Krokonil und Tupfentiger

von Michaela Noll, Gabriela Hoffmann
Rezension von Janett Cernohuby | 28. April 2015

Krokonil und Tupfentiger

Zum nunmehr vierten Mal hat die österreichische St. Nikolausstiftung Eltern und Pädagogen dazu aufgerufen, eine Geschichte für ein Kinderbuch zu schreiben und einzureichen. Zahlreiche folgten erneut dem Aufruf und heraus kam das Bilderbuch "Krokonil und Tupfentiger". Worum es in dieser Geschichte von Buchstabenverwirblern und Wörtererfindern geht, haben wir uns genauer angesehen. Dafür waren wir nicht nur auf der Buchpräsentation sondern haben auch einen Blick ins Werk selbst gewagt.

In einem Buch, auf Seite sieben, wohnen das kleine /k/ und das große /K/. Sie passen gut aufeinander auf und helfen einander, wenn nötig. Weiter hinten im gleichen Buch wohnen das kleine /t/ und das große /T/. Sie lieben Sport über alles und sind am liebsten in Bewegung. Alle vier machen gerne Ausflüge, einer davon führt sie in den Zoo. Dort gibt es einen neuen Spielplatz, den sich alle gerne anschauen wollen. Auf diesem stehen eine Rutsche, ein Sandkasten, ein Klettergerüst und eine Schaukel. Das kleine /k/ kann gar nicht genug vom Schaukeln bekommen. Doch das kleine /t/ möchte auch einmal. So kommt es bald zum Streit. Wilde Schimpfwörter fliegen hin und her. Der eine beschimpft den anderen als "topfeliger Trillenfeger" und der andere den einen als "knatteriger Klobesenschlucker". Ob die beiden sich wohl jemals vertragen werden?

Das Alphabet besteht aus 26 Buchstaben. Sie fügen sich mal so und mal anders zu Worten aneinander. Einige klingen schön, andere klingen traurig und wieder andere lustig. Doch was passiert, wenn ein Buchstabe aus der ersten Hälfte des Alphabets und einer aus der zweiten Hälfte zusammenstößt? Im Fall des vorliegenden Bilderbuchs wird daraus eine lustige Geschichte über Wortneuschöpfungen und Buchstabenverwirbelungen. Es ist aber auch eine Geschichte über Streiten, Vertragen und das schließen neuer Freundschaften.
Doch in erster Linie geht es hier um die sprachliche Entwicklung. Die Buchstaben und Laute unseres Alphabets sind gerade für kleinere Kinder eine echte Herausforderung. Sperrig, manchmal etwas kompliziert, fügen sie sich aneinander und sind schwer auszusprechen. Einige davon klingen noch dazu ähnlich und spricht man sie dann falsch aus, ergeben das Wort und der Satz plötzlich gar keinen Sinn mehr. Und was tun wir Eltern, wenn das Kind die Laute "ng" falsch ausspricht und "lamsam" sagt? Genau, wir üben, üben, üben. Lassen die Kleinen Silbe für Silbe wiederholen - anstatt diese Probleme mit ihnen spielerisch anzugehen. Warum nicht aus eben jenen vertrackten Buchstaben oder Lauten einfach mal neue Worte erschaffen? Um so ein sprachliches Gefühl für die Buchstaben zu bekommen? Oder - im Falle des vorliegenden Buchs sind ja /k/ und /t/ - Worte zu finden, welche diese Buchstaben als Anlaute haben. Etwa, wenn man gerade in der Küche das Essen zubereitet, im Kinderzimmer die Spielsachen zusammenräumt oder draußen im Garten ist? Warum nicht versuchen, die Buchstaben in Bildern und Illustrationen wiederzufinden? Das Buch kann man dafür sehr gut als Referenz verwenden. Hier vermischen sich Illustrationen mit Buchstaben. Es finden sich /k/ und /t/ in den Häusern der Stadt, auf dem Boden der Straße oder in den Gehegen der Tiere. Es sind Wörter abgedruckt, in denen die Buchstaben zu finden sind - und bei manchen fehlen. Diese fantasievolle Mischung lässt langweilige Sprachübungen zu kreativen Wortneuschöpfungen werden. Am Ende profitieren alle davon. Die Kinder, weil sie eine unterhaltsame Geschichte gehört haben, die Eltern, weil sie stressfrei die sprachliche Entwicklung unterstützt haben.
Doch das Buch funktioniert auch als reine Geschichte. Da diese nämlich eine ganz gewöhnliche Spielplatzsituation darstellt und Kinder von Haus aus kein Problem haben, Tiere und in diesem Fall "Dinge" mit eigenem Denken und Fühlen zu assoziieren, lauschen sie auch gespannt dem Geschehen der Handlung.

Zusammengefasst ist "Krokonil und Tupfentiger" ein unterhaltsames Bilderbuch für Kinder zwischen fünf und sieben Jahren. Dieses thematisiert Buchstaben, die Sprache und die Tücke schwierig auszusprechender Wörter. Es hilft Kindern und Eltern, die Aussprache auf spielerische Art zu fördern. Und es funktioniert darüber hinaus auch einfach als unterhaltsame Lektüre, um gemeinsam zusammenzusitzen und ein schönes Buch zu lesen.

Details

  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    03/2015
  • Umfang:
    26 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    5 Jahre
  • ISBN 13:
    9783702234386
  • Preis:
    14,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung