Komm mit!

Wien für Kinder

von Premysl Premysl
Rezension von Stefan Cernohuby | 23. März 2013

Wien für Kinder

Städte sind nicht nur große Ansammlungen aus Häusern und Straßen, sowie Heimat für viele Menschen. Sie stehen auch repräsentativ für Geschichte und Kultur des Landes, in denen sie sich befinden. Dies jedoch auch Kindern begreiflich und schmackhaft zu machen, ist nicht einfach. Die Reihe "Komm mit!" von bohem press versucht jedoch genau dies. Wir haben den Band "Wien für Kinder" vorliegen, den Premysl Vranovský verfasst hat.

Das ganze Buch folgt einem relativ einfachen Konzept. Wenn man es öffnet, trifft man stets auf eine Doppelseite mit Information, die sich auch ausklappen lässt. So beginnt das Werk beispielsweise mit einem sehr groben Plan von Wien mit einigen der wichtigen Sehenswürdigkeiten. Klappt man diese Seite aus, erhält man eine in etwa A4 große Darstellung des Wiener Riesenrades, ergänzt durch die kurze Information wo es sich befindet und was es darstellt.
Die Doppelseite mit dem Schloss Schönbrunn liefert Wissen darüber, wer unter anderem dort residiert hat und wie sich in einem Schloss selbst Kinder kleiden mussten. Ausgeklappt kann man den Stephansdom – einmal ohne Baugerüst – auf einem Bild bewundern und erfährt etwas über seinen Kosenamen, sowie eine kurze Anekdote.
Weitere interessante Punkte in Wien, die im vorliegenden Büchlein vorkommen, sind das Parlament, die Sezession mit künstlerischem Hintergrund, das Burgtheater inklusive Neubau und der Zentralfriedhof mit Beethoven. Das einzigartige Rathaus findet ebenso Erwähnung wie die Spanische Hofreitschule. Ein wenig amüsant ist, dass man über das Obere Belvedere schreibt, jedoch nur sein Tor zeigt, ausgeklappt präsentiert die Seite dafür die Karlskirche.
Doch auch das Hotel Sacher und seine weltbekannte Spezialität werden nicht vergessen, einen größeren Blick darf man auf das Hundertwasserhaus riskieren. Auch bemerkenswerte Bauwerke, wie der Karl Marx Hof und die UNO-City werden erwähnt.

Was im Inhaltsteil vielleicht nicht so deutlich wurde, jede einzelne Seite und Darstellung im Buch besteht nicht auf Fotos, sondern ist gemalt. Der Stil ist jetzt nicht ultrarealistisch, aber man erkennt, was dargestellt werden soll. Die ergänzenden Texte sind überwiegend passend, greifen zum Teil einzelne Aspekte des Bildes heraus und haben bestimmt nicht den Anspruch, das gesamte Thema abzudecken. Was sie allerdings ganz bestimmt nicht sein sollten, ist falsch. Leider findet man selbst in jenem kurzen Büchlein zumindest eine Halbwahrheit (Friedensreich Hundertwasser wird als „echter“ Name dargestellt) und eine grobe Fehlbeschreibung. Denn weder ist die UNO City das modernste Viertel – das extraterritoriale Gebäude wurde vor mittlerweile über 30 Jahren errichtet. Zudem liegt es nicht „hinter Wien“, sondern direkt im 22. Wiener Gemeindebezirk. Doch darüber soll einmal hinweg gesehen werden, denn schließlich geht es in erster Linie ja darum, Kinder Sehenswürdigkeiten von Städten vorzustellen. Und diese Aufgabe wird ohne Probleme bewältigt. Ob dies allerdings 9,50 Euro für etwa 16 Seiten wert ist, muss man selbst entscheiden.

"Wien für Kinder" ist ein kleines Büchlein mit kleinen und größeren Zeichnungen, welche allesamt Sehenswürdigkeiten in Wien zeigen, garniert mit einigen wissenswerten Details. Auch wenn nicht alle Bilder und Informationen perfekt geglückt sind, ist das Buch durchaus empfehlenswert. Dennoch könnte der Preis von knapp unter 10 Euro für das kleine Büchlein zu einem Entscheidungskriterium werden.

Details

  • Autor/-in:
  • Serie:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    01/2008
  • Umfang:
    16 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    4 Jahre
  • ASIN:
    3855813973
  • ISBN 13:
    9783855813971
  • Preis:
    9,5 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung