Zickenalarm

von Nina Schindler
Rezension von Janett Cernohuby | 27. Januar 2009

Zickenalarm

Beste Freundinnen halten zusammen wie Pech und Schwefel. Sie teilen Geheimnisse und sind für den anderen da, wenn er Hilfe braucht. Ein Außenstehender sollte sich nie zwischen sie drängen oder versuchen, Zwietracht unter ihnen zu säen. Doch wenn eine dritte in diesen Bund aufgenommen werden soll, wird es problematisch. Stets ist eine der beiden dagegen, da sie Angst hat, nun nur noch die Nummer zwei zu sein. Davon erzählt Nina Schindlers neuer Jungmädchenroman "Zickenalarm".

Linda ist sauer. Stinksauer. Vor ein paar Wochen ist eine Neue in die Klasse gekommen, Alix. Und diese Alix macht sich nun an ihre beste Freundin Holle ran. Holle ist in ihren Augen völlig blind und lässt sich von dieser adligen Tussi - denn Alix ist eine von dem Knesebeck - einlullen. Doch je mehr Linda versucht, Alix schlecht zu machen, desto mehr nimmt Holle sie in Schutz. Sie versucht sogar, Linda davon zu überzeugen, wie nett Alix ist. Als diese einmal erzählt, dass sie gerne kocht und auch schon einige Erfahrungen gesammelt hat, beschließen die drei, sich zu einem gemeinsamen Kochnachmittag zu treffen. Dieser wird so lustig, dass sie das von nun an regelmäßig tun wollen. Doch bald schon tauchen graue Wolken am Horizont auf. In Lindas Nachbarschaft zieht ein hübscher Junge ein, den die Mädchen sofort süß finden. Doch als dieser sich mit Holles Bruder anfreundet und auch öfters bei ihnen Zuhause zu Besuch ist, wird Linda eifersüchtig. Währenddessen macht sich Alix Sorgen um das seelische Befinden ihrer Mutter. Diese leidet nämlich nicht nur unter Migräne, sondern auch unter einem gebrochenen Herzen. Werden sich die Mädchen gegenseitig zerfleischen oder durch diese Probleme zu besten Freundinnen werden?

Zwei beste Freundinnen und eine neue Klassenkameradin. Diese Ausgangssituation verspricht schon viele Probleme und Streitereien, aber auch einen unterhaltsamen Roman. Tatsächlich enttäuscht die Autorin Nina Schindler ihre Leserinnen keineswegs. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich, nicht nur in ihrer Wesensart sondern auch in ihrem familiären Umfeld. Linda und Holle sind seit vielen Jahren die besten Freundinnen, wobei Linda die treibende Kraft ist. Stets schlägt sie vor, was die beiden Mädchen unternehmen, was ihnen gefällt und was sie uncool finden. Sie ist sehr eigensinnig und bestimmend. Wenn etwas nicht nach ihrem Willen geht, ist sie sofort beleidigt. Doch dieser Zustand hält nicht lange an, da sie doch zu neugierig ist und Angst hat, etwas zu verpassen.
Holle dagegen ist ganz anders. Sie ist eher der ruhigere Part, der zu allem Ja sagt, sich aber nicht traut, eigene Wünsche vorzubringen. Das liegt teilweise daran, dass sie sehr harmoniebedürftig ist. Doch als Alix neu in die Schule kommt, ändert sich dies. Holle erkennt, dass auch sie eigene Ideen und Gedanken einbringen kann. Dennoch ist es ihr sehr wichtig, Linda nicht als Freundin zu verlieren. Daher ist sie sehr bemüht, Alix in den Freundeskreis mit aufzunehmen.
Alix stammt eigentlich aus einer vornehmeren Familie mit einem "von dem" im Namen. Doch so benimmt sie sich keineswegs. Sie ist sehr hilfsbereit, fürsorglich und vor allem freundlich anderen gegenüber. Auch wenn sie Holle die Augen öffnet und ihr sagt, dass auch sie eigene Ideen haben kann und nicht immer nur Linda, ist es keineswegs ihr Ziel, die Freundinnen auseinander zu bringen. Stattdessen versucht auch sie, das Vertrauen von Linda zu gewinnen. Dadurch trägt die Geschichte den Titel "Zickenalarm" zu Recht. Denn es wird viel gestritten und gezickt, auch wenn dies fast immer von Linda ausgeht.
Der Erzählstil des Buches ist einerseits sehr gewagt, da sich die jungen Leser anfangs auf eine für sie noch unbekannte Erzählsicht einstellen müssen. Denn Nina Schindler erzählt die Geschichte nicht aus der dritten Person, sondern aus der Ich-Sicht eines jeden der Mädchen. Dabei ist einmal Linda, einmal Holle und einmal Alix die Erzählerin. Damit man sofort erkennt, wer nun an der Reihe ist, trägt jedes Kapitel als Überschrift den Namen der Erzählerin. Diese Stilform verleiht dem Band einen ganz besonderen Charakter. Die Leser lernen nicht nur die einzelnen Charaktere sehr gut kennen, sie bekommen verschiedene Handlungen immer aus der Sicht einer anderen Person erzählt.
Neben der Erzählung hält das Buch auch zwei Extras bereit. So liegt dem Band ein frecher Anstecker mit dem Bild eines der Charaktere bei. Zusätzlich sind am Ende des Buches noch einige der in der Geschichte erwähnten Rezepte zum nachkochen abgedruckt.

Zusammengefasst ist "Zickenalarm" ein äußerst unterhaltsames und heiteres Buch für junge Mädchen. Neben sympathischen und authentischen Charakteren, ist auch die Handlung, die ganz normale Probleme junger Mädchen anspricht, durchaus überzeugend. Zudem lässt der abschließende Dialog der drei Freundinnen darauf schließen, dass es hier vielleicht eine Fortsetzung geben würde. Freuen würde es die Leser auf jeden Fall.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    03/2008
  • Umfang:
    160 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • Altersempfehlung:
    10 Jahre
  • ISBN 13:
    9783401062679
  • Preis:
    9,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl:

Könnte Ihnen auch gefallen: