Hast du das Christkind schon gesehen?

von Astrid Mola, Marina Krämer
Rezension von Janett Cernohuby | 19. Oktober 2014

Hast du das Christkind schon gesehen?

Der kindliche Glaube an das Christkind (respektive Weihnachtsmann) ist etwas Wunderschönes. Er verleiht der Weihnachtszeit einen besonderen Zauber. Wenn Kinder voller Vorfreude Wünsche zu Papier bringen und diesen Brief dann abschicken, stehen wir Eltern daneben und freuen uns über ihre Leichtigkeit. Als Eltern wünscht man sich, dass dieser Glaube so lange wie möglich bestehen bleibt. Doch irgendwann beginnen Kinder, erste Zweifel an der Existenz des Christkinds zu haben. Davon erzählt auch Astrid Mola und Marina Krämers Bilderbuch "Hast du das Christkind schon gesehen?".

Lauthals verkündet Basti seiner kleinen Schwester Sofie, dass es gar kein Christkind gibt. Sofie ist entsetzt, mag ihrem Bruder aber nicht so richtig glauben. Immerhin hat ihre Freundin ja letztes Jahr fast das Christkind gesehen. Dennoch sind Zweifel erwacht und so machen sich die beiden Kinder auf die Suche nach dem Christkind. Oder vielmehr nach den Geschenken. Denn wenn sie diese finden, wissen sie, dass Mama und Papa sie gekauft haben und nicht das Christkind. Ihre Suche beginnt auf dem Dachboden, wo Basti einen Sack mit einem aufgedruckten Nikolaus gefunden hat. Darin befindet sich noch ein Sack. Und in diesem sind nur Mamas alte Aktenordner. Doch so schnell gibt Basti nicht auf! Irgendwo im Haus haben Mama und Papa die Geschenke versteckt.
Der Heilige Abend rückt näher, doch die Kinder sind bei ihrer Suche nach Geschenken noch immer nicht erfolgreich. Vielleicht gibt es das Christkind ja doch? Denn wer hat sonst das Küchenfenster offen stehen lassen und im Garten seltsame Spuren hinterlassen? Und dann klingelt an Heiligabend plötzlich das Glöckchen...

Um den kindlichen Glauben an das Christkind aufrecht zu erhalten, scheuen wir Eltern kaum einen Aufwand. Denn er ist es, der den Zauber von Weihnachten ausmacht. Was das Fest für uns zu so etwas Besonderem macht. Man erlebt zusammen mit den Kindern die Vorfreude auf den Heiligen Abend und natürlich auch auf die Geschenke. Man bastelt, backt und führt kleine Bräuche rund um die Adventzeit ein, zelebriert diese.
Leider gelingt es den Autorinnen nicht ganz, diesen Zauber einzufangen. Dabei beginnt das Buch sehr vielversprechend und spannend. Was werden die Geschwister bei ihrer Suche finden? Wie viele Ecken und Kammern werden sie noch auf den Kopf stellen - erfolglos? Dann fällt dem Leser die erste Glitzerspur auf, die ganz eindeutig auf das Christkind hindeutet. Doch die beiden Kinder sind nach wie vor versessen, die Geschenke zu finden. Jedoch nicht, weil sie wissen wollen, was sie bekommen, sondern weil sie diese als Beweis dafür ansähen, dass es das Christkind nicht gibt.
Natürlich ist es löblich, dass nicht das Beschenktwerden im Mittelpunkt steht, sondern der Glaube ans Christkind. Dennoch ist diese Begründung schon etwas weit hergeholt, worunter letztendlich auch der Gesamteindruck des Buches leidet. Der Zauber, die Stimmung bleibt auf der Strecke. Vielleicht liegt es auch daran, dass die letzte Szene, nachdem die Kinder das Läuten des Glöckchens gehört haben, so unkommentiert bleibt. Die Kinder stehen staunend vor einem großen und mit rosa Kugeln geschmückten Weihnachtsbaum. Doch was wollen die Autorinnen damit aussagen? Glauben Basti und Sofie jetzt an das Christkind? Oder immer noch nicht? War es überhaupt das Christkind, das den Baum geschmückt hat? Der fehlende Text, beziehungsweise der auf ein "Frohe Weihnachten!" beschränkte Text gibt zwar Kindern Raum für eigene Interpretationen, jedoch fehlt dem Buch ein stimmungsvolles Ende. Ein paar Worte der Autorin, wie sich die Kinder fühlen, was sie beim Anblick des Baumes denken, hätte dem Buch vermutlich die Stimmung gegeben, die wir am Ende irgendwie vermisst haben.

"Hast du das Christkind schon gesehen?" ist ein Bilderbuch, in dem zwei Kinder wissen wollen, ob es das Christkind gibt oder nicht. Dabei gehen sie auf die Suche nach Beweisen in Form von Geschenken, die ihre Eltern ihnen gekauft haben. Ob sie letztendlich wieder an das Christkind glauben oder weiterhin ihre Zweifel haben, muss jeder Leser für sich selbst interpretieren.

Details

  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    09/2014
  • Umfang:
    32 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    3 Jahre
  • ISBN 13:
    9783649608875
  • Preis:
    12,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: