Roofer

von Jutta Wilke
Rezension von Janett Cernohuby | 11. Juli 2017

Roofer

In schwindelerregenden Höhen klettern sie herum, balancieren über Kräne und Dächer, auf der Suche nach dem Gefühl von Freiheit, Sorglosigkeit oder einfach einem Kick. Junge Leute, die einem Trend und Extremsport nachgehen, der aus Russland herübergeschwappt ist. Innerhalb dieser Szene siedelt Jutta Wilke ihren neuen Jugendroman an: "Roofer".

Hier oben ist Freiheit und Todesgefahr

Stress in der Schule, Ärger mit dem Stiefvater - Alice ist auf der Suche nach Halt, nach Geborgenheit und nach Sicherheit. Alles was sie findet ist jedoch das Gegenteil. Ihre Freundin Nasti, die in der Schule nicht gerade durch regelmäßige Anwesenheit und gute Leistungen auffällt, stellt Alice ihrer neuen Clique vor. Einer Truppe Jugendlicher, die sich selbst als Roofer bezeichnet. Leuten also, die heimlich auf hohe Gebäude und Baugerüste klettern, um dort in schwindelerregender Höhe ihren Kick zu finden, Videos aufzunehmen und nur knapp dem Tod zu entgehen. Doch auch hier findet Alice nicht das, wonach sie sucht. Im Gegenteil. Je tiefer ihre Freundin Nasti in die Szene eintaucht, desto mehr stellt Alice ihr Verhalten in Frage. Bis eine Mutprobe völlig aus dem Ruder läuft…

Spannendes Jugendbuch über lebensgefährlichen Trend

Jutta Wilke ist mit einem spannenden neuen Jugendroman zurück und zeigt, dass ihre Bücher noch immer zu fesseln vermögen. In "Roofer" nimmt sie ihre jugendlichen Leser mit nach Frankfurt, genauer gesagt über die Dächer von Frankfurt. Die Autorin führt uns hinein in eine Szene, deren Mitglieder waghalsig an Kränen und Rohbauten hinaufklettern, um über Dächer zu balancieren und ohne Schranken auf die Welt zu blicken. Mittendrin lernen wir ein junges Mädchen kennen, Alice, deren Kindheit nicht gerade als wohlbehütet bezeichnet werden kann. Schon früh starb ihr Vater und ihre Mutter wandte sich dem falschen Mann zu. Der schlägt seine Frau zwar nicht, misshandelt sie aber auf andere Weise - indem er sie betrügt. Davon erfährt der Leser eher nebenbei und unterschwellig. Dieses Thema steht auch nicht im Mittelpunkt der Ereignisse, sondern soll nur beschreiben, wie Alice' Leben aussieht. Wichtiger und interessanter ist ihre Freundschaft zu Nasti. Einem jungen Mädchen, dessen Familie auch nicht intakt ist und das von Regeln wenig hält. Nasti ist es, die Alice in die Welt der Roofer und des Roofings einführt. Doch Alice fühlt sich hier von Anfang an nicht wohl. Sie spürt die Gefahr, die von dieser Aktivität, von diesem leichtfertigen Freizeitvergnügen ausgeht. Immer wieder versucht sie Nasti zur Vernunft zu bringen, doch die ist so im Rausch des Neuen, dass sie gar nicht zuhört. Gleichzeitig lernt Alice Nik kennen. Auch er ist ein Roofer, auch er kommt aus einer Problemfamilie und lebt jetzt als Obdachloser auf der Straße. Er kann Alice Sorgen verstehen und zu ihm fühlt sich das junge Mädchen hingezogen. Doch bevor sie sich über ihre Gefühle Gedanken machen kann, überschlagen sich die Ereignisse und es kommt - wie sollte es anders auch sein - zu einem tragischen Unfall.
Sehr positiv an Jutta Wilkes Charakteren und vor allem an Alice ist, dass sie trotz ihrer Suche nach Halt mit beiden Beinen auf dem Boden steht. Sie weiß um ihre Fehler und erkennt von Anfang an die Gefahr hinter dem Roofing. So lässt sie sich nicht mitreißen, folgt nicht in blinder Naivität irgendwelchen Versprechungen. Das macht sie sehr sympathisch und zeigt, dass mantrotzaller Probleme nicht zwangsläufig auf die schiefe Bahn geraten muss. Auch die übrigen Charaktere sind sehr interessant und machen den Leser neugierig. Stellenweise hätte man sich zwar mehr Tiefgang gewünscht, bessere Ausarbeitung der einzelnen Schicksale, andererseits wäre der Roman dann vermutlich zu sehr in andere Richtungen abgedriftet und man hätte das eigentliche Thema, Roofing, aus dem Auge verloren. Daher ist es letztendlich toll, so wie es geschrieben wurde.

"Roofer" ist ein neuer Jugendroman von Jutta Wilke, der junge Leser mit nach Frankfurt nimmt und ihnen dort die Welt der Roofer vorstellt. Jedoch nicht als etwas Positives, sondern als das, was es tatsächlich ist: leichtsinnig und äußerst gefährlich. Zwischendrin stehen zwei Freundinnen, die beide auf der Suche nach Halt sind, von denen jede ihr eigenes Päckchen zu tragen hat. Ein spannender und fesselnder Roman, den man nur schwer aus der Hand legen kann.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    06/2017
  • Umfang:
    256 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    14 Jahre
  • ISBN 13:
    9783649615095
  • Preis:
    14,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Gefühl:

Könnte Ihnen auch gefallen: