Kannst du zählen, kleiner Käfer?

von Martina Badstuber
Rezension von Janett Cernohuby | 10. April 2014

Kannst du zählen, kleiner Käfer?

Mit ungefähr zwei Jahren beginnen Kleinkinder, sich für Zahlen und speziell für das Zählen zu interessieren. Die ersten eigenen Zählversuche entstehen meist beim gemeinsamen Spiel, etwa wenn Eltern bis drei zählen, um dann ein bestimmtes Ereignis auszulösen. Nun dauert es nicht mehr lange, bis der Nachwuchs beginnt, die Treppenstufen zu zählen oder die Blüten auf der Wiese. Eltern können diese Entwicklung fördern, beispielsweise indem man mit den Kindern Bilderbücher anschaut, in denen es um Zahlen geht. "Kannst du zählen, kleiner Käfer?" ist ein solches Buch, welches wir uns einmal genauer angesehen haben.

Für den kleinen Käfer gibt es nichts schöneres, als zu zählen. Bei seinem Flug über die Blumenwiese bekommt er dazu auch jede Menge Gelegenheit. So zählt er die Mäuse beim Picknick, die Ameisen bei der Arbeit und die Bienen beim Honig sammeln. Er zählt, wie viele Schnecken die Rüben anknabbern und wie viele Spinnen im Netz sitzen. Den ganzen Tag ist er mit dem Zählen beschäftigt und als die Nacht hereinbricht, zählt er erst die in der Dunkelheit tanzenden Glühwürmchen und dann die vielen Sternschnuppen, die vom Himmel fallen.
Ein Abakus am oberen Buchrand lädt unsere kleinen Bücherwürmer ein, gemeinsam mit dem kleinen Käfer zu zählen.

Dieser Abakus ist das erste, was Kleinkindern an dem Buch auffällt. Neugierig wird er genauer angesehen, die zehn bunten Kugeln hin- und hergeschoben. Nach seiner ausgiebigen Prüfung fällt dann aber das Augenmerk der jungen Bücherfreunde auf die Geschichte des kleinen Marienkäfers. Neugierig blättern sie durch das Buch und lauschen gebannt den zwei- bis vierzeiligen Versen, die ihnen Mutter oder Vater vorlesen. Je nach Interesse und Begeisterung zählen sie ebenfalls, wie viele Mäuse auf der Picknickdecke sitzen oder wie viele Sterne vom Himmel fallen. Um das Zählen zu unterstützen, können dafür die Holzkugeln auf dem inkludierten Abakus verschoben werden. So werden Kinder spielerisch an die Zahlen von eins bis zehn herangeführt.
Doch man sollte sich als Eltern etwas zurückhalten. Nicht jedes zweijährige Kind bringt schon das notwendige Interesse und vor allem auch Konzentration mit, um zu zählen und parallel dazu die entsprechenden Kugeln auf der Rechenreihe zu verschieben. Überfordert man sein Kind, verliert es ganz schnell sein Interesse und das Buch seinen Reiz.
Das wäre allerdings schade - um die lustigen Reime und die kindgerechten, farbenfrohen Illustrationen. Beide verleihen dem Bilderbuch einen eigenen Charme. Besonders die Illustrationen, denen teilweise etwas Kindliches anhaftet. Begeistert schauen sich die Kleinsten diese an, erfreuen sich am Marienkäfer, an den Blumen und sind fasziniert vom rundlichen Gesicht des Pilzes.
Neben dem Inhalt überzeugt auch die Aufmachung des Buches. Die Holzkugeln des Abakus sind hochwertig verarbeitet und stabil eingebettet. Um das zu gewährleisten, wurde die letzte Seite deutlich dicker ausgearbeitet. Auch die anderen Buchseiten sind in gewohnt guter Qualität. Stabile Pappseiten erleichtern Kinderhänden das Umblättern und versprechen eine lange Lebensdauer.

Das alles macht "Kannst du zählen, kleiner Käfer?" zu einem ganze besonderes liebenswerten Bilderbuch. Kinder werden spielerisch an das Zählen herangeführt, können erste Zählübungen mit der in Reimform geschriebenen Geschichte machen oder sich an dem Abakus üben. Man hält mit diesem Buch nicht nur ein schönes, sondern auch in vielen Dingen gut durchdachtes Kleinkinderbuch in den Händen.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    01/2014
  • Umfang:
    16 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    2 Jahre
  • ISBN 13:
    9783649602354
  • Preis:
    11,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: