Hallo, liebe Ente!

von Maria Wissmann
Rezension von Janett Cernohuby | 10. Juni 2011

Hallo, liebe Ente!

Bilderbücher für die Jüngsten sollen nicht nur ansprechende Zeichnungen und eine für sie leicht verständliche Geschichte haben; sie sollen Kinder auch anregen, das Buch zu betrachten. Daher gibt es immer mehr Bilderbücher, die Klappen oder Plüschelemente zum Spielen enthalten. Das uns vorliegende Bilderbuch "Hallo, liebe Ente!" aus dem Hause Coppenrath bietet sogar eine große Handpuppe in Form einer Ente.

Die kleine Ente Leni hat ein neues Spielzeug. Einen schönen roten Ball. Nun möchte sie natürlich gleich mit diesem spielen. Doch dafür braucht man Spielgefährten. Also macht sich Leni auf die Suche nach ihnen. Zuerst trifft sie die Schnecke, Frosch und Fisch - doch sie alle wollen lieber etwas anderes spielen. Da watschelt Leni an Land und trifft das Kaninchen. Doch dieses hat keine Zeit, sondern muss auf die kleine Schwester aufpassen. Auch das Eichhörnchen ist beschäftigt, muss es doch Vorräte für den nächsten Winter sammeln. Scheinbar möchte keiner mit Leni und ihrem neuen roten Ball spielen. Traurig geht sie zum See zurück. Doch wer ruft denn da? Die anderen Entchen auf dem See winken Leni zu und laden sie zum Spielen ein! Freudestrahlend hüpft Leni mit ihrem neuen roten Ball ins Wasser.

"Hallo, liebe Ente!" ist ein süßes und herziges Bilderbuch für kleine Leseratten ab 24 Monaten. Obendrein ist es ein Buch, das sich sehen lassen kann und das auffällt. Nicht nur wegen seiner flauschigen Handpuppe, sondern vor allem wegen seiner Größe. Das Buch hat zweifellos Überformat und auch die Handpuppe ist sehr groß. In sie passen nicht nur Kinderhände sondern auch Erwachsenenhände. Dies treibt natürlich den Preis in die Höhe, den man aber für dieses Buch bereit sein sollte, auszugeben.
Die Geschichte ist kindgerecht und liebevoll geschrieben - auch wenn sie ein wenig an die eines anderen Buches aus dem Verlag Coppenrath erinnert. Die Zeichnungen sind natürlich großflächig und bieten viele kleine Details. Lebendige und leuchtende Farben runden den Auftritt ab. Und die Handpuppe letztendlich - tja, wie schon gesagt, sie ist auch sehr groß und flauschig. Innen mit viel Watte gefüttert kann eine kleine Kinderhand samt Arm gut hineingreifen und die kleine Ente Leni zum Leben erwachen lassen. Mit ihr lässt sich wunderbar nacherzählen, wie Ente Leni mit ihrem roten Ball auf die Suche nach Spielgefährten geht. Die Seiten sind übrigens aus weichem, aber dennoch stabilem Karton. So verspricht das Buch eine lange Lebensdauer, auch wenn man immer wieder den Kopf der Ente durch die einzelnen Seiten zieht und schiebt. Gleichzeitig können kleine Kinderhände die Seiten gut greifen und umblättern, ohne dass diese einreißen.
Auch wenn jüngere Kinder sicherlich mit dem Buch schon etwas anfangen können, gerne die Bilder betrachten und mit der Handpuppe spielen, ist die Altersempfehlung doch nicht ganz unberechtigt vergeben. Denn aufgrund des Überformats fällt es jüngeren und kleineren Kindern nicht leicht, mit dem Buch zu hantieren.

Kurz gefasst ist "Hallo, liebe Ente!" ein wunderschönes Bilderbuch. Seine große und flauschige Handpuppe lädt ein, die Geschichte der Ente Leni nachzuspielen und vielleicht auch eine neue Geschichte zu erfinden. Eltern die auf der Suche nach einem Bilderbuch mit Handpuppe sind, sollten hier ruhig zugreifen. Freilich erscheint der Preis auf den ersten Blick etwas hoch, bedenkt man aber die Größe des Buches und die Qualität der Handpuppe, erscheint er gleich wieder angemessen.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    03/2011
  • Umfang:
    10 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    2 Jahre
  • ISBN 13:
    9783815798409
  • Preis:
    16,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: