Naomi & Ely - Die Freundschaft, die Liebe und alles dazwischen

von David Levithan, Rachel Cohn
Rezension von Janett Cernohuby | 30. März 2009

Naomi & Ely - Die Freundschaft, die Liebe und alles dazwischen

Ein schrilles, buntes Buchcover, mit nicht minder farbigen und auffälligen Motiven hat im Bereich Jugendliteratur eine ganz besondere Wirkung. Junge Leser fühlen sich sofort zu ihm hingezogen und erwarten zwischen den Buchdeckeln eine nicht minder schrille und bunte Erzählung. Ob dem das Jugendbuch "Naomi & Ely - Die Freundschaft, die Liebe und alles dazwischen" aber gerecht werden kann, wollten wir uns einmal genauer ansehen.

Naomi und Ely sind seit ihrer Kindheit die besten Freunde. Sie haben zusammen im Sandkasten gespielt, sind zusammen zur Schule gegangen, haben gemeinsam die ersten Schritte in ihr Teenager-Alter gemacht - und natürlich auch den ersten Kuss miteinander geteilt. Doch irgendwann dazwischen entdeckte Ely, dass er sich zum gleichen Geschlecht hingezogen fühlt - dass er schwul ist. Dummerweise verliebte sich Naomi in ihn und ist es eigentlich immer noch. Zwischen den beiden entsteht eine besondere Freundschaft. Sie beraten sich gegenseitig in Sachen Mode und sehen sich zusammen nach süßen Boys um. Damit letzteres aber nicht zu Problemen führt, haben die beiden eine "No Kiss List". Auf dieser landen all die Jungs, die beide süß finden, aber auf die beide um ihrer Freundschaft willen verzichten. Doch dann kommt es eines Tages doch zum Bruch. Denn Ely küsst Bruce den Zweiten - Naomis Freund. Dieser stand ja eigentlich nicht auf der No Kiss List - doch das tut Elys Großmutter auch nicht, weswegen Naomi diese trotzdem nicht küsst. Und so droht die einstige innige Freundschaft für immer auseinanderzubrechen.

Ebenso schrill und bunt wie das Cover offenbart sich auch die Handlung dem Leser. Es ist eine frische, unterhaltsame und vor allem auffällige Erzählung, die mitten aus dem Leben New Yorker Jugendlicher erzählt. Es geht um Liebe, um Freundschaft; Partnerschaft und Sex, Verrat und Vertrauensbruch, aber auch um Versöhnung und Aussprache. Sehr auffällig ist vor allem der Schreibstil. Denn in dem vorliegenden Werk gibt es keinen Protagonisten, sondern viele Handlungsfiguren die abwechselnd in den Vordergrund und somit in die Erzählerrolle treten. Insgesamt acht Jugendliche lernt der Leser hier kennen, die alle eine mehr oder weniger große Freundschaft miteinander teilen. Abwechselnd berichten sie aus ihrem Leben, wie sie die jeweiligen Ereignisse sehen und welche Rolle sie in diesen spielen. Das ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, doch kann man sich rasch einlesen. Durch diesen Wechsel der Erzähler variiert auch die Sprache des Buches sehr stark. Doch eines bleibt immer gleich: der jugendliche, lockere und freche Ton.
So interessant wie dieses stilistische Mittel im ersten Moment klingt, so viele versteckte Tücken bringt es auch mit sich. So erhält der Leser zu keinem Zeitpunkt wirklich Zugang zu den beiden Hauptfiguren Naomi und Ely. Zwar erfährt man sehr viel aus ihrem Leben und über ihre Gefühle, dennoch bleiben sie oberflächliche und unnahbare Gestalten. Auch bei den anderen Charakteren verhält es sich nicht besser. Naomi hat zusätzlich den Nachteil, dass sie beim Leser als arrogant, zickig und oberflächlich ankommt. Eine Chance hinter die Fassade des Mädchens zu schauen, hat man eigentlich kaum.
Doch nicht nur bei den Figuren erzeugt der Erzählstil eine distanzierte Beziehung, sondern auch zur Handlung. Zwar ist sie durchaus erfrischend und unterhaltsam, dennoch ermöglicht sie es nicht, tiefere Einblicke in die Zusammenhänge und Geschehnisse zu erhalten. Die teilweise sehr reifen Anspielungen zum Thema Sex, Liebe und Beziehungen lassen das Buch darüber hinaus auch erst für Leser ab vierzehn Jahren geeignet erscheinen.

Insgesamt liegt mit "Naomi & Ely - Die Freundschaft, die Liebe und alles dazwischen" ein durchaus interessanter und unterhaltsamer Jugendroman mit einigen Schwächen vor. Wem die Distanz zu Personen und Handlung nicht stört, dem wird das Werk auf jeden Fall zusagen. Bei allen anderen könnte es einen schalen Nachgeschmack hinterlassen.

Details

  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    01/2009
  • Umfang:
    269 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    13 Jahre
  • ISBN 13:
    9783570160176
  • Preis:
    14,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:

Könnte Ihnen auch gefallen: