Wassilis Wunschzettel-Wunder

von Julia Boehme, Stefanie Dahle
Rezension von Janett Cernohuby | 27. Januar 2009

Wassilis Wunschzettel-Wunder

Damit das Christkind weiß, was man sich zu Weihnachten wünscht, beginnen Kinder schon sehr früh, ihren Wunschzettel zu malen, basteln oder schreiben. Dann heißt es warten, ob das Christkind auch ja nichts vergisst. Wenn doch, dann wird es im kommenden Jahr wieder auf den Wunschzettel gesetzt. Oder man macht es wie Wassili, der kleine Held aus dem Bilderbuch "Wassilis Wunschzettel-Wunder" von Julia Boehme und Stefanie Dahle.

Wassili hat - wie auch in den letzten Jahren - zu Weihnachten wieder ein Stück Seife und einen Waschlappen bekommen. Zwar freuen sich Waschbären sehr darüber, doch hat der kleine Wassili mittlerweile schon so viele, dass sie mindestens für hundert Jahre reichen. Im nächsten Jahr, das weiß er, wünscht er sich etwas ganz besonderes. Ein Grammophon. Damit kann man nicht nur toller Musik lauschen, es knistert auch so schön wie ein Kaminfeuer. So setzt sich Wassili gleich im Frühjahr hin und schreibt dem Weihnachtsmann einen Brief. Und zur Sicherheit noch einmal im Sommer. Und im Herbst. Und lieber noch ein paar Briefe im Winter, damit der Weihnachtsmann auch seinen Wunsch auch ja nicht vergisst. Dann ist es endlich soweit. Das Weihnachtsfest steht vor der Tür und Wassili schmückt Baum und Höhle. Nun heißt es warten. So wartete Wassili und wartet und wartet...aber der Weihnachtsmann kommt nicht. Ob der vielleicht unterwegs das Geschenk verloren hat? Wassili beschließt, dem Weihnachtsmann entgegen zu gehen und findet dabei etwas viel Schöneres...

"Wassilis Wunschzettel-Wunder" ist ein wunderschönes Kinderbuch über Herzenswünsche und Freundschaften. Dabei handelt das Buch nicht von großen Wünschen und dass sie in Erfüllung gehen, sondern von der Bedeutung wahrer Freundschaft. Denn während seiner Suche nach dem möglicherweise verloren gegangenen Geschenk gerät Wassili in große Gefahr, aus der ihm schließlich der Dachs Sibelius rettet. Die beiden werden Freunde, worüber der kleine Waschbär sich so sehr freut, dass sein Wunsch vergessen und gar nicht mehr so wichtig ist. Somit bringt die Autorin Julia Boehme zum Ausdruck, dass es bei dem Weihnachtsfest keineswegs darum geht, reich beschenkt zu werden, sondern viel mehr um Liebe und Geborgenheit. Denn neben all den Geschenken ist es für Kinder das schönste, ein besinnliches Weihnachtsfest im Kreis der Familie zu verbringen.
Die Geschichte ist sehr rührend und liebevoll geschrieben. Der Autorin gelingt es, die unterschiedlichen Stimmungen sehr überzeugend zu transportieren. Hoffen, Warten, Bangen und Furcht schildert sie ebenso wie Freude, so dass sich ihr junges Publikum gut in den Waschbären hineinversetzen kann.
Doch nicht nur die Geschichte ist wunderschön; auch die Aufmachung des Bilderbuches ist sehr gut gelungen. Stefanie Dahle zeichnete wunderschöne und stimmungsvolle Bilder. Durch das Einbringen kleiner Accessoires und Hintergrundmotive gelingt es ihr, die Stimmung der Worte auf die Bilder zu übertragen. Zudem gibt es im Buch einige kleine Briefumschläge mit dem Wunschzettel und dem Antwortschreiben des Weihnachtsmanns. Diese Briefe lassen sich einfach hinausnehmen, lesen und wieder zurücklegen. Ein neckisches Extra, welches dem Buch einen besonderen Charme verleiht.

"Wassilis Wunschzettel-Wunder" ist eine stimmungsvolle und schöne Weihnachtsgeschichte für alle Kinder. Sie erzählt nicht nur von Weihnachtswünschen und Freundschaft, sie motiviert ihre jungen Leser auch gleichzeitig, dem Christkind seine Wünsche zu schreiben. Durch seine liebevolle Gestaltung eignet sich das Buch sehr schön als weihnachtliches Geschenk.

Details

  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    06/2008
  • Umfang:
    32 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    3 Jahre
  • ISBN 13:
    9783401092508
  • Preis:
    12,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl:

Könnte Ihnen auch gefallen: