Lucas und Skotti

Lucas und Skotti - Knalltüten im Anmarsch

von Collin McMahon, Ulf K.
Rezension von Janett Cernohuby | 03. Februar 2014

Lucas und Skotti - Knalltüten im Anmarsch

Manchmal sind angestrebte Ziele nur schwer zu erreichen. Es liegen Steine und Hindernisse im Weg, man strauchelt, scheitert und verzagt. So kann es durchaus hilfreich sein, einen kleinen Umweg zu machen, um erfolgreich anzukommen. Diese Erfahrung muss auch Lucas machen, der Held aus Collin McMahans und Ulf K.s Kinderbuch: "Lucas und Skotti - Knalltüten im Anmarsch".

Die Sommerferien sind vorbei, ein neues Schuljahr beginnt. Und eines weiß Lucas ganz genau: In diesem Jahr will er cool sein, zur Clique gehören und natürlich seine genialen Comics in der Schülerzeitung veröffentlichen. Dafür ist es natürlich lebenswichtig, am ersten Schultag einen der besten Sitzplätze zu erwischen. Hochmotiviert beginnt er daher seinen Tag - doch dann kommt, was kommen muss. Das Schicksal spielt nicht mit. Erst in Form seiner Mutter, die auf den blöden Fahrradhelm besteht, dann als Bus, der vor seiner Nase davon fährt und schließlich läuft ihm noch der Schläger der Schule über den Weg und Lucas muss Fersengeld geben. Tja, so kommt es, dass nur noch ein Platz in der ersten Reihe frei ist. Und als wenn der Morgen noch nicht schlimm genug wäre, pflanzt sich dort auch noch der Klassenstreber Flo hin. Kann es eigentlich noch schlechter für Lucas Ruf kommen? Ja, es kann. Nicht nur in Form eines neuen, tyrannischen Klassenlehrers, sondern auch durch seine geplante Comicreihe für die Schülerzeitung. Über das Internet gewinnt er einen seltsamen Zeichenstift, einen Magical Marker. Ohne sich weiter über das Ding Gedanken zu machen, beginnt Lucas mit ihm Comicvorlagen zu entwerfen. Und da passiert es: Eine seiner Figuren beginnt sich zu bewegen - oder bildet sich Lucas das nur ein?

"Lucas und Skotti. Knalltüten im Anmarsch" ist mehr als nur ein witziges Buch für Kinder ab zehn Jahren. Denn das besondere daran: es ist nicht nur ein klassischer Roman, sondern es ist ein Comic-Roman. Was man sich darunter vorstellen kann? Nun, grundsätzlich ist das Buch in Fließtext geschrieben. Zwischendurch wird dieser jedoch nicht durch Illustrationen aufgelockert, sondern durch gezielt platzierte Comic-Strips. Sämtliche wörtliche Rede wurde von den Autoren durch eben diese kleinen Strips ersetzt. Das verleiht dem Buch einen ganz besonderen Charme. Die Comics lockern den oft lang und für Lesemuffel abschreckend wirkenden Fließtext auf und vermitteln das Gefühl, dass es eigentlich viel weniger zu lesen gibt, als es scheint. So werden gerade Lesefaule motiviert, doch einmal ein Buch zur Hand zu nehmen.
Die witzige Idee wird durch eine noch witzigere Story abgerundet. Zu Recht trägt das Buch den Untertitel "Knalltüten im Anmarsch". Denn nicht anders kann man Lucas und Skotti bezeichnen. Ergänzt wird dieses Chaos-Gespann durch den Nerd Flo. Bei Lucas dagegen handelt es sich eher um einen dieser Typen, die man nicht meidet, aber die auch nicht sonderlich beliebt sind. Sie schwimmen irgendwie mit, ohne groß beachtet zu werden. Kompliziert wird es dann allerdings, wenn jene Typen zu den Coolen der Klasse gehören wollen. Wie eben Lucas. Dass dies nur schief gehen kann, ist eigentlich schon vorprogrammiert. Doch wie schief es tatsächlich geht, das zeigt sich erst im Verlauf der Handlung. Diese ist nicht nur witzig und chaotisch, sondern vor allem kurzweilig. Das macht Spaß und lädt zum Weiterlesen ein. Immer wieder gerät der arme Lucas durch die Verkettung unglücklicher Umstände - für die er ja wirklich nichts kann - in peinliche Situationen. Für den Leser bedeutet das zahlreiche Angriffe auf die Lachmuskeln.
Ebenso gelungen ist das Ende des Buches. Auch hier gibt es wieder eine Reihe dämlicher Umstände, die aber dieses Mal für Lucas ein gutes Ende nehmen. Wobei, wenn man ganz ehrlich ist, hofft man, dass dies kein Ende war, sondern dass wir auch zukünftig von den beiden Knalltüten lesen dürfen.

'

Kurz gefasst ist "Lucas und Skotti - Knalltüten im Anmarsch" ein chaotisch-witziger Lesespaß für Kinder ab zehn Jahren. Die Mischung aus Roman und Comic macht nicht nur die Handlung sehr witzig, sie lockert auch das optische Erscheinungsbild auf. So werden gerade Lesemuffel angesprochen, doch eimal ein Buch zur Hand zu nehmen. Daher kann man es auch Eltern empfehlen, deren Kinder nicht gerne lesen. Doch auch Leseratten werden an der Lektüre viel Spaß haben.

Details

  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    09/2013
  • Umfang:
    176 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    10 Jahre
  • ISBN 13:
    9783570156469
  • Preis:
    9,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: