Ich hab dich unenedlich lieb...

Antolin Quiz
von Astrid Desbordes, Pauline Martin
Rezension von Janett Cernohuby | 07. Mai 2016

Ich hab dich unenedlich lieb...

Mama ist die Beste, darin sind sich alle Kinder einig. Mutterliebe ist grenzenlos, wie ein Meer ohne Ufer und mit unendlicher Tiefe. Den Muttertag, der am ersten Sonntag im Mai begangen wird, nutzen Kinder daher gerne, um sich bei ihrer Mama zu bedanken. Die Autorin Astrid  Desbordes und die Illustratorin Pauline Martin bedanken sich bei Müttern mit einer wunderschönen Hommage in Form eines Bilderbuchs. Dieses trägt den Titel "Ich hab dich unendlich lieb…" und ist im Verlag Kleine Gestalten erschienen.

Es ist Schlafenszeit und Mama bringt Max ins Bett. Da stellt Max ihr eine simple Frage: "Wirst du mich immer lieb haben?" Mama überlegt kurz und vertraut ihm dann ein Geheimnis an. Das Geheimnis ihrer Liebe zu Max. Diese begann schon lange bevor sie Max kannte, als er noch in ihrem Bauch war. Seither hat sie ihn lieb - wenn er da ist und wenn er mit Freunden spielt. Sie hat ihn lieb, wenn sie etwas gemeinsam machen und wenn Max etwas alleine unternehmen will. Sie hat ihn lieb, wenn er artig ist und wenn er sich sich einmal anders überlegt. So zählt Mama nach und nach die unterschiedlichsten Lebenssituationen auf, in denen sie ihren Sohn liebt.

"Ich hab dich unendlich lieb…" ist eine bezaubernde und berührende Hommage an mütterliche Liebe. An eine Liebe, die selbstlos, grenzenlos und aufopfernd ist. Eine Liebe, die niemals endet, ganz gleich was passiert. Und eine Liebe die immer da ist, aber die man nicht in jeder Situation sieht.
In wunderschönen und poetischen Gegensatzpaaren erzählen Astrid Desbordes und Pauline Martin von Mutterliebe. Dabei ist ihre Sprache aufrichtig, klar und deutlich, doch niemals negativ. Sie beschreiben die positiven Momente, in denen Max, der stellvertretend für alle Kinder steht, schön und sauber angezogen ist, in denen er sich benimmt, mit der Mutter gemeinsam etwas macht, in denen er Selbständigkeit zeigt, freundlich, höflich und mutig ist. Sie zeigen aber auch die Augenblicke, wenn seine Kleidung vom Spielen schmutzig ist, er frech, ungezogen und unselbstständig ist. Doch die Autorinnen nennen es niemals so. In keiner Szene werden negativen Worte verwendet, sondern diese mit positiven Adjektiven umschrieben. Auch das verdeutlicht die Mutterliebe, die ihr Kind nicht als etwas Negatives empfindet, sondern eben mal anders. Hier wird ganz bewusst mit der Sprache gespielt und diese eingesetzt um große Gefühle zu umschreiben. Ganz besonders berührend ist das Ende, das klar sagt, dass die Liebe nicht endet, nur weil Mutter und Kind in ihren Gedanken nicht immer beieinander sind. Dass sie auch manchmal an andere, Vater, Ehemann, Freunde, denken. Denn das Kind gehört zur Mutter, aber niemals ihr.
Diese Gegensatzpaare sind unglaublich gefühlvoll beschrieben. Sie ziehen sich quer durch die unterschiedlichen Lebenssituationen. Getragen werden sie von nicht minder warmen und ansprechenden Illustrationen. Sie sind minimalistisch, begrenzen sich in ihrer Darstellung auf das Wesentliche und verzichten auf überflüssige Details. Ebenso klar und deutlich wie die geschriebenen Worte, sind auch die großflächigen Bilder.
Beide zusammen ergeben ein Buch für Mütter und Kinder gleichermaßen. Ein Buch, das Kindern die grenzenlose Liebe einer Mutter zeigt und Müttern eben dafür dankt.

"Ich hab dich unendlich lieb…" von Adtrid Desbordes und Pauline Martin ist ein gefühlvolles, warmherziges Buch, das mit direkter und aufrichtiger Sprache über mütterliche Liebe und ihre Bedingungslosigkeit erzählt. Dieses Buch berührt die Herzen von Müttern und Kinder gleichermaßen. Es ist eine wunderschöne Hommage, eine Liebesbekundung und ein Dankeschön an alle Mütter.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Gefühl:
  • Illustration: