Ich bin ein kleiner Ritter

von Kerstin M. Schuld
Rezension von Janett Cernohuby | 31. August 2014

Ich bin ein kleiner Ritter

Ein Ritter ist ein mutiger Held, der gegen gefährliche Drachen kämpft und edle Burgfräuleins rettet. Und wenn er einmal keine Heldentaten zu vollbringen hat? Ja dann wartet ein spannendes Turnier auf ihn, dessen Vorbereitungen nicht minder abenteuerlich sind, wie eben jene Kämpfe gegen Drachen. "Ich bin ein kleiner Ritter" erzählt von den alltäglichen Abenteuern, die kleine Ritter so zu bestehen haben.

Schon am Morgen ist der kleine Ritter total aus dem Häuschen. Ein Turnier steht heute auf dem Programm und dafür muss er noch einiges vorbereiten. Zuerst sollte er natürlich seine Rüstung anlegen, doch das ist gar nicht so einfach. Knappe Fritz bietet seine Hilfe an, doch der kleine Ritter schafft es auch alleine. Nun muss der kleine Ritter nur noch seinen Pfeil und Bogen sowie sein Schwert finden, dann kann er auch schon hinaus auf den Turnierplatz gehen. Dort warten schwere Aufgaben auf ihn. Er muss sich im Schwertkampf behaupten, mit Pfeil und Bogen sein Können unter Beweis stellen und auch zu Pferd Geschick und Können zeigen. Ob der kleine Ritter das wohl alles schafft?

Kinder ab zwei Jahren sind dazu eingeladen, zusammen mit dem kleinen Ritter einen spannenden Tag zu erleben. Dafür gibt es nicht nur eine abenteuerliche Geschichte sondern auch spannende Klappen, hinter denen sich so manches verbirgt.
Die Geschichte selbst spielt zwar vor einem mittelalterlichen, ritterlichen Hintergrund, behandelt aber dennoch alltägliche Dinge, wie sie Kinder auch erleben. Da wäre beispielsweise das Anziehen, das man im Alter von rund 24 Monaten natürlich selbst und ohne die Hilfe anderer können möchte. Auch die Suche nach dem Spielzeug oder den Dingen für den Kindergarten (im Buch dargestellt durch das Schwert, das sich in der Truhe verbirgt) oder das Erlernen und Üben von bestimmten Fähigkeiten kennen Kinder aus ihrem gewohnten Tagesablauf. So können sie sich in die Geschichte und vor allem in den kleinen Ritter hineinversetzen. Darüber hinaus bieten ihnen die bereits erwähnten Klappen die Möglichkeit zu erfahren, ob der kleine Ritter seine Herausforderungen letztlich erfolgreich bewältigen kann. Schafft es der Ritter seine Rüstung anzulegen oder mit dem Pfeil die Zielscheibe zu treffen? Ein kurzer Blick hinter die Klappe verrät die Antwort. Dieses kleine und unbedeutend anmutende Element begeistert Kleinkinder am meisten. Intuitiv suchen sie in Büchern danach und haben sie solche gefunden, folgt auch schon bald der zweite Blick, ob es neben der einen gefundenen noch weitere Klappen gibt. Da könnten sie beim vorliegenden Buch vielleicht enttäuscht werden, denn hier gibt es pro Doppelseite nur eine derartige Klappe.
Sie werden es verschmerzen und sich stattdessen an die schönen Illustrationen erfreuen, die sehr schöne und detaillierte Ritterszenen darstellen, die aber dennoch kindlich und vor allem altersgerecht gehalten wurden. So begegnet uns öfters ein kleiner, fliegender Drache, der sich heimlich in die Szenen mogelt.

Zusammengefasst ist "Ich bin ein kleiner Ritter" ein abenteuerliches, farbenfrohes und unterhaltsames Bilderbuch für kleine Bücherfreunde ab 24 Monaten. Auch wenn sich die Geschichte um einen Ritter dreht, der auf dem Turnierplatz sein Können unter Beweis stellt, gibt es dennoch Elemente, die auch Kinder aus ihrem Alltag kennen. So bietet das Buch beides: eine phantastische Geschichte, die dennoch vertraute Szenen enthält. Somit werden vor allem kleine Ritterfreunde hier auf ihre Kosten kommen.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    08/2014
  • Umfang:
    12 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    2 Jahre
  • ISBN 13:
    9783649617334
  • Preis:
    7,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: