Holundermond

von Jutta Wilke
Rezension von Janett Cernohuby | 18. März 2011

Holundermond

Der Holunderstrauch ist vielen bekannt und so mancher trinkt gerne Holundersaft. Im Volksglauben nimmt der Holunder sogar eine starke Position ein. So werden dem Strauch sowohl unheilvolle als auch gute Eigenschaften nachgesagt. Sein Verdorren zeigt den Tod eines Familienmitgliedes an, andererseits schützt er aber auch vor Schwarzer Magie. Er beherbergt zudem wohlgesinnte Hausgeister, weswegen man auch vor dem Strauch den Hut ziehen soll. Die Anwältin Jutta Wilke schien von dem Strauch so fasziniert, dass sie ihren ersten Jugendroman "Holundermond" taufte.

Nele ist frustriert und wütend. Wütend auf ihre Eltern, wütend dass sie ihr geliebtes Zuhause gegen eine neue Wohnung tauschen muss. Denn Neles Eltern haben sich gerade getrennt und während ihr Vater gerade ausgezogen ist, wird sie mit ihrer Mutter in den nächsten Tagen in eine andere Wohnung umziehen. Doch es kommt noch schlimmer, als ihr Vater plötzlich das geplante Wochenende absagt. Ein wichtiger Auftrag führt ihn nach Wien, wo ein Dieb in Kirchen wertvolle Stücke stiehlt. Da beschließt Nele, sich im Kleinbus ihres Vaters zu verstecken und als "blinder Passagier" nach Wien mitzufahren. Dies gelingt, auch wenn ihr Vater alles andere als begeistert ist. In einer kleinen Pension kommen die beiden unter und während Neles Vater seiner Arbeit nachgeht, lernt Nele Flavio kennen. Sein Vater betreibt im alten Kloster Mauerbach ein Cafe. Falvio verspricht Nele einen Rundgang durch das Kloster, doch daraus wird nichts. Denn der österreichische Kollege ihres Vaters, Holzer, verbietet den Kindern das Kloster zu betreten. Sofort werden die beiden hellhörig. Was verheimlicht Holzer vor ihnen? Und warum ist Neles Vater plötzlich nach Linz gefahren, ohne seine Tochter darüber zu informieren? Noch bevor die beiden wissen was ihnen geschieht, finden sie sich plötzlich in einem spannenden Abenteuer wieder, in welchem das Kloster, seine Vergangenheit und die gestohlenen Reliquien eine wichtige Rolle einnehmen.

Ihr Erstlingswerk ist Jutta Wilkes definitiv sehr gut gelungen. Mit "Holundermond" präsentiert sie einen Jugendroman, wie er spannender, packender und mitreißender kaum sein kann. Bereits die Wahl des Handlungsortes, Wien, verspricht allein schon einen spannenden Hintergrund. Zwar wird der Leser in Wien lediglich den Naschmarkt und die Kirche Maria Hilf besuchen, denn der eigentliche Ort des Geschehens ist das Kloster Mauerbach, doch auch dieses allein stellt durch seinen geschichtlichen Hintergrund und das Geheimnis im Buch einen faszinierenden Handlungsort dar.
Die Handlung selbst ist hervorragend ausgearbeitet und aufgebaut. Von Anfang an wird der Leser in den Bann des Buches gezogen, denn die Autorin hat einen rasch ansteigenden Spannungsbogen aufgebaut. Dieser knickt zu keinem Zeitpunkt durch zu langatmige Passagen oder Erläuterungen ein. Vielmehr fesselt er bis zum Schluss. Der Prolog des Romans führt uns in die Vergangenheit, in der das Kloster als Siechenhaus verwendet wurde. Man spürt, dass dies noch eine wichtige Rolle spielen wird - doch wie und in welchem Zusammenhang? Hier beschleicht den Leser während der Lektüre ein Verdacht, und dennoch wird er am Ende mit einer ganz anderen Wendung überrascht. Es soll nicht zu viel verraten werden, lediglich dass zu dem Abenteuer Jutta Wilke noch eine kleine Prise Phantastik gemischt hat.
Die Charaktere sind nicht minder spannend ausgearbeitet als die Handlung. Die beiden Helden, Nele und Flavio, sind realistische Teenager, wie sie auch jede Leserin oder jeder Leser sein könnte. Holzer ist ein unsympathischer Zeitgenosse und Vivianne verbirgt ein Geheimnis, welchem man zu gerne auf die Spur kommen möchte.
Es stimmt also alles: Handlungsort, Personen, Rahmenhandlung und die Verbindung von allem.

Kurz gefasst ist "Holundermond" ein hervorragend gelungener Roman aus der Feder Jutta Wilkes. Er präsentiert sich als Abenteuerroman für junge Leser, der am Ende nicht nur eine überraschende Wendung parat hält, sondern auch ein wenig Phantastik bietet. Spannung und Lesevergnügen sind garantiert und so kann man für diesen Roman nur eine Kaufempfehlung aussprechen.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    01/2011
  • Umfang:
    320 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    10 Jahre
  • ISBN 13:
    9783815753057
  • Preis:
    14,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: