Käpt´n Lotta und der vieräugige Herrmann

von Florentine Joop
Rezension von Janett Cernohuby | 26. Januar 2009

Käpt´n Lotta und der vieräugige Herrmann

Dass Piraten keine guten Menschen sind, weiß jeder. Trotzdem zählt bei Kindern das Piratenspielen zu einer der beliebtesten Beschäftigungen. Kein Wunder, erleben doch Piraten aufregende Abenteuer, gefährliche Seeschlachten und finden große Schätze. Naja, und mal ehrlich, eigentlich gibt es doch gute und böse Piraten. Zwar unterscheiden sich beide Gruppen erst einmal nicht voneinander, doch sind gute Piraten immer zu Verhandlungen bereit und halten sich auch an ihr Wort - alter Piraten-Ehrenkodex.

Zu diesen guten Piraten zählt auch Lotta, ein junges Mädchen. Sie ist die Tochter des auf allen Weltmeeren gefürchteten Piratenkapitäns Streng. Als dieser nach eines Tages wieder in See stechen und wie gewohnt seine Familie an Board holen will, weigert sich Lotta mitzukommen. Sie hat einfach keine Lust mehr, auf das Piratenleben und möchte viel lieber an Land bleiben. Da der Kapitän seiner Tochter keinen Wunsch abschlagen kann, lässt er sie schweren Herzens zurück. Lotta ist glücklich über ihre neue Freiheit, auch wenn sie diese schon bald aufgeben wird. Denn als eines Tages der frisch gebackene Piratenjunge Laas vorbeikommt und Lotta erzählt, dass er auf dem Schiff des vieräugigen Herrmann angeheuert hat, schwant dem Mädchen böses. Kurzerhand geht sie ebenfalls mit Laas und den anderen an Board und muss schon bald feststellen, dass Kapitän Herrmann von der Schifffahrt und wie man ein Piratenschiff führt, absolut nichts versteht. In letzter Minuten gelingt es durch Lottas beherztes Eingreifen, das Schiff vor dem Untergang zu retten. Doch Kapitän Herrmann hat genug von dem vorlauten Mädchen und lässt sie auf der erstbesten Insel alleine zurück. Was soll Lotta nun tun? Und wie kann sie ihren neu gewonnenen Freund Laas vor den dunklen Machenschaften des vieräugigen Herrmanns retten?

"Käpt´n Lotta und der vieräugige Herrmann" ist ein lustiges Kinderbuch, das einmal eine etwas andere Piratengeschichte erzählt. Hier gibt es keinen Kampf zwischen Freibeutern und anständigen Menschen, sondern zwischen guten und bösen Piraten. Der angeschlagene Ton ist dabei entsprechend der Rahmenhandlung und den vorkommenden Personen angemessen gewählt. Es wird viel geflucht, geschimpft und gedroht, dabei bleibt die Autorin aber in einem vertretbaren Rahmen und verwendet weder harte Schimpfwörter, noch schlägt sie unter die Gürtellinie. Denn immerhin liegt hier ein Kinderbuch vor.
Mit den Hauptfiguren Lotta und Laas wurden zwei liebenswerte, aber auch völlig gegensätzliche Charaktere geschaffen. Während Laas davon träumt ein Pirat zu werden, hat Lotta dieses Leben satt und möchte viel lieber ein ganz normales, anständiges Mädchen sein. Doch ihre Abstammung kann sie nicht so einfach hinter sich lassen und so findet sie sich schon bald auf einem Piratenschiff wieder. Hier kann das mutige Mädchen zeigen, was sie bei ihrem Vater alles gelernt hat. Laas dagegen hat zwar erfolgreich die Piratenschule absolviert, ist aber doch noch sehr grün hinter den Ohren und muss noch viel lernen.
Die Geschichte hält für junge Leser ab ungefähr acht Jahren jede Menge Spaß, Abenteuer und Humor bereit. Zwischen den Texten finden sich zahlreiche schwarzweiße Illustrationen, die das gerade gelesene noch einmal nacherzählen. Diese Zeichnungen sind sehr liebevoll gemacht, wirken dabei aber nicht zu kindlich oder überzogen. Auch wurden sie gut der Handlung angepasst und die jungen Leser werden alle Charakter anhand ihres beschriebenen Aussehens wiedererkennen.

Insgesamt ist "Käpt´n Lotta und der vieräugige Herrmann" eine lustige und abenteuerliche Piratengeschichte, die sowohl Jungen als auch Mädchen begeistern wird. Sehr empfehlenswert.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    02/2007
  • Umfang:
    208 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    8 Jahre
  • ISBN 13:
    9783791510323
  • Preis:
    12 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung