Hoppla, kleiner Osterhase

von Daniela Prusse
Rezension von Janett Cernohuby | 19. Februar 2012

Hoppla, kleiner Osterhase

"Stups der kleine Osterhase, fällt andauernd auf die Nase", sang schon Rolf Zuckowski in einem seiner Kinderlieder. Der kleine Held eines im Ravensburger Verlag erschienen Bilderbuchs heißt ebenfalls Stups. Ob er allerdings genauso tollpatschig ist wie sein musikalischer Namensvetter, wollten wir uns genauer ansehen. Dafür haben wir einen Blick in "Hoppla, kleiner Osterhase" geworfen.

Stups ist ein kleiner Hase, der in diesem Jahr zum ersten Mal seinem Papa bei den Vorbereitungen für das Osterfest helfen darf. Denn Stups möchte auch einmal ein Osterhase werden. Dafür hat er aber noch eine ganze Menge zu lernen. Ein Osterhase braucht natürlich zuerst einmal Eier. Diese gibt es bei den Hühnern im Stall. Vorsichtig holt Stups sie aus dem Nest - doch hoppla, da fällt ihm eines runter! Aber das macht nichts, sind doch genügend Eier heil geblieben. Und diese müssen nun bunt bemalt werden. Doch hoppla - am Ende sind nicht nur die Eier bunt, sondern auch Stups! Nun können die bunten Eier endlich versteckt werden. In der Wiese, hinterm Strauch und unten am See. Dort hat Stups ein besonders Versteck gefunden - doch hoppla, das Ei kullert ins Wasser! Nun ist die Arbeit getan und Stups und sein Papa verstecken sich im Gebüsch. Sie wollen sehen, ob alle ihr Osternest finden.

"Hoppla, kleiner Osterhase" ist eine lustige Ostergeschichte über einen kleinen Hasen, der eine Menge zu lernen hat. Natürlich geht dabei das eine oder andere schief. Doch es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und jede Aufgabe verrichtet man irgendwann zum ersten Mal. Klar kann da noch nicht alles perfekt funktionieren. Genau das lernt nicht nur unser kleiner Held Stups, sondern auch Kinder, die dieses Buch betrachten und vorgelesen bekommen. Lernen ist ein Prozess, bei dem auch mal etwas schief geht. Doch das macht nichts. Einfach noch einmal probieren. Denn mit Hilfe seiner Eltern - in diesem Falle des Papas - gelingt am Ende trotzdem alles und man kann stolz auf seine geleistete Arbeit blicken.
Kindgerecht, spielerisch und natürlich lustig wird genau dies allen kleinen Bücherfreunden ab zwei Jahren vermittelt. Die Illustrationen sind nicht nur liebevoll gezeichnet, sondern auch farbenfroh und altersgerecht. Schieber, die am seitlichen Buchrand herauszuziehen sind, verwandeln die dargestellte Szene in eine Neue und erzählen so auf einer Seite gleich zwei Situationen. Die Schieber sind gut für kleine Hände gestaltet - sie lassen sich leicht herausziehen und wieder hineinschieben. Auch die Buchseiten sind stabil und für kleine Kinderhände geeignet. Häufiges Umblättern, Betrachten und Lesen lassen sie nicht kaputt gehen, was somit langen Spaß und viel Freude verspricht.

Zusammengefasst ist "Hoppla, kleiner Osterhase" eine lustige Geschichte, in der es weniger um einen tollpatschigen Hasen geht, als um ein Hasenkind, das vor einer neuen Aufgabe steht und diese, trotz kleiner Fehler, schlussendlich meistert. Für die Osterzeit ein schönes und stimmungsvolles Bilderbuch für Kinder ab zwei Jahren, das natürlich auch in jedes Osternest passt.

Details

  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    01/2012
  • Umfang:
    12 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    2 Jahre
  • ISBN 13:
    9783473433278
  • Preis:
    9,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:
    Keine Bewertung