Feuerblüte

Feuerblüte

von Katja Brandis
Rezension von Janett Cernohuby | 28. März 2009

Feuerblüte

Schon lange ist es Mode, einer Trilogie, deren Handlung eigentlich abgeschlossen ist, einen vierten, fünften oder gar noch mehr Bände hinzuzufügen. Die deutsche Autorin Katja Brandis beging diesen Fehler zum Glück nicht. Denn obwohl ihre Fantasywelt aus der Reihe "Kampf um Daresh" durchaus noch Potential und Möglichkeiten bot, ließ sie diese Trilogie abgeschlossen und startete stattdessen eine Neue. Ob es sich hierbei tatsächlich um einen Neuanfang handelt oder tatsächlich nur sechs weitere Bände zu der oben genannten Trilogie, sollte ein prüfender Blick auf den ersten Band "Feuerblüte" beweisen.

Obwohl Alena ke Tassos erst fünfzehn ist und eigentlich noch zwei Jahre warten müsste, bat sie dennoch darum, schon jetzt zur Meisterprüfung zugelassen zu werden. Der Rat der Feuergilde war mit den bisherigen Arbeiten des Mädchens zufrieden und gab ihrem Wunsch nach. So reiste Alena wenige Tage später mit ihrer Bürgin, bei der es sich um niemand geringeren als Rena ke Alaak, jene Heldin, die bereits einmal den Frieden in Daresh gebracht hatte, zum Rat. Obwohl sie ihr Handwerk beherrscht und auch mit ihrem Wissen die Prüfungen besteht, fehlt es ihr noch an geistiger Reife. Daher wird ihr der Meistertitel noch nicht verliehen. Doch Alena hat nicht lange Zeit, um über ihr Versagen wütend zu sein. Denn bei ihrer Rückkehr im Dorf erfährt sie, dass ihr Vater von einer geheimnisvollen Krankheit befallen ist. Ein weißer Panther ist im Dorf aufgetaucht und mit ihm die tödliche Erkrankung. Zusammen mit Rena bricht Alena nach Ekaterin auf, da sie hoffen, dort ein Gegenmittel zu finden. Doch in der Stadt der Farben wartet eine böse Überraschung auf die Reisenden. Denn dort wartet ein alter Widersacher Renas auf sie, der erneut versucht, Daresh unter seine Herrschaft zu zwingen. Rena wird des Mordes beschuldigt, Alena aus der Feuergilde ausgestoßen und niemand der Bewohner Ekaterins scheinen die Warnungen der Frauen ernst zu nehmen. Bald schon erkennen sie, dass ihnen nur noch eine Möglichkeit bleibt, Daresh zu retten...

"Feuerblüte" ist ein spannender Fantasyroman, der an die Geschehnisse aus "Kampf um Daresh" anknüpft. Doch keine Sorge, wer diese Reihe nicht gelesen hat. Dies ist zum Verständnis des vorliegenden Bandes auch keineswegs erforderlich. Nach und nach taucht man als Leser in die Welt Daresh ein, erfährt etwas über ihre Geschichten, ihre Bewohner und ihre Kämpfe. Dabei bildet die berühmte Heldin Rena das Kettenglied zwischen alter und neuer Reihe, lässt zu den passenden Momenten einen Teil der Vorgeschichte einfließen und ebnet somit neuen Lesern den Weg. Darüber hinaus hat "Feuerblüte" eine in sich abgeschlossene Handlung. Die in dem Roman stattfindenden Ereignisse werden abgeschlossen. Die schwere Krankheit von Alenas Vater, Alenas Verstoß aus der Feuergilde, der mysteriöse weiße Panther sowie der alte Feind - all diese Dingen werden zu einem Ende gebracht, so dass der Leser nach der Lektüre kein unbefriedigendes Gefühl behält.
Das vorliegende Buch ist ein Fantasyroman für junge Leser. Das zeichnet sich in mehreren Punkten ab. So ist die Protagonistin ein junges, fünfzehnjähriges Mädchen, welches ebenso auftritt. Sie ist noch hitzköpfig, übermütig aber auch unsicher. Das macht sie zu einem sehr glaubwürdigen Charakter und junge Leser können sich rasch mit ihr identifizieren. Aber auch die Handlung ist an vielen Stellen sehr geradlinig gehalten. So erwarten einen durchaus viele Wendungen und Überraschungen, aber diese sind bei weitem nicht so schicksalsträchtig wie in manchen Fantasyromanen für Erwachsene. Die Sprache des Buches ist so, wie man es von Fantasywelten erwartet. Lediglich manche Dialoge erscheinen zwischendurch einfach zu modern formuliert. Dies tut dem Lesefluss aber wenig Abbruch. Auch den verhältnismäßig zahlreichen Setzfehlern gelingt dies zum Glück nicht; selbst wenn dabei aus einem Cano ein Carlo wird oder der Präposition da' oftmals ein 'r' angehängt wird.

'

Somit liegt mit "Feuerblüte" also der Auftaktroman zu einer neuen Trilogie vor, die zwar an die Vorgängerreihe "Kampf um Daresh" anschließt, eine Lektüre selbiger aber keineswegs voraussetzt. Auch die eigentliche Handlung des Buches ist in sich abgeschlossen, so dass am Ende kein Cliffhanger bleibt.

Details

  • Autor/-in:
  • Serie:
  • Band:
    1
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    02/2009
  • Umfang:
    347 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • Altersempfehlung:
    14 Jahre
  • ISBN 13:
    9783570304181
  • Preis:
    7,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl: