Der kleine Herr Heimlich hat Großes vor

Antolin Quiz
von Anke Loose, Ariane Camus (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 14. Dezember 2020

Der kleine Herr Heimlich hat Großes vor

Es lohnt sich, in seiner Wohnung einmal genauer in Ecken zu schauen. Vielleicht gibt es ja in Höhe der Leisten irgendwo eine kleine, versteckte Tür. Eine Wichteltür, hinter der ein kleiner Hauswichtel wohnt. So einer wie gerade bei Familie Lönnecke eingezogen ist und dort von nun an nach dem Rechten schaut. Davon erzählen Anke Loose und Ariane Camus in ihrem charmanten Vorlesebuch „Der kleine Herr Heimlich hat Großes vor“.

Von Familienchaos und Hauswichteln

Heimlich ist ein waschechter Hauswichtel. Früher lebte er heimlich bei Familien und half ihnen bei unterschiedlichsten Arbeiten. Doch heutzutage braucht kaum noch jemand einen Hauswichtel, denn anstatt Dinge zu reparieren, werden sie weggeworfen und neu gekauft. Darum freut Heimlich sich umso mehr, als er eines Tages am Schwarzen Brett des Supermarkts einen Zettel von Lotte findet. Die sucht nämlich dringend eine Hilfe für ihre Familie bei der Bewältigung des alltäglichen Familienchaos‘. Sofort schnürt Heimlich seinen Rucksack und zieht in dem senfgelben Haus am Ende der Siedlung ein. Hier ist ständig was los und für Heimlich gibt es jede Menge zu tun: Das Radio spielt keine Musik mehr und der Wecker bleibt ständig stehen. Die Milch ist morgens sauer und abends ist nicht genügend Brot da. Mamas Geburtstag muss vorbereitet werden und Lottes selbstgeschnittener Pony in Ordnung gebracht werden. Ja, hier wird Heimlich gebraucht, hier herrscht das ganz normale Familienchaos und hier fühlt sich der kleine Wichtel richtig wohl.

Der kleine Herr Heimlich hat Großes vor

Charmante Vorlesegeschichten

In ihrem charmanten Vorlesebuch stellt Anke Loose uns einen liebenswerten Helden vor, den sich wohl jede Familie wünscht: den Wichtel Heimlich. Fantasievoll und alltagsnah erzählt die Autorin von einer typischen Familie und dem dazugehörigen Chaos, das dort täglich vorherrscht. Vor allem mit drei Kindern und einem Kater, wie hier im Buch. Da geht es schon morgens lebhaft zu, wenn der Run aufs Badezimmer beginnt und in der Küche das Frühstück gemacht wird. Pausenbrote schmieren, Schultaschen packen, rechtzeitig losfahren. Da bleibt natürlich keine Zeit zum Tisch abräumen. Macht nichts, hier springen Hauswichtel gerne ein und helfen. Nebenbei reparieren sie dann auch gleich mal zu Bruch gegangenes Geschirr und kümmern sich um andere Dinge, die nicht in Ordnung sind. Fällt das auf? Höchstens den jüngsten Kindern, die aufmerksam und neugierig auf die kleinen Dinge achten. Sie werden sicherlich rasch die Wichteltür in der Ecke oder unter der Treppe bemerken. So wie Lotte. Sie und Wichtel Heimlich freunden sich an, teilen das Geheimnis der Hauswichtel. Denn die wissen nicht nur, wie man den Familienalltag leicht in den Griff bekommt, sondern kennen auch so manche Bastelanleitung für Pappfrisuren, Vogelhäuschen und Papprollenfahrzeuge.
In kurzen, in sich abgeschlossenen Geschichten erzählt Wichtel Heimlich aus seinem Leben bei Familie Lönnecke. Es sind Alltagsgeschichten, wie sie Kinder ähnlich erleben. Anke Loose setzt sie charmant und liebenswert in Szene. Ihr bildhafter Erzählstil verzaubert Vorlesende und Zuhörende gleichermaßen. Ihre Wortspiele, Wortschöpfungen und auch die hier und da eingestreuten Reime runden das ganze ab. So wird das Buch zu einem zauberhaften Vorlesespaß für Groß und Klein, der obendrein kleine Bastelideen beinhaltet, die natürlich von Kindern nachgemacht werden wollen.
Begleitet wird alles von Ariane Camus‘ Illustrationen. Genauso charmant und pfiffig wie die Erzählungen, präsentieren sich die farbenfrohen Bilder. Mal erstrecken sie sich über eine ganze Seite, dann sind sie wieder kleiner und in den Text eingebunden. Das rundet den frohen und heiteren Eindruck des Buches gekonnt ab.

Der kleine Herr Heimlich hat Großes vor

„Der kleine Herr Heimlich hat Großes vor“ ist ein charmantes Vorlesebuch über den ganz normalen, chaotischen Alltag einer fünfköpfigen Familie und ihrem heimlichen kleinen Hauswichtel. Die in sich abgeschlossenen Geschichten sind humorvoll und warmherzig erzählt, werden abgerundet durch ebensolche Zeichnungen und geben hier und da kleine

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: