Herr Schwarz und Frau Weiß

Antolin Quiz
von Manfred Schlüter
Rezension von Janett Cernohuby | 26. Januar 2009

Herr Schwarz und Frau Weiß

Schwarz und weiß, richtig und falsch, hell und dunkel, ja und nein. All das sind Extreme, zwischen denen es viel Raum für Schattierungen gibt. Die Welt oder das Leben in diese beiden Kategorien zu teilen wäre zwar einfach, würde uns jedoch zu Sklaven machen, die stur ihren Weg gehen. Nie würde man einen Blick dazwischen wagen, um etwas Neues auszuprobieren und zu entdecken. Zudem würde man sich vieler Freiheiten berauben, denn schwarz und weiß lassen sich nicht vollständig trennen und stets treten dazwischen immer wieder Grautöne auf. Das versucht der Autor Manfred Schlüter in seinem Bilderbuch "Herr Schwarz und Frau Weiß" bereits an junge Leser zu vermitteln.

Auf einem fremden Stern leben Herr Schwarz und Frau Weiß. Herr Schwarz mag alles Dunkle und wandert somit durch die Nacht. Frau Weiß hingegen liebt alles Helle und ist bei Tag anzutreffen. Beide sind sehr gut miteinander befreundet, ja sie lieben sich sogar. Eines Tages nun fragt Herr Schwarz, ob Frau Weiß nicht zu ihm in die Nacht kommen möchte. So wären sie immer zusammen. Frau Weiß hingegen hätte es lieber, wenn Herr Schwarz zu ihr in den Tag käme. Ein fürchterlicher Streit bricht aus und beide gehen zornig auseinander. Entsetzt stellt Frau Weiß fest, dass es auch bei Tag dunkle Schatten gibt und Herr Schwarz bemerkt das helle Sternenlicht in der Nacht. Da sie jedoch so wütend aufeinander sind, verschluckt Herr Schwarz auf seiner Hälfte alles helle und Frau Weiß wiederum alles dunkle. Doch nun steht alles auf dem Kopf: Frau Weiß ist ganz schwarz und Herr Schwarz ganz weiß. Plötzlich müssen beide ganz heftig über sich selbst und ihren Starrsinn lachen. Von nun an bleiben Herr Schwarz und Frau Weiß für immer zusammen.

Eine Anmerkung vorneweg: Ein Stern kann nicht um eine Sonne kreisen, denn ein Stern ist eine Sonne. Auch kann man auf einem Stern aufgrund seiner brennenden Oberfläche nur schwerlich leben. Doch Kinder, für die dieses wunderschöne Bilderbuch gedacht ist, werden wohl nicht mit den Grunddefinitionen der Astronomie vertraut sein und dies eher übersehen. Viel mehr werden sie sich über das liebevolle und äußerst rührende Bilderbuch und dessen Geschichte konzentrieren. Es ist eine Geschichte über Schwarz und Weiß, eine Geschichte über Sturheit und Kompromissbereitschaft und letztendlich eine versteckte Ermahnung für mehr Offenheit. Denn mit seinen Figuren, Herrn Schwarz und Frau Weiß, symbolisiert der Autor die klassische Engstirnigkeit des Schwarz-Weiß-Denkens. Stur gehen die Personen ihren Weg, wollen dem anderen ihren Geschmack aufzwingen. Entweder oder, aber die vielen Graustufen dazwischen sehen sie nicht. In ihrer Wut versuchen sie, das jeweils andere, ungeliebte zu beseitigen und müssen dann überrascht feststellen, dass dies gar nicht möglich ist. Am Ende begreifen sie, dass man manchmal im Leben Kompromisse eingehen muss und auch ruhig mal den Weg dazwischen gehen kann. Denn zwischen Schwarz und Weiß gibt es immer sehr viele Grautöne.
Manfred Schlüter griff diese Thematik auf und setzte sie hervorragend für Kinder um. Die rührende Liebesgeschichte der beiden Figuren vermittelt auf geschickte Art und Weise, wie wichtig es im Zusammenleben mit anderen ist, Kompromisse einzugehen und auch einmal einen Schritt auf sein Gegenüber zuzugehen. Um dies jedoch nicht zu sehr nach einer Belehrung aussehen zu lassen, gab er seinen Figuren sowie der Handlung einfache aber sehr deutliche Attribute. Herr Schwarz mag alles Dunkle, Frau Weiß hingegen alles Helle. Diese doch sehr aussagekräftigen Elemente finden sich auch bei der Bilderbuchgestaltung wieder. Die großflächigen Zeichnungen sind in Schwarz-Weiß-Farben gehalten - mit Grautönen vermischt.

"Herr Schwarz und Frau Weiß" ist somit nicht nur eine rührende Liebesgeschichte über zwei gegensätzliche Menschen, sondern gleichzeitig auch eine versteckte Belehrung, offen für andere Dinge zu sein und auch einmal Kompromisse einzugehen. Denn ungewohntes oder fremdes muss nicht immer schlecht sein. Wer seinem Kind genau dies vermitteln will, für den ist dieses Bilderbuch unverzichtbar.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    08/2007
  • Umfang:
    32 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    3 Jahre
  • ISBN 13:
    9783414820495
  • Preis:
    12,9 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung