Hexe Pollonia macht das Rennen

Antolin Quiz
von Angelika Diem, Susanne Szesny
Rezension von Janett Cernohuby | 04. August 2010

Hexe Pollonia macht das Rennen

Mit dem Ehrgeiz ist es so eine Sache. Ihn zu haben ist gut, ermöglicht er uns doch, unsere Wünsche zu erfüllen und Dinge zu tun, die im ersten Moment vielleicht unmöglich erscheinen. Doch zu viel davon kann sich auch negativ auswirken. Etwa wenn es darum geht, der Erste zu sein und dafür alle Mittel einzusetzen. Besonders Kinder müssen lernen, dass Gewinnen manchmal nicht das Wichtigste ist. Diesen Untertitel trägt auch Angelika Diems Bilderbuch "Hexe Pollonia macht das Rennen".

Eines Tages erhält die Hexe Pollonia einen Anruf von ihrer Großmutter. Weil ihre Cousine krank ist, soll Pollonia beim diesjährigen Hexenbesenrennen teilnehmen. Die kleine Hexe ist ganz aufgeregt, wäre der erste Platz bei diesem Rennen schon etwas Besonderes. Daher übt sie auch fleißig, damit sie am großen Tag mit ihren Künsten überzeugen kann. Bald ist dieser auch schon gekommen und Pollonie steht neben den anderen Hexen an der Startlinie. Dabei wird Pollonia etwas flau im Magen, haben alle anderen Hexen doch viel bessere und modernere Besen. Doch Pollonia ist fest entschlossen, das Rennen zu gewinnen und bereit, nicht weniger als ihr Bestes zu geben. Doch kaum ist der Startschuss gefallen, sausen die anderen Hexen auf ihren Besen auch schon davon. Pollonia fällt es schwer, nicht den Anschluss zu verlieren. Da kommt ihr eine Idee. Sie setzt einfach einen Zauberspruch ein. Doch dabei vergisst Pollonia, dass während des Rennens das Hexen untersagt ist. So werden statt der Besenborsten ihre Haare länger und in einer Höhle leuchtet Pollonia wie ein Glühwürmchen, anstatt dass ihr der Weg beleuchtet wird. Doch mit einem Mal weden das Rennen und der Sieg für Pollonia unwichtig. Die Hexe Hilda hatte mit ihrem kleinen Hund einen Unfall und beide stecken im Schlamm fest. Pollonia überlegt nicht lange, sondern hilft den beiden. Natürlich kommt sie dadurch als allerletzte durchs Ziel, doch das ist ihr mittlerweile egal. Sie hat etwas viel wichtigeres gewonnen: Eine neue Freundin. Obendrein bekommt sie von der Oberhexe einen Ehrenpreis für ihre Hilfsbereitschaft verliehen.

Hilfsbereitschaft ist wichtiger als der Erste zu sein. Darum geht es in Angelika Diems drittem Bilderbuch über die Hexe Pollonia. Wieder einmal lernt die junge Hexe etwas Wichtiges fürs Leben. Doch bis es soweit ist, macht sie den einen oder anderen Fehler, obwohl ihr kluger Kater es besser weiß und sie warnt. Doch Pollonia will gewinnen, koste es, was es wolle. Dafür versucht sie auch die eine oder andere Regel zu brechen, erfolglos. Trotzdem weiß Pollonia am Ende, was wirklich wichtig ist und worauf es ankommt. So nimmt sie es dann in Kauf zu verlieren, hat aber einer anderen Hexe in Not geholfen. Dass dies ihr am Ende mehr Aufmerksamkeit bringt, als der eigentlichen Gewinnerin des Rennens, wird Pollonia erst später bewusst.
Genau diese Werte vermittelt die Autorin erfolgreich in ihrem Kinderbuch. Die Geschichte ist heiter und unterhaltsam geschrieben. Kinder werden sich an der lustigen Erzählung erfreuen und ihre Aufmerksamkeit erst einmal dieser widmen. Der lehrreiche Anteil erfolgt eher unterschwellig. Hier wird nicht mit erhobenem Finger erzählt, sondern auf spielerische Weise vermittelt, was wirklich wichtig ist. Dadurch bleibt die Geschichte natürlich und ungezwungen und macht das Lesen ebenso das Betrachten der Bilder zur Freude.
Die Zeichnungen zur Erzählung stammen auch dieses Mal von Susannze Szesny. Ihr Können hat sie bereits in zahlreichen Kinderbüchern unter Beweis gestellt und tut es auch in diesem wieder. Die Figuren entsprechen dabei natürlich denen aus den beiden vorhergehenden Bilderbüchern. So erkennen Kinder ihre Helden gleich wieder und können sich schneller mit der Geschichte identifizieren.
Als besonderes Highlight für die jungen Leser, lassen sich einige Seiten ausklappen. Hier bekommt man nicht nur ein schönes Panoramabild der jeweiligen Ereignisse, sondern es wird auch die Geschichte weitererzählt.

Zusammengefasst ist "Hexe Pollonia macht das Rennen" ein weiteres hervorragendes Buch aus dem Hause albarello und der Autorin Angelika Diem. Wie so oft kann man Eltern zum Kauf dieses Werkes nur raten, bietet es doch nicht nur eine lustige Geschichte mit zauberhaften Bildern, sondern ist auch pädagogisch wertvoll.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: