Meine liebsten Haustiere

von Antje Flad
Rezension von Janett Cernohuby | 02. August 2013

Meine liebsten Haustiere

Mit dem Tasten und Befühlen von Gegenständen ist im Entwicklungsprozess eines Babys weit mehr verbunden, als nur das Begreifen, wie sich die jeweilige Sache anfühlt. Denn die Entfaltung des Tastsinnes durch verschiedene Formen bildet gleichzeitig die Grundlage sämtlicher Formen von Intelligenz. Er entwickelt sich durch den ständigen Gebrauch - so wie auch die anderen Sinne. Um diese Entwicklung zu fördern gibt es für Babys und Kleinkinder zahlreiche Spielsachen, die durch verschiedene Materialien und Oberflächenstrukturen den Tastsinn stimulieren. Auch Bilderbücher haben das Thema aufgegriffen und laden die Kleinsten zum BEgreifen ein. "Meine liebsten Haustiere" aus dem Hause Tessloff ist ein solches Bilderbuch, welches wir uns einmal genauer angesehen haben.

Je nach Altersgruppe sind Fühlbücher sehr unterschiedlich gestaltet. Die Bücher für die jüngste Gruppe sind aus verschiedenen Stoffen gearbeitet. Das vorliegende Buch ist für Kleinkinder ab 18 Monaten gedacht. Somit hält man kein Stoffbuch in den Händen, sondern ein Pappbilderbuch. Welches Thema gewählt wurde, verrät schon der Titel: es sind die beliebtesten Haustiere. Katze, Hund, Wellensittich, Kaninchen und Fisch - sie alle zählen zu den häufigsten Tieren und so manches Kleinkind wächst mit ihnen auf.

Das Bilderbuch beinhaltet keine durchgehende Geschichte. Vielmehr sind es einzelne Momentaufnahmen aus dem Alltag von Kindern. Wie sie im Garten sitzen und Hund oder Katze streicheln, dem Kaninchen Futter bringen oder den Wellensittich durchs Zimmer fliegen lassen. Was jedoch gleich bleibt sind die beiden Kinder, die sich mit den Tieren beschäftigen. Es sind immer der gleiche Bub und das gleiche Mädchen.
Auf jeder Doppelseite ist in einem der Tiere ein Stück Fell, beziehungsweise Schuppen bei den Fischen, eingearbeitet. So können die kleinen Finger darüber fahren und spüren, wie sich die Tiere kuschlig, weich, flauschig, flaumig oder schuppig anfühlen Die gewählten Materialien kommen zwar sehr nah an das echte Fell heran, jedoch natürlich nicht völlig. Ein Buch kann zwar Wissen vermitteln, jedoch nicht die Realität ersetzen.
Sehr originell sind übrigens die seitlich angebrachten Reiter. Sie zeigen zum einen die jeweils behandelten Tiere an, zum anderen beinhalten sie ebenfalls ein (wenn auch sehr kleines) Stück Fell. Dieses ist jedoch gerade einmal so groß wie die Fingerkuppe eines Kleinkindes. Ob Kinder diesen Fleck also wirklich wahrnehmen werden oder gar beachten, ist fraglich. Aber er ist Teil einer originellen Gestaltungsidee.
Qualitativ kann man nichts Negatives über das Buch sagen. Die Pappseiten sind stabil, so dass Kinder und Eltern lange Freude daran haben werden. Die zusätzliche Beschichtung schützt ebenfalls vor Abnutzung, aber auch vor grobem Schmutz. Die eingearbeiteten Fühlelemente haben saubere Abschlusskanten, die trotz kleiner Hände nicht so leicht beschädigt werden können.

Wer also auf der Suche nach einem Fühlbuch für sein Kind ist, um es motorisch zu fördern, der kann bei diesem beruhigt zugreifen. Hier stimmt das Gesamtbild. Schöne, farbenfrohe und kindgerechte Zeichnungen, lebensecht dargestellte Tiere und nicht zuletzt die Fühlelemente machen das Bilderbuch zu einer Bereicherung für jedes Kinderzimmer.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    07/2013
  • Umfang:
    12 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    2 Jahre
  • ISBN 13:
    9783788637088
  • Preis:
    9,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: