Ein Rucksack voller Glück

Antolin Quiz
von Elke Broska, Julia Volmert
Rezension von Janett Cernohuby | 17. Februar 2014

Ein Rucksack voller Glück

An manchen Tagen geht alles schief, das Glück scheint einen verlassen zu haben. Es ist, als würde man das Pech magisch anziehen. An solchen Tagen ist es nicht nur schwer etwas Positives zu finden, sondern auch gute Laune zu haben. So geht es auch den Geschwistern Mia und Flo aus dem Bilderbuch "Ein Rucksack voller Glück".

Das Wochenende, auf das sich die beiden Geschwister so gefreut haben, beginnt enttäuschend. Weil das Auto kaputt ist, kann die Familie nun nicht ins Spaßbad fahren. Obendrein hat sich auch die Sonne hinter ein paar Wolken versteckt, was Mias und Flos Stimmung keineswegs hebt. Die beiden haben sehr schlechte Laune und lassen dies ihre Eltern auch spüren. Da erzählt ihnen die Mutter von den unsichtbaren Glücksrucksäcken, die ein jeder Mensch bei sich trägt. In ihnen stecken Gefühle und Gedanken. Sind es glückliche Gefühle und Gedanken, ist dieser Rucksack leicht und dem Träger geht es gut. Doch sind es schlechte und traurige Gedanken, ist der Rucksack so schwer, als wäre er mit Steinen gefüllt. Zum Glück kann man dagegen etwas tun, wie etwa einen Spaziergang im Park oder einen Besuch auf dem Spielplatz. Mia und Flo gefällt die Idee der Glücksrucksäcke so gut, dass sie auch ihren Freunden im Kindergarten davon erzählen. Den Geschwistern macht es großen Spaß, ihren eigenen Glücksrucksack, aber auch jene von Freunden, immer wieder mit guten Gefühlen und Gedanken zu füllen.

Schlechte Laune und das Gefühl unglücklich zu sein, kann sich bei Kindern sehr schnell einstellen. Da reicht es schon, wenn ein geplanter Ausflug wegen schlechtem Wetter oder gar Krankheit ausfällt. Nun ist guter Rat teuer, denn oftmals lassen sich Kinder nicht so leicht ablenken. Damit beginnt auch die Geschichte des vorliegenden Bilderbuchs. Gleichzeitig liefert es einen einfachen und schönen Lösungsansatz: einen unsichtbaren Glücksrucksack, den jeder Mensch mit sich trägt. Kinder werden diesen Gedanken schnell annehmen. Sie haben eine rege Fantasie und sind daher offen für solche bildhaften Vorstellungen. Ähnlich jener der beiden Protagonisten in der Geschichte.
Erzählerisch richtet sich das Bilderbuch an Kinder ab vier Jahren. Stellenweise erscheint die Geschichte sehr lang, was nicht zuletzt am vielen Text und den vielen Erklärungen liegt. Hier sollte man beim Vorlesen darauf achten, dass das Kind nicht das Interesse am Zuhören verliert. Eine kurze Pause, in der man über das bisher Gelesene spricht oder sich die Illustrationen näher ansieht, könnte dabei hilfreich sein.
Damit Kinder die Handlung schnell annehmen und sich hineinversetzen können, hat die Autorin Julia Volmert sehr viele Elemente aus dem Alltag aufgegriffen. Der Spaziergang im Park, der Besuch des Kindergartens und das Spielen mit Freunden am Nachmittag erlebt jedes Kind in ähnlicher Form. So hat die Geschichte etwas Vertrautes.
Auch die Illustrationen sind ebenfalls sehr schön gelungen. Kindgerecht und mit leuchtenden Farben erzählen sie die einzelnen Szenen mit eigenen Worten. Großflächig bedecken sie nicht nur die Seiten des Buches, sie besitzen auch sehr viele Details. So können Kinder das Bilderbuch auch alleine betrachten, ohne dass ein Erwachsener es ihnen vorlesen muss.
Das Buch verfügt neben der Geschichte noch über zwei Extras. So wird am Ende noch einmal zusammenfassend erläutert, was den Glücksrucksack beschwert oder leichter macht. Auch ein Nachwort an die Eltern geht auf das Thema "Glückskind oder Pechvogel" ein und bringt ihnen ein paar Anregungen. Zu Beginn des Buches finden sich fünf Glückspostkarten mit einem Motiv der Geschichte, die Kinder an ihre Freunde verschicken können.

Zusammengefasst ist "Ein Rucksack voller Glück" von Julia Volmert und Elke Broska ein schönes Bilderbuch, welches das Thema Glück aufgreift. Auf einfache, für Kinder leicht verständliche Art, vermittelt es einem jungen Publikum die wichtigsten Leitsätze der Glücksforschung. Die Geschichte ist schön erzählt, wenngleich auch an manchen Stellen etwas langatmig. Dennoch werden Kinder ihre Freude daran haben und Eltern können bei diesem Buch mit ruhigem Gewissen zugreifen.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: