Meine Lieblingsmärchen

von Ursel Scheffler
Rezension von Janett Cernohuby | 18. Januar 2011

Meine Lieblingsmärchen

Egal wie viel Kinderbuchautoren unserer Zeit auch schreiben und neu erfinden, eines werden sie definitiv nicht können: Märchen aus den Kinderzimmern verdrängen. Denn noch immer sind diese bei jungen Eltern sehr beliebt und so freuen sich selbige, auch heute in den Buchläden noch Märchenbände zu finden. Ursel Scheffler trug in ihrem Buch "Meine Lieblingsmärchen" zahlreiche Märchen zusammen und lässt so ein wertvolles Kulturgut nicht in Vergessenheit geraten.

Dabei beginnt sie ihr Buch mit zwei Vorworten: Eines an die jungen Leser und Zuhörer und eines an die Eltern gerichtet. In beiden schildert sie den Wert der Märchen in der eigenen Kindheit, aber auch warum sie heute noch von Wert sind. Dann gibt sie den Platz frei für die Märchen. Neben weithin bekannten und noch immer oft zu lesenden Klassikern, wie "Rumpelstilzchen", "Rapunzel", "Aschenputtel", "Dornröschen", "Hänsel und Gretel" oder "Schneewittchen", finden sich auch Märchen, die bei dem einen oder anderen doch schon in Vergessenheit geraten sind. Dazu zählen vielleicht noch nicht "Die Bremer Stadtmusikanten", aber worum ging es gleich wieder in "Der süße Brei", "Zwerg Nase", "König Drosselbart", "Das Märchen vom Fischer und seiner Frau", Gänseliesl", "Kalif Storch" oder "Die goldene Gans"? Alle dies und noch mehr kann man in der Märchensammlung nachlesen.

Insgesamt 21 Märchen, mal etwas mehr, mal etwas weniger bekannt, finden sich in diesem Buch. Dass in vergangenen Zeiten Märchen von Mund zu Mund überliefert wurden und dadurch ganz unterschiedliche Versionen entstanden, ist schon lange bekannt. Und so nahm sich Ursel Scheffler die Freiheit, die Texte neu zu überarbeiten und - je nach Bedarf - auf unterschiedliche Autoren zurückzugreifen. Sie ging dabei jedoch sehr behutsam vor - anders als amerikanische Medienkonzerne. Die Märchen blieben genauso, wie wir sie in unserer Kindheit gehört haben. Lediglich an manchen Stellen entschied sie sich für die weniger brutale Version, sollen die Märchen doch unsere Kinder unterhalten und nicht verschrecken. Wenn man ganz ehrlich ist: Hätte Ursel Scheffler in ihrem Vorwort nicht darauf hingewiesen, man hätte diese Änderungen wohl nicht bemerkt.
"Meine Lieblingsmärchen" ist also ein Buch, welches tatsächlich die Märchen enthält, wie unsere Eltern sie in ihrer Kindheit hörten oder wie wir sie selbst vorgelesen bekamen. Es ist eine schöne Sammlung, die uns auch Märchen wiederentdecken lässt, die man schon ganz vergessen hat. So ging es der Rezensentin, als sie etwa "Kalif Storch" las oder "Der süße Brei". Bei anderen Märchen hingegen sagt man sich, "das möchte ich noch einmal lesen, da ich bei all den Versionen nicht mehr weiß, wie die aus der Kindheit war".
Wie es sich für ein Märchenbuch gehört, ist auch das vorliegende entsprechend illustriert. Verantwortlich dafür zeigt sich Betina Gotzen-Beek. Eine Aufgabe, die sie sehr gut erfüllt hat. Ihre Bilder passen sehr gut zu den Märchen und spiegeln die Stimmung und die Ereignisse gut wieder.
Nach so viel Lob muss man jedoch auch einen großen Tadel aussprechen. Nicht an die Autorin oder die Illustratorin, sondern an den Verlag. Denn dieser presste "Meine Lieblingsmärchen" zwischen zwei Taschenbuchseiten. Ein Märchenbuch in Taschenbuch-Gewand! Hier stellt es einem Märchenfreund und Elternteil eigentlich nur die Nackenhaare auf. Das Buch ist für Kinder gedacht. Kinder blättern in Büchern und gehen dabei nicht immer mit der Sorgfalt eines Erwachsenen vor. Dass darunter das vorliegende Buch sehr schnell leiden wird, steht außer Frage.

Wenn dieser Manko nicht wäre, könnte man für "Meine Lieblingsmärchen" eine uneingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen. So muss man leider zu bedenken geben, dass das Buch wohl nicht lange schön aussehen wird. Trotzdem beinhaltet es Märchen, von denen das eine oder andere in Vergessenheit geraten ist und bei deren Wiederentdeckung man sich in die eigene Kindheit zurückversetzt fühlt. Hier muss also jeder für sich abwägen, was einem persönlich wichtiger ist.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    11/2010
  • Umfang:
    160 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • Altersempfehlung:
    4 Jahre
  • ISBN 13:
    9783570222256
  • Preis:
    7,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: