Die Pferdeklinik

Große Hoffnungen

von Katrin Kaiser
Rezension von Janett Cernohuby | 24. Januar 2009

Große Hoffnungen

Der Frühling ist für viele Menschen eine besondere Jahreszeit. Nach dem kalten Winter erwacht endlich wieder die Natur zu neuem Leben - und mit ihr wir Menschen. Frühlingsgefühle werden wach und so mancher findet seine große Liebe. Auch für Sarah hält diese Jahreszeit so einige Veränderungen bereit, von denen Katrin Kaiser im fünften Band "Große Hoffnungen" erzählt.

Das neue Jahr beginnt für Sarah mit vielen Veränderungen und großer Aufregung. In der Marienwaldklinik gibt es eine neue Praktikantin, die bald mit ihrem Tierarztstudium beginnen möchte. Doch rasch erkennt Sarah, dass es mit der Tierliebe bei der Neuen nicht weit her ist. Denn in ihren Augen scheinen nur jene Pferde von Wert zu sein, die an Turnieren teilnehmen und aus guten Zuchten stammen. Doch es bleibt Sarah gar nicht so viel Zeit, sich darüber zu ärgern, denn sie und Dr. Wiegand werden von einer besorgten Pferdebesitzerin gerufen. Ihre Stute hat zwei Fohlen bekommen, von denen eins scheinbar nicht von der Mutter angenommen wird. Es gelingt der Ärztin, die Tiere sicher in die Klinik zu bringen und auch den Zustand des jungen Hengstes Charly zu stabilisieren. Doch nun ist es wichtig, dass der Kleine auch Nahrung zu sich nimmt. Doch bisher verweigert er die lebensrettende Milch. Es steht schlecht um das junge Tier, welches die Ärzte schon fast aufgegeben haben. Doch so leicht gibt sich Sarah nicht geschlagen.
Ganz anders sieht es jedoch in ihrem Privatleben aus. Ben eröffnet ihr, dass er an einer Berliner Gitarrenakademie einen Workshop belegen kann. Er sieht darin seine große Chance, musikalisch voran zu kommen. Jedoch heißt das für die beiden, dass sie sich für einige Zeit trennen müssen. Sarah ist verletzt und enttäuscht. Ist das schon das Ende ihrer jungen Romanze?

"Große Hoffnungen" ist ein fesselnder fünfter Band, voller großer Gefühle. Nicht nur, dass Sarah und die Ärztin der Marienwaldklinik mehrmals Geburtshilfe leisten und sogar um das Überleben eines der Fohlen kämpfen müssen, auch Sarahs Liebesleben macht große Veränderungen durch. Sie wird sich ihrer Gefühle für Ben bewusst, fühlt sich aber gleichzeitig verletzt und zurückgewiesen durch sein Verhalten. Ben geht es ähnlich. Er sieht sich zum ersten Mal vor die Wahl gestellt, entweder Musikkarriere oder Sarah. Dabei lernt er, dass Vernunft in einer solchen Situation nur wenig bringt und das Herz das letzte Wort hat.
Somit entwickeln sich die Charaktere auch in diesem Band weiter. Sie stehen vor neuen Herausforderungen und Problemen. Doch diese meistern sie alle, trotzt anfänglichen Schwierigkeiten und nehmen dadurch wichtige Erfahrungen mit. Sarah ist mittlerweile eine unersetzbare Kraft in der Marienwaldklinik geworden und bekommt auch immer mehr verantwortungsvolle Aufgaben zugewiesen. Daher ist ihre anfängliche Wut auf die neue Praktikantin mehr als nur verständlich. Diese will sich nur die angenehmen Sachen herauspicken, wobei ihr das Wohl der Tiere völlig egal ist.
Mit diesem Band hat Katrin Kaiser ihre Jungmädchenreihe ein weiteres Mal hervorragend fortgesetzt. Dafür scheut sie sich auch nicht, auf die Hilfe erfahrener Fachleute zurückzugreifen. Gleichzeitig gelingt es ihr auch, einen wunderschönen Pferderoman zu schreiben, der sich nicht nur um die Tiere dreht, sondern auch die Gefühle junger Mädchen widerspiegelt. Es ist genau diese Mischung, die das Lesen dieses Bandes wieder zu einer großen Freude macht.

Somit ist "Große Hoffnungen" ein weiterer hervorragend gelungener Band der Reihe "Die Pferdeklinik". Stimmungsvoll und mitreißend setzt die Autorin die Ereignisse um die Marienwaldklinik und das junge Mädchen Sarah fort. Für Fans ist dieser Band unverzichtbar und sie werden schon nach wenigen Sätzen in ihm versinken und erst dann aus der Hand legen wollen, wenn sie ihn ausgelesen haben. Ein unverzichtbares Muss.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:

Könnte Ihnen auch gefallen: