Kleine Prinzessinnen

Die Märchenprinzessin

von Katie Chase
Rezension von Janett Cernohuby | 24. Januar 2009

Die Märchenprinzessin

Im ersten Band dieser Reihe durften wir das Mädchen Rosie kennen lernen. Dieses lebt mit ihren Eltern für zwei Jahre im Schloss ihre Großtante. Doch dieses Schloss birgt ein Geheimnis: Viele kleine Prinzessinnen haben sich in ihm versteckt, die Rosie nun versucht zu finden. Die Prinzessin Azara aus Persien hat Rosie schon kennen gelernt. Nun hofft sie darauf, weitere neue Freundinnen zu treffen.

Dabei stehen sie doch genau vor Rosies Nase. Als sie eines Tages nämlich mit ihrem Bruder verstecken spielt, fällt ihr ein altes Bild über dem Kamin auf. Darauf sieht sie eine Prinzessin mit einem strahlenden Ritter und einem gefährlich aussehenden Drachen abgebildet. Rasch macht Rosie einen Knicks und wird auch sofort von einem Strudel erfasst. Dieser zieht sich hinein in das Bild und die Welt der dort abgebildeten Prinzessin.
Rosie findet sich auf einer grünen Sommerwiese wieder. Doch ehe sie sich richtig umsehen kann, erblickt sie plötzlich den gefährlichen Drachen, der drohend auf sie zugeflogen kommt. Mit einem Mal wird Rosie zur Seite geschubst, gerade noch rechtzeitig, bevor der Drache mit seinem Feueratem das Stück Wiese verbrennt, auf dem Rosie zuvor stand. Sie hört entschuldigende Worte neben sich sagen und erblickt eine Prinzessin. Diese stellt sich als Isabella vor, die gerade ihrem Haustier das Feuerspucken beibringt. Rosie glaubt, nicht richtig gehört zu haben. Die Prinzessin hat einen Drachen als Haustier? Isabella erzählt, wie sie den Drachen Cedric als Baby gefunden und mit zu sich auf das Schloss genommen hat. Anfangs war alles lustig. Der kleine Cedric tapste durchs Schloss und erheiterte einen jeden mit seinem Anblick. Doch dann wurde Cedric größer, begann am Thron zu kratzen und unkontrolliert Feuer zu spucken. Nun darf er das Schloss nicht mehr betreten und wohnt in einer Höhle. Immer wieder kommt es zu kleinen Unfällen, bei denen der Drache versehentlich ein Feld Weizen verbrennt oder eine Karre in Brand steckt. Die Bevölkerung ist außer sich vor Wut und dem König bleibt nichts anderes übrig, als den Drachen zu verjagen. Die Prinzessin Isabella ist todunglücklich und bittet Rosie um Hilfe. Doch was können die Mädchen tun, damit Cedric nicht mehr nicht gehen muss?

Nachdem Katie Chase mit ihrem ersten Band einen wunderschönen Auftakt zur "Kleinen-Prinzessinen"-Reihe gegeben hat, führt sie die Abenteuer des Mädchens Rosie in "Die Märchenprinzessin" fort. Dieses Mal gelangt Rosie ins gefährliche Mittelalter, stößt auf Feuer speiende Drachen, tapfere Ritter und eine Prinzessin in Not, die ihre Hilfe braucht.
Mitreißend und märchenhaft erzählt die Autorin ihre Geschichte und bringt erneut Elemente ein, aus denen Mädchenfantasien gemacht sind. Dieses Mal ist das absolute Highlight der Geschichte der gute Drache Cedric. Denn Drachen müssen nicht immer böse sein. Cedric ist tollpatschig, hat sein Herz aber an der richtigen Stelle. Denn als einige Dorfbewohner in Gefahr geraten, ist er sofort zur Stelle, um sie zu retten.
Zwar soll Cedric in der Geschichte vertrieben werden, aber verzichtet die Autorin hier auf jegliche Gewalt. Der Ritter tötet den Drachen keineswegs, er verjagt ihn lediglich aus dem Königreich. Aber für Isabella und Rosie ist das gleich schlimm.
In Erzählstil und Sprache bleibt die Autorin ihrem bisherigen Stil treu. Die Handlungen sind einfach und deutlich wiedergegeben. Die Geschichte ist anspruchsvoller als jene in Bilderbücher, aber trotzdem dem Alter der Leserinnen angepasst. Der Text wurde in großer und deutlicher Schrift abgedruckt und ist dadurch gerade von Leseanfängern leicht zu erfassen.
Die Einbandgestaltung ist bunt und verspielt, aber nicht mehr so stark kindlich dargestellt. Zur Auflockerung des Textest sind einfache, aber liebevoll gezeichnete schwarz-weiß Illustrationen eingefügt.
Wie schon im ersten Band der Serie, gibt es auch am Ende des Zweiten eine Leseprobe für die Folgegeschichte. Diese beinhaltet das erste Kapitel von "Der Zauberpfirsich" und lässt erahnen, dass Rosie dieses mal auf eine japanische Prinzessin treffen wird.

"Die Märchenprinzessin" ist eine ergreifende Geschichte der Königstochter Isabella und ihres Hausdrachens Cedric. Mit schillernden Farben und spannenden Schilderungen entführt die Autorin ihre jungen Leserinnen auf eine mittelalterliche Burg, zu Rittern und Drachen.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: