Du gehörst (nicht) dazu!

Antolin Quiz
von Antje Szillat, Miriam Cordes
Rezension von Janett Cernohuby | 18. Oktober 2011

Du gehörst (nicht) dazu!

In den letzten Jahre hat sich die Wahrnehmung in Punkto psychischer Belastung sehr verändert. Die Menschen sind sensibler geworden und betrachten Dinge heute anders, als noch vor zehn Jahren. Darunter auch Mobbing. Vor vielen Jahren beschrieb dieses Wort lediglich den Eindruck eines überempfindlichen Gemüts. Nur langsam gestand man sich im Berufsleben Schikanen unter Kollegen ein. Heute ist Mobbing in fast allen Lebensbereichen ein brisantes Thema. Bereits die Jüngsten sind ihm ausgesetzt und machen im Kindergarten die ersten negativen Erfahrungen. "Du gehörst nicht dazu!" ist ein Bilderbuch, das sich genau mit diesem Thema auseinander setzt.

Seit kurzem ist Johannes in Tommis Kindergartengruppe. Seither gefällt es Tommi gar nicht mehr im Kindergarten. Ständig wird er von Johannes gehänselt, geschubst, beschimpft und am Vortag erst nahm dieser ihm sogar sein Leberwurstbrot weg. Die anderen Kinder lachen sogar noch, wenn Johannes ihn mal wieder ärgert hat. Tommi würde ja am liebsten Zuhause bleiben, aber dann müsste er seiner Mama ja erklären warum. Und sie könnte ja doch nichts an der Situation ändern. Und auch Nina, der Erzieherin, will Tommi nichts sagen. Schließlich möchte er ja nicht als Petze dastehen. Doch zum Glück hat er noch einen Freund im Kindergarten, der ihm tapfer zur Seite steht.

"Die Geschichte ist aber sehr traurig", sagte eine befreundete Mutter, als wir uns das Bilderbuch zusammen ansahen. Damit hat sie nicht ganz unrecht. Es tut wirklich weh mit anzusehen wie der kleine Tommi gehänselt und schikaniert wird. Man fühlt mit ihm und versteht auch, warum er sich nicht traut mit seiner Mutter oder der Erzieherin zu sprechen. Er hat einfach Angst noch mehr geärgert zu werden - eine Angst, die völlig unbegründet ist. Denn als die Erzieherin erfährt was los ist, weiß sie den anderen geschickt - und besonders dem mobbenden Kind - zu zeigen, wie man sich in der Rolle als Außenseiter fühlt. Und das ohne dabei zu sagen, dass sich Tommi ihr anvertraut hat. Auf einfühlsame Art zeigt das Buch Kindern, wie wichtig es ist, sich Erwachsenen anzuvertrauen und ihnen von Schikanen durch andere zu erzählen. Aber auch Eltern und Pädagogen erfahren, wie schwer es für die Kinder ist und was sie hemmt, über Sorgen zu sprechen. Anders als in der Geschichte kann im realen Leben Mobbing leider nicht immer so schnell aus der Welt geschafft werden.
Neben der Geschichte ist auch das Nachwort erwähnenswert. Denn es greift das sensible Thema noch einmal für Kinder und Eltern auf. Getrennt natürlich. Kinder erhalten Tipps, wie sie ihre verschiedenen Gefühle in Spielen ausleben können. Auf den Sandsack hauen, wenn man wütend ist, nette Dinge zu anderen zu sagen oder sich seinen Kummer mittels selbstgebastelten Sorgentelefon von der Seele reden. Erwachsene hingegen erfahren mehr über das Thema Mobbing; wie man dies erkennt, was man tun kann und wie man Mobbing vorbeugt. Dieses Nachwort rundet das Kinderbuch sehr gut ab und zeigt, dass es der Autorin um mehr ging, als nur ein Bilderbuch zu schreiben.

Zusammengefasst ist "Du gehörst nicht dazu!" ein einfühsames und stimmungsvolles Kinderbuch zum Thema "Mobbing". Es hilft Kindern zu verstehen was Mobbing bedeutet, dass man nicht jede Gemeinheit hinnehmen muss und wie man sich Erwachsenen anvertraut. Durch das Nachwort erhalten Eltern und Kinder noch weiterführende Hinweise und Ratschläge. Es ist ein sehr schönes Kinderbuch, welches auf jeden Fall in jeden Kindergarten gehört, aber auch Zuhause einen wichtigen Platz im Bücherregal einnimmt.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:

Könnte Ihnen auch gefallen: