Mama, Papa und ich: Wo kommen die kleinen Babys her?

von Malcolm Doney, Meryl Doney
Rezension von Janett Cernohuby | 26. Januar 2009

Mama, Papa und ich: Wo kommen die kleinen Babys her?

Kinder sind neugierig und wollen die Welt entdecken. Dabei kommt auch irgendwann die Frage nach der eigenen Herkunft auf und woher die kleinen Babys kommen. Eine Frage, die noch immer viele Eltern in Erklärungsnöte bringt. Wie viel und wie detailliert kann man dem Kind erklären? Auf dem Buchmarkt gibt es zahlreiche Bilderbücher, die sich dem Thema Aufklärung widmen. Eines davon ist das bereits Ende der 1980iger erschienene Kinderbuch "Mama, Papa und ich: Wo kommen die kleinen Babys her?", welches im Brunnen-Verlag nun schon in der 20. Auflage erscheint.

Das Kinderbuch beginnt sprichwörtlich bei Adam und Eva. Anhand der biblischen Schöpfungsgeschichte erklären die Autoren kurz die Entstehung der Welt und wie Gott diese geschaffen hat. Auch Mann und Frau hat Er geschaffen und so folgt an dieser Stelle auch die Überleitung auf das Thema Sexualität. Hier werden die Unterschiede zwischen den beiden Geschlechtern beschrieben, ebenso die Veränderungen während der Pubertät. Anhand des traditionellen Bildes erzählen die Autoren von der Liebe zwischen Mann und Frau und der Heirat als Vorraussetzung für die Entstehung neuen Lebens. So schildern sie, wie Mann und Frau zueinander finden und das Baby gezeugt wird. Da damit jedoch die Neugier eines jeden Kindes erst geweckt wird, gehen die Autoren natürlich auch das Heranwachsen des Babys im Mutterleib sowie die Geburt ein. So lernen Kinder das Wunder des Lebens und wie Gott dieses geschaffen hat.

Der Bezug zu Gott ist in diesem Bilderbuch sehr stark und stets präsent. Eine Tatsache, die christlich orientierten Eltern durchaus zusagen und gefallen kann. Allen anderen Eltern sei empfohlen, auf ein alternatives Kinderbuch im Bezug auf ihre Religion zurück zu greifen.
Ansonsten kann das Bilderbuch durchaus überzeugen. Freilich ist es bereits Ende der 1980iger Jahre geschrieben worden, was sich sehr stark in den moralischen Wertvorstellungen widerspiegelt. So wird als Vorraussetzung für die Zeugung eines Kindes immer noch die Hochzeit vorangestellt; alleinerziehende Eltern oder Patchworkfamilien kommen erst gar nicht zur Sprache. Eine nicht mehr zeitgemäße Weltanschauung, die aber zum eigentlichen Thema nichts beizutragen hat.
Die Erklärung über Sexualität und Entstehung neuen Lebens ist sehr kindgerecht und verständlich formuliert. Einfühlsam und zwanglos gehen die Autoren auf das Thema ein und geben sowohl Eltern als auch Kindern ein sehr schönes Werk zum Verstehen der Entstehung neuen Lebens. Zahlreiche Bilder ergänzen den Text. Diese sind comicähnlich und somit sehr heiter gezeichnet.

In seiner mittlerweile zwanzigsten Neuauflage präsentiert sich der Kinderbuchklassiker "Mama, Papa und ich: Wo kommen die kleinen Babys her?" einmal mehr. Ob er jedoch für alle Familien geeignet ist, bleibt dabei eher fraglich. Denn gerade der starke religiöse Bezug wirkt für nicht-christliche Leser als Störfaktor. Wen dies jedoch nicht abschreckt, der hält mit diesem Werk ein sehr schönes und liebevoll geschriebenes Kinderbuch in den Händen.

Details

  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    12/2013
  • Umfang:
    32 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    6 Jahre
  • ISBN 13:
    9783765556456
  • Preis:
    9,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
    Keine Bewertung
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl: