Leo Lausemaus

Leo Lausemaus will nicht verreisen

Antolin Quiz
von Marco Campanella
Rezension von Janett Cernohuby | 02. April 2015

Leo Lausemaus will nicht verreisen

Eigentlich klingt der Titel ein wenig unglaubwürdig. "Leo Lausemaus will nicht vereisen". Es ist schwer vorstellbar, dass jemand und sogar Kinder nicht verreisen wollen. Warum das so ist und ob Leos Lausemaus seine Meinung vielleicht doch noch ändert, erfährt man erst, wenn man einen Blick in das Buch wirft hat. So wie wir es getan haben.

Es ist Sommerzeit und Familie Lausemaus möchte in den Urlaub fahren. Gemeinsam suchen sie ein Reiseziel aus, von dem alle begeistert sind. Wirklich alle? Nein, Leo Lausemaus scheint gar nicht glücklich zu sein. Er soll wegfahren und das auch noch für ganze zwei Wochen? Ohne alle seine Freunde und Spielsachen? Wenigstens bei letzterem kann ihn Mama beruhigen. Sie schenkt ihm einen kleinen Koffer, in den er einige seiner Spielsachen einpacken und mitnehmen kann. Das stimmt die Lausemaus schon glücklicher. Als sie nach einer langen Fahrt endlich am Urlaubsort ankommen, kann Leo sich auf das Abenteuer Sommerferien so richtig einlassen. Er findet einen neuen Freund und doch noch Gefallen am Urlaub.

Kinder sind oftmals schwer von neuen Ideen zu überzeugen. Wie auch Leo Lausemaus, als er vom Plan seiner Eltern erfährt, in den Sommerurlaub zu fahren. Für ihn ist das ein Schock, glaubt er doch auf seine Freunde und seine Spielsachen verzichten zu müssen. Nur langsam freundet er sich mit dem Gedanken an, bis er merkt, dass er einerseits einen Teil seiner Spielsachen mitnehmen kann und zum anderen im Urlaub sogar ganz schnell neue Freunde findet. Doch bis er einsieht, dass Urlaub ein tolles Abenteuer ist, gibt es viele Hochs und Tiefs. Genau wie im richtigen Leben. So müssen zuerst einmal Koffer gepackt und eine längere Fahrt überstanden werden. Im Urlaubsort ist vieles anders als zuhause, ungewohnter. Manchmal sogar das Essen, was natürlich von Kindern mit einem lautstarken Igitt' kommentiert wird. Doch mit Ruhe, Geduld und lieben Worten kann man auch den kleinsten Griesgram von den schönen Seiten überzeugen. Leo Lausemaus ist hierfür das beste Beispiel.
Das Bilderbuch enthält eine tolle Geschichte zum Vorlesen und gemeinsamen Betrachten. Es hilft Eltern aber auch dabei, jüngere Kinder auf einen bevorstehenden Urlaub vorzubereiten. Besonders dann, wenn sie mit ähnlichen Gefühlen wie der kleine Protagonist an die Reise herangehen. Denn Leo hat ja nichts gegen den Urlaub oder den Urlaubsort als solches, er hat vielmehr Angst vor der unbekannten, neuen Situation. Wir alle wissen, dass Kinder ihren gewohnten Rhythmus brauchen und eine Veränderung dieses kann gerade bei Jüngeren zu Irritationen führen. Genau das thematisiert auch das Bilderbuch "Leo Lausemaus will nicht verreisen".
Die Illustrationen sind farbenfroh, lebendig und liebenswert gelungen. Der Pinselstrich der Figuren hat sich in den letzten Jahren nicht wesentlich verändert. Noch immer betrachten kleine wie große Leser die originell gezeichnete Welt der Nager, deren Umgebung und ihr Umfeld, das mit vielen kleinen Details zeichnerisch an sie angepasst ist. Diese Mausewelt ist stimmungsvoll und realistisch.

'

Zusammengefasst ist "Leo Lausemaus will nicht verreisen" ein weiterer lustiger Band in der Reihe über das kleine Mausekind. Wie immer lebt Leo seine Emotionen aus, zeigt was ihm gefällt und was nicht und lernt dabei Neues dazu. Die Geschichte zeigt Kindern nämlich dass Urlaube nichts schlechtes sind, sondern Abenteuer, bei denen man neues Erleben und neue Freunde finden kann. Ein schönes Bilderbuch, dass allen Lausemaus-Fans und denen, die es noch nicht sind, gefallen wird.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    01/2015
  • Umfang:
    Jän.15 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    3 Jahre
  • ISBN 13:
    9783942453974
  • Preis:
    6,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: