Die Oktonauten

Die Schatzkarte & Der weiße Buckelwal

von Justine Lipke
Rezension von Janett Cernohuby | 20. August 2013

Die Schatzkarte & Der weiße Buckelwal

Das Leben unter Wasser ist alles andere als langweilig oder eintönig. Das wissen auch die Fans der Toggolino-Fernsehserie "Die Oktonauten". In dieser haben sich acht mutige Unterwasserforscher zusammengetan um Meeresbewohner zu beschützen, ihnen zu helfen und sie zu erforschen. Schon lange gibt es diese Reihe natürlich auch als Bilderbuch. Hierzu ist nun ein weiterer Band mit dem Titel "Die Schatzkarte & Der weiße Buckelwal" erschienen.

Die Oktonauten sind gerade dabei, das Mittelmeer zu erforschen. Da erinnert sich Kwasi an eine alte Schatzkarte, die er besitzt. Sofort holt er diese hervor und erzählt seinen Freunden von einem besonderen Geheimnis. Vor der Katzenpfoten-Insel ist vor vielen Jahren ein Schiff gesunken, auf dem sich ein goldener Krug befand. Dieser Krug wird seither von einem achtköpfigen Seeungeheuer bewacht. Natürlich wollen Käptn Barnius und seine Crew sofort herausfinden, was es mit diesem Schatz auf sich hat.
Peso traut seinen Augen nicht, als er eines Abends etwas Weißes vor seinem Fenster vorbeischwimmen sieht. Sofort beginnen die Oktonauten mit der Suche nach dem weißen Ungetüm und treffen dabei auf einen Albino-Buckelwal. Dessen Haut reagiert sehr empfindlich auf Sonnenstrahlen, weswegen der Wal sich am liebsten unter Wasser aufhält. Allerdings muss er alle 15 Minuten Luft holen. Dadurch hat er sich einen schmerzhaften Sonnenbrand zugezogen. Da hilft nur eins: Der Wal muss sich mit einer schützenden Sonnencreme einschmieren. Doch wo findet man eine solch große Menge, dass man damit einen Wal einschmieren kann?

Wieder einmal heißt es "Lös den Oktoalarm aus!", Oktonauten und Fans machen sich auf zwei abenteuerliche Reisen durch die Unterwasserwelt. Damit die Geschichten jedoch nicht langweilig werden, sind beide sehr unterschiedlich. In der ersten gehen die Oktonauten auf Schatzsuche und lernen dadurch einen Oktopus und dessen Lebensgewohnheiten kennen. In der zweiten Geschichte benötigt ein Albino-Wal ihre Hilfe, die sie diesem natürlich zukommen lassen. Auch hier lernen die jungen Leser besondere Unterwasserbewohner kennen. Es mögen vielleicht nur oberflächliche Informationen sein, dennoch sind sie für ein Zielpublikum von vier Jahren ausreichend. Die Geschichten zielen ja auch noch nicht auf die Vermittlung von Sachwissen ab, sondern auf gute Unterhaltung. Und das ist den Machern des Buches und der Reihe gut gelungen. Das Buch präsentiert sich in gewohnter Optik. Zwischen einem wattierten Einband finden sich beide Geschichten großflächig bebildert wieder. Dabei wurden Szenen jedoch nicht neu gezeichnet, sondern es wurde Ausschnitte aus der Fernsehserie auf die Seiten gedruckt. Somit werden sich Kinder rasch mit dem Bilderbuch identifizieren, ihre Helden wiedererkennen und sich vielleicht sogar daran erinnern, dass sie eine oder beide Erzählungen vielleicht schon im Fernsehen gesehen haben.
Bilder und Text harmonieren gut miteinander. Es handelt sich zwar um eine Nacherzählung der Fernsehfolgen, dennoch gibt es ausreichend Dialoge, die der Erzählung Lebendigkeit verleihen. Somit wird den Fans hier keine langweilige Berichterstattung geliefert, wie es leider oft bei Filmbüchern vorkommt, sondern zwei kurzweilige und unterhaltsame Abenteuer.

'

Daher können wir allen Fans der Reihe auch dieses Buch einfach nur empfehlen. Zwei spannende und abwechslungsreiche Geschichten laden einmal mehr dazu ein, das Leben unter Wasser zu erforschen und aufregende Abenteuer zu erleben. Da der Preis für ein Bilderbuch auffallend niedrig ist, gibt es einen weiteren Grund, an diesem Band nicht vorbeizugehen.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    08/2013
  • Umfang:
    48 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    3 Jahre
  • ISBN 13:
    9783864581212
  • Preis:
    7,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: