kekse. Doch nachts verwandelt er sich in einen Superhelden. Wenn er die Zähne geputzt, seinen Pyjama angezogen hat und unter seine Decke geschlüpft ist, dann wird er zu Bettmän. Einen Superhelden mit Superhelden-Umhang, Superhelden-Kletter-Flieg-und-Sieg-Stiefeln. Dann wartet er, bis jemand um Hilfe ruft und eilt sofort zur Rettung. Mit Superbettgeschwindigkeit, versteht sich. So auch in dieser Nacht. Da wartet eine besonders schwere Rettungsaktion auf ihn. Ein Mädchen schlafwandelt auf einem Einrad über das Dach ihres Hauses. Nun heißt es nicht lange zu zögern, sondern schnell zu handeln!

"Bettmän kann nicht schlafen" ist ein total witziges und cooles Bilderbuch für alle Jungs. Denn welcher Junge hat noch nicht davon geträumt, ein Superheld zu sein, mit Superheldenkräften und coolen Gimmicks ausgestattet durch die Welt zu fliegen und andere in Not zu retten. Mit diesem Bilderbuch wird jeder zum Superhelden. Hartmut El Kurdi erzählt seine Geschichte auf sehr witzige, humorvolle Weise. Er bringt viele doppeldeutige Anspielungen, die vielleicht noch nicht alle Kinder sofort verstehen, aber doch auch die Eltern zum Lachen bringt. Doch spätestens, wenn aus dem normalen Jungen Sascha der Superheld Bettmän wird, sind auch die kleinen Zuhörer Feuer und Flamme. Gebannt lauschen sie, was Bettmän für Abenteuer erlebt, besonders in dieser Nacht.
Das Bilderbuch enthält viele Anspielungen auf einen schwarz gekleideten Superhelden. Dennoch will es ihn nicht kopieren, sondern spielt nur mit seinem Namen. Vielmehr möchte die Handlung begeistern, Jungs mit dem Thema fesseln, das sie alle fasziniert. Durch das Kernthema, ein Junge verwandelt sich im Bett zum Superhelden, eignet sich das Bilderbuch auch wunderbar als Gute-Nacht-Geschichte. Denn hier bleibt den Kindern viel Interpretationsraum, ob der Junge aus der Geschichte nun ein Superheld ist oder alles vielleicht nur träumt.
Humor und Witz begleiten das Buch von der ersten Seite bis zur letzten. Dem Autor gelingt es unvergleichlich, jeder Szene etwas komisches, fast schon überzogenes abzugewinnen. Das kommt bei Kindern, insbesondere Jungs an. Sie werden immer stiller, lauschen immer gebannter und betrachten mit großer Faszination die Illustrationen. Diese stammen von Marine Ludin und passen einfach perfekt zur Handlung. Sie treffen den Witz der Handlung ganz wunderbar, gleichzeitig sind sie kindlich und verspielt. Diese Mischung ist es, die das Buch zu einem tollen (Vor)Lesespaß macht.

"Bettmän kann nicht schlafen" ist die witzige Geschichte eines kleinen Jungen, der tagsüber als Sascha unterwegs ist, doch nachts zum Superhelden wird. Es ist eine Geschichte zum Schmunzeln, Lachen und Spaß haben. Es ist aber auch eine Geschichte, um Kinder zu Bett zu bringen und sie abenteuerlich-sanft selbst ins Reich der Träume gleiten zu lassen. Auf jeden Fall ist das Bilderbuch insbesondere für Jungs absolut empfehlenswert!

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration: