Coppenraths Atlas der Weltgeschichte

Die Moderne. Eine Zeitreise in Bildern von 1800 n. Cr. bis zur Gegenwart

von Mark Bergin, Simon Adams
Rezension von Janett Cernohuby | 25. Januar 2009

Die Moderne. Eine Zeitreise in Bildern von 1800 n. Cr. bis zur Gegenwart

Geschichte ist ein spannendes Betätigungsfeld, welches jedoch für Kinder aufgrund seiner vielen Zahlen schnell trocken und langweilig werden kann. Hier gilt es, diesen Fakten und Eckdaten ansprechend zu verpacken, damit das anfängliche Interesse bestehen bleibt. An dieser mitunter gar nicht so leichten Aufgabe versuchte sich der Verlag Coppenrath und brachte seine Reihe "Atlas der Weltgeschichte" heraus. Einer dieser Bände befasst sich mit der gegenwärtigen Epoche und erschien unter dem Titel "Die Moderne".

Moderne" umfasst eine Zeitspanne von 1800 bis heute, und wagt darüber hinaus sogar einen Blick in die Zukunft. Die Welt war stets im Wandel und jedes Jahrhundert wurde durch Besonderheiten geprägt. Doch wohl kaum eine Epoche war so geprägt von industriellem Fortschritt, Erfindungen und Technologie, wie die Moderne. In keinem Abschnitt der Geschichte veränderte sich das Leben mehr und vor allem schneller, als in diesem.
Zu Beginn des 19. Jahrhunderts kontrollierte Napoleon Bonaparte den größten Teil Europas. Doch schon 1815 wird er von den Briten und Preußen bei Waterloo geschlagen. Während Europa die alte politische Ordnung wiederherstellt, schreitet die industrielle Revolution voran. Von Dampf und Wasser betriebene Maschinen werden bei der Herstellung von Textilien und anderen Produkten eingesetzt. Fabriken beschäftigen mittlerweile hunderte von Arbeitern und locken die Bevölkerung so in die großen Städte. Dampfmaschinen finden sich auch beim Abbau von Kohle in den Bergwerken und beim Betreiben von Lokomotiven. So schreitet die Entwicklung immer weiter voran, was bald auch zu sozialen und politischen Reformen führt.
Bis 1920 entwickelte sich Großbritannien zum größten Weltreich aller Zeiten. Auf dem Höhepunkt besaß das britische Imperium Kolonien auf allen Kontinenten und ein fünftel der Weltbevölkerung unterstand ihm. Auch die Vereinigten Staaten von Amerika machten einen ungeheuren Wandel durch. Neben dem Amerikanischen Bürgerkrieg, in dem es sowohl um die Gründung einer unabhängigen Konföderation im Süden und die Sklaverei ging, kämpften die neuen Bewohner auch gegen die Ureinwohner, die Indianer. Diese wurden schließlich in abgegrenzte Gebiete verbannt. Die USA entwickelten sich immer mehr zu einem der reichsten und mächtigsten Nationen der Welt. Doch die wohl einschneidensten Veränderungen gab es in Europa, der Alten Welt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts kam es zu zwei der größten Kriege: dem ersten und zweiten Weltkrieg. Diese veränderten das Bild Europas entscheidend. Zudem gab es nach dem zweiten Weltkrieg zwei Siegermächte, die USA und die UdSSR, deren unterschiedlichen politischen Ansichten zum Kalten Krieg führten. Doch nicht nur Europa war im Wandel. Auch in China, Lateinamerika, Afrika und im Mittleren Osten gab es große politische und gesellschaftliche Veränderungen, die nicht im Stillen vor sich gingen. Sie alle prägen das Erscheinungsbild der heutigen Welt und haben auch Auswirkungen auf unsere Zukunft.

"Die Moderne" ist ein Geschichtsbuch, das sehr genau auf die Entwicklung unserer Welt ab dem Beginn des 19. Jahrhunderts eingeht. Es werden nicht die Veränderungen im Gesamten betrachtet - im Gegenteil, es wird auf die einzelnen Kontinente eingegangen. Natürlich haben die Umbrüche im Ländern stets auch Auswirkung auf das Leben ihrer Nachbarn.
Simon Adams trägt die wichtigsten Eckpunkte aus fast drei Jahrhunderten Geschichte zusammen und bereitet diese spannend und interessant für Kinder auf. Jede Doppelseite befasst sich mit einem bedeutsamen Zeitabschnitt und Kontinent. Der Haupttext ist stets kurz, aber informativ gehalten. Die einzelnen Entwicklungen jeder behandelnden Epoche werden in kleinen Infotexten auf der großflächigen Kontinentenkarte behandelt. Dadurch erhält das Buch eher den Charakter eines Bilderbuchs mit Sachthemen, als den eines Geschichtsbuches. Gleichzeitig werden auf zu detaillierte und ermüdende Jahreszahlen verzichtet. Der Autor beschränkt sich auf die bedeutendsten Jahrzehnte und Eckzahlen. Zusätzlich findet sich am Rand jeder Doppelseite eine Jahreslegende für die behandelte Epoche. Hier werden sehr schön alle bedeutenden Ereignisse chronologisch aufgelistet. Zusätzlich finden sich zwischendurch immer wieder Doppelseiten mit wichtigen gesellschaftlichen Ereignissen. So wird etwa die industrielle Revolution näher beschrieben, ebenso wie die Weltwirtschaftskrise. Der abschließende Ausblick in die Zukunft ist ein guter Ausklang, der auch gleichzeitig die gegenwärtigen Entwicklungen und Probleme darstellt.
Das gesamte Layout dieses "Atlas der Weltgeschichte" ist sehr auf die Ansprüche von Kindern ausgelegt. Da lange Texte und viele Informationen das Zielpublikum eher abschrecken würden, wurde hier weniger Augenmerk auf Texte gelegt, als auf grafische Darstellungen. Daher finden sich auf jeder Doppelseite großflächige Karten wieder, in denen themen- und landesbezogene Zeichnungen eingefügt wurden. Zahlreiche zeitgenössische Fotografien runden das Bild ab und vermitteln ein authentisches Bild der Entwicklungen.

"Die Moderne" aus der Reihe "Coppenraths Atlas der Weltgeschichte" ist ein sehr informatives Geschichtsbuch für Kinder. Wie der Untertitel schon besagt, lag dabei das Augenmerk des Autors weniger darauf, massenhaft Informationen zu vermitteln, als die Geschichte in Bildern und somit für das junge Zielpublikum lebendiger zu erzählen. Dies ist sehr gut gelungen und man kann Eltern nur zu diesem Buch raten.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
    Keine Bewertung
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: