grenzlandtage

von Peer Martin, Antonia Michaelis
Rezension von Janett Cernohuby | 26. Januar 2017

grenzlandtage

Überladene Flüchtlingsschiffe die über das Mittelmeer versuchen nach Europa zu gelangen. Schiffe die verunglücken, Menschen die ertrinken, andere die gerettet werden. Immer wieder lesen und hören wir davon in den Nachrichten und sind schockiert. Aber dennoch ist alles weit weg und für uns, die wir hier in warmen Häusern sitzen, ein sicheres Zuhause haben, sind es doch nur Schlagzeilen aus den täglichen Nachrichten. Wie viel anders würde es wohl aussehen, wenn wir plötzlich einer solchen Gruppe Schiffsbrüchige gegenüberstünden? Der Jugendroman "grenzlandtage" greift dieses Szenario auf und präsentiert es den Lesern in einer fesselnden Geschichte.

Um in Ruhe für ihre Abiturprüfung lernen zu können, fährt Jule für zwei Wochen auf eine kleine griechische Insel. Jetzt im Frühling sind nur wenige Touristen da und sie kann die Ruhe, das blaue Meer und die sternenklaren Nächte genießen. Eigentlich könnten zwei perfekte Wochen vor ihr liegen. Aber nur eigentlich, denn kurz nach ihrer Ankunft lernt Jule einen jungen Mann kennen. Es dauert eine Weile, bis sie versteht, dass er nach Europa geflüchtet ist, um hier in Sicherzeit vor der Gewalt in Syrien zu sein. Doch Asman, wie er heißt, lebt im Verborgenen, zusammen mit einer Handvoll weiterer Flüchtlinge. Nach und nach erfährt Jule von den tragischen Umständen der Flucht, vom Schiffbruch und von den vielen Toten. Ihre Welt gerät aus den Fugen und das Mädchen verspürt nur noch einen Wunsch: Sie möchte helfen. Sie möchte den Menschen helfen, in Europa einen Neuanfang zu starten. Doch Hass, Misstrauen, Angst und Gewalt legen ihr Steine in den Weg. Es scheint, dass diese Menschen wohl nie mehr zu Ruhe und Frieden finden werden…

Bereits mit "Sommer unter schwarzen Flügeln " hat Peer Martin uns die harte Welt von Geflüchteten gezeigt, die alles verloren haben und sich nun nicht nur neu zurechtfinden müssen, sondern auch bedroht werden.
Nun legt er - in Zusammenarbeit mit Antonia Michaelis - einen weiteren fesselnden und packenden Flüchtlingsroman vor. Dafür entführten die beiden Autoren den Leser an die malerische Küste einer griechischen Insel. Hier liegt noch alles im Schlummer, wartet auf die beginnende Urlaubssaison. Alles scheint ruhig und friedlich, die Flüchtlinge, die für Urlauber ein fader Beigeschmack sind, werden nicht an diese Küste gespült. Das glauben die Bewohner zumindest. Denn dafür sorgt die Küstenwache. Doch nach und nach bröckelt die schöne Fassade. Sehr emotional erzählen die Autoren vom Schicksal Asmans und der vielen Menschen, mit denen er unterwegs war. Sie schildern die Angst und Verzweiflung so intensiv, dass sie fast greifbar ist. Man kann verstehen, warum sie sich verstecken, anstatt sich registrieren zu lassen. Man begreift, welche Ängste in ihnen wohnen, welche Hoffnungen sie in einen Neuanfang stecken. Auf der anderen Seite treffen wir Jule,  ein naives und unschuldiges Mädchen. Bisher kannte sie das Thema Flüchtlinge nur aus den Nachrichten und dem Schulunterricht. Doch nun wird sie direkt damit konfrontiert, lernt einen der Flüchtenden näher kennen, freundet sich mit ihm an, verliebt sich in ihn. Jule möchte helfen. Sie möchte den Menschen Trost geben. Doch was kann sie tun? Was kann sie dagegen unternehmen, wenn ein Dorf geschlossen gegen die Flüchtlinge vorgeht?  Das Dorfbewohner wollen die Ferieninsel shützen, , damit diese weiterhin für Touristen attraktiv bleibt. Denn es gibt viele Touristen, die nicht mehr zu anderen Inseln wollen, weil ihnen dort die Flüchtlinge Angst machen. Weil dort ihre heile Welt nicht mehr heil ist.
Das Buch erschüttert, regt zum Nachdenken an und ist vor allem schonungslos und hart. Es gibt kein Happy End, nur ein glimpfliches Ende. Doch genau dadurch wird der Roman zu einer bewegenden, authentischen Geschichte. Zu einem Zeugnis für so viele Schicksale, die nicht erzählt wurden, nicht mehr erzählt werden können.

"grenzlandtage" von Peer Martin und Antonia Michaelis ist ein ergreifender und fesselnder Jugendroman. Er erzählt die Geschichte eines jungen Mädchens, das eigentlich ein paar Wochen Urlaub auf einer griechischen Insel machen wollte, dann aber mit der harten Realität der Kriegsflüchtlinge aus Syrien konfrontiert wird. Es ist ein Roman der berührt und bewegt, der ergreift und betroffen macht.

Details

  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    12/2016
  • Umfang:
    460 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • Altersempfehlung:
    15 Jahre
  • ISBN 13:
    9783841504692
  • Preis:
    13,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Gefühl:
Affiliate Links

Könnte Ihnen auch gefallen: