Dünnes Eis


Was braucht die Welt, damit sie hält?
von Yann Arthus-Bertrand
Rezension von Janett Cernohuby | 29. Oktober 2019

Dünnes Eis

Klimawandel und Umweltbewusstsein war nie so topaktuell und präsent, wie in den letzten Monaten. Immer mehr Menschen machen sich Sorgen um die Zukunft unseres Planeten, verändern ihre Lebensweise und engagieren sich für den Umweltschutz. Doch obwohl wir uns mittlerweile gut auskennen, uns das Schmelzen von Gletschern und Polen bewusst ist, die Brandrodung des Regenwalds uns sprachlos macht, sind es dennoch nur Worte. Wie der Blick auf unsere kaputte Welt tatsächlich aussieht, ist uns nicht immer unmittelbar vor Augen. Yann Arthus-Bertrand will das mit seinem Kinderbuch „Dünnes Eis“ ändern. Er präsentiert uns Aufnahmen von Oben, die die Zerstörung ganz deutlich zeigen.

Es wird dringend Zeit zu handeln

Bei diesen Aufnahmen handelt es sich um zweierlei Arten von Bildern. Auf einer Seite präsentiert der berühmte Fotograf seitenfüllende Satellitenfotos, die aus einer Höhe von bis zu 800 Kilometern gemacht wurden. Daneben sehen wir - auf der anderen Buchseite - seine Luftaufnahmen aus einigen Hundert Metern Höhe. Es sind Bilder, die uns eine Erde zeigen, die von uns Menschen verformt, verändert und ausgebeutet wurde. Wir sehen riesige Seen, die innerhalb von etwas mehr als einem Jahrzehnt zu Pützen in der Wüste geworden sind. Wir sehen Venedig im Wasser versinken, während in den Vereinigten Arabischen Emiraten künstliche Inseln gebaut werden. Wir sehen Lichtverschmutzung, von Panzern übersäte Schrottfriedhöfe in der Wüste, Ölpalmplantagen wo einst Wald war, Wüsten die begrünt werden. Man fragt sich, was wir Menschen da eigentlich unserer Natur antun. Wie können wir unseren wunderschönen Planeten derart zugrunde richten und uns dann hinsetzen und behaupten, das wäre alles nicht so schlimm?

Dünnes Eis

Bewegende Bilder, die wachrütteln

Yann Arthus-Bertrand schrieb nicht einfach nur ein Umweltbuch für Kinder, um sie zu mehr Bewusstsein anzuregen. Er zeigt uns Bilder, die wachrütteln. Natürlich gibt es zu ihnen auch erklärende Worte. Ein kompakter Infotext beschreibt, was zu sehen ist, stellt Naturschönheiten vor, berichtet von Veränderungen, von Umweltproblemen, zeigt aber auch, was getan werden kann, um das Zerstörte wieder aufzubauen. Dabei richtet sich der Text natürlich an das junge Lesepublikum und ist dementsprechend altersgerecht formuliert. Die junge Leserschaft bekommt Einblicke in die Schönheit unserer Erde, bekommt Umweltprobleme und Gefahren gezeigt. Das Buch berührt sie, lässt sie innehalten und nachdenken. Und es regt sie dazu an, bewusst mehr für den Umweltschutz zu tun.

Dünnes Eis

„Dünnes Eis“ ist ein bildgewaltiges Sachbuch für junge Leserinnen und Leser ab zehn Jahren. Mit einer Mischung aus beeindruckenden Satellitenbildern und Luftaufnahmen nimmt uns Fotograf Yann Arthus-Bertrand mit auf eine Reise um die Welt. Er zeigt uns Naturschönheiten, aber auch wie diese durch Menschenhand zerstört werden. Sein Buch schärft das Bewusstsein für den Umweltschutz und regt zur Beschäftigung mit diesem Thema an.

Details

  • Originaltitel:
    Ma terre vue de l’espace
  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    07/2019
  • Umfang:
    80 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    10 Jahre
  • ISBN 13:
    9783522305297
  • Preis:
    15,00 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Gefühl:

Könnte Ihnen auch gefallen: