Himpelchen und Pimpelchen

von Kerstin M. Schuld (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 06. Dezember 2013

Himpelchen und Pimpelchen

Fingerspiele und Kniereiter sind zeitlos, altbewährt und allseits beliebt. Erinnern wir uns einmal zurück. Wie oft haben wir doch darum gebettelt, noch einmal "Hoppe, hoppe, Reiter" zu spielen oder mit einem Taler auf den Markt zum Kälberkauf geschickt zu werden. Sobald man eigene Kinder hat, kommt auch die Erinnerung an jene Fingerspiele zurück - und man stellt fest, dass man viele von ihnen vergessen hat. Keine Sorge, auf dem Buchmarkt gibt es natürlich auch hierzu entsprechende Bücher. Eines davon ist im Coppenrath Verlag unter dem Titel "Himpelchen und Pimpelchen - Die schönsten Fingerspiele und Kniereiter" erschienen.

Fingerspiele sind nicht einfach nur eine Form der Unterhaltung und Beschäftigung. Sie fördern auch in unterschiedlichen Bereichen die Entwicklung des Kindes. An erster Stelle steht natürlich der Sprachschatz. Denn der Sprachrhythmus trägt dazu bei, dass Kinder sich die lustigen Reime schnell einprägen. Hier wird auch gleich der nächste Bereich angegangen: Kinder trainieren mit dem Merken der Verse ihr Gedächtnis. Durch das Nachahmen der Bewegungen fördern sie die Motorik. Und der Spaß, den sie dabei haben, der tut natürlich Gemüt und Seele gut. Man kann diese Liste sicherlich um so manchen Punkt erweitern. Fakt ist jedoch, dass Fingerspiele auf vielfältige Weise anregen und letztendlich eine unkomplizierte Beschäftigungsmöglichkeit sind. In vielen Situationen und an ebenso vielen Orten können sie gespielt werden, Freude bereiten und langweilige Momente verkürzen. Über ausreichende Ideen kann man sich dank dieses Buches nun auch nicht mehr beklagen, wobei man feststellen wird, dass Kinder bald schon ihre Favoriten haben werden und diese immer und immer wieder hören wollen.

Es gibt zahlreiche Fingerspiele sowie Kniereiter und in jeder Familie, in jeder Region waren andere beliebt. Doch es gibt auch Klassiker, die nahezu allerorts bekannt sind: Hoppe, hoppe, Reiter; Zehn kleine Zappelmänner; Himpelchen und Pimpelchen; Hier hast du einen Taler; Es ging ein Mann die Treppe rauf; Das ist der Daumen; Eine kleine Dickmadame - um nur ein paar von den im Buch abgedruckten zu nennen. Die fröhlichen Reime werden ergänzt durch Beschreibungen, wie und bei welchen Worten die Finger bewegt, eine Faust gemacht oder sonstige Aktion mit den Händen durchgeführt wird. Selbiges gilt auch für die Kniereiter: Hier wird am Ende des Gedichts kurz erläutert, in welchem Takt das Kind auf dem Schoß gewippt wird, ob man schneller oder langsamer werden muss und bei welchem Wort das Kind "abgeworfen" wird. Natürlich muss man nicht immer die Anleitung umsetzen, man kann dem kleinen Zuhörer auch einfach nur die Verse vorlesen und zusammen die lustigen, farbenfrohen und großflächigen Illustrationen von Kerstin M. Schuld betrachten.
Neben den Zeichnungen kann auch die restliche Verarbeitung des Buches punkten. Stabile, beschichtete Kartonseiten, die gleichzeitig schmutzabweisend sind und ein wattierter Einband mit Goldrand verleihen diesem Kinderbuch ein ganz besonders edles Aussehen. Dies schlägt sich jedoch nicht im Preis nieder, der mit knapp 10 Euro für ein Kinderbuch dieses Formats und Themas im Mittelfeld liegt.

"Himpelchen und Pimpelchen - Die schönsten Fingerspiele und Kniereiter" ist zusammengefasst ein liebevoll und qualitativ hochwertig ausgearbeitetes Buch. Seine zeitlosen Verse begeistern noch immer Kinder und bringen Eltern die eigene Kindheit wieder in Erinnerung. Dieses Buch sollte fast schon zur Grundausstattung eines jeden Kinderzimmers gehören. Wir können es daher allen Eltern und Großeltern wärmstens empfehlen.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    08/2013
  • Umfang:
    34 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    1 Jahre
  • ISBN 13:
    9783649613381

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
    Keine Bewertung
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: