Die Bommelbande: Kamele küsst man nicht

von Catharina Clas, Kasia Kolodziej (Illustration)
Rezension von Janett Cernohuby | 04. Juli 2017

Die Bommelbande: Kamele küsst man nicht

Mädchen lieben Pferdegeschichten, in denen sich Protagonistinnen um ihre treuen Vierbeiner kümmern, sie pflegen, mit ihnen ausreiten und natürlich so manches Abenteuer erleben. Catharina Clas greift wesentliche Elemente daraus auf, geht aber, was die Reittiere anbelangt, ganz andere Wege. Denn bei ihr sind es Kamele, auf denen geritten wird. Neugierig? Dann auf in die nächste Buchhandlung und gleich das Buch "Die Bommelbande: Kamele küsst man nicht" zugelegt.

Die Neue, die Kamele und die Eifersucht

Lotte liebt das alte Haus, in dem ihre Cousine Paula wohnt. Es ist eine alte Villa, hinter der sich ein verwunschener Garten mit einem Geheimnis erstreckt. Gleich daneben fließt der Fluss um eine kleine Insel herum. Auf dieser trifft sie sich oft mit ihrem Freund Hannes in einem geheimen Versteck. Doch in diesem Sommer wird alles anders. Denn auf dem Nachbargut zieht eine neue Familie ein - mit einem Mädchen -und einer kleinen Herde Kamele. Auf denen kann man reiten und es gibt unter ihnen sogar ein Kamelbaby. Doch das ist Lotte völlig egal. Sie ist sauer, weil ihr Freund Hannes sich mit der Neuen angefreundet hat und der sogar ihr Versteck auf der Insel gezeigt hat. Doch dann verschwindet plötzlich das Babykamel und alle sind in heller Aufregung. Wurde es vielleicht gekidnappt und wird nun irgendwo versteckt? Lotte hilft bei der Suche und findet am Ende nicht nur das Babykamel Pitt…

Eine tolle Mädchengeschichte voller Gefühlschaos und Abenteuer

"Die Bommelbande: Kamel küsst man nicht" ist eine wunderschöne Mädchengeschichte über Freundschaft, Eifersucht, Tierliebe, Nachbarschaftshilfe und die erste zarte Liebe.
Die Geschichte ist ganz wunderbar erzählt, hält viele lustige, aber auch spannende Momente bereit. Leicht und unbeschwert erzählt Autorin Catharina Clas von Freundschaft und Eifersucht, Hilfsbereitschaft und Zusammenhalt. Damit greift sie nicht nur wichtige Alltagsthemen der Zielgruppe auf, sondern hat auch Kulissen und Charaktere geschaffen, mit denen sich die Leserinnen sofort identifizieren können. Schon nach wenigen Seiten tauchen sie in das Abenteuer ein, lassen sich von den Ereignissen davonschwemmen und legen das Buch nur ungern zur Seite. Spannend und flüssig gleitet die Handlung voran, ist vollgepackt mit starken Gefühlen, Abenteuern und natürlich überzeugenden, glaubwürdigen Charakteren.
Im Mittelpunkt steht dabei Lotte, die schon lange hier wohnt und eng mit hannes befreundet ist. schon früh wird den Leserinnen dabei klar, dass Lotte sogar ein wenig in Hannes verliebt ist. Klar, dass sie ziemlich eifersüchtig wird, als das neue Nachbarsmädchen auftaucht. Wer würde das nicht werden? Doch dabei übersieht Lotte etwas wichtiges: Nora, die Neue, will ihr gar nicht den Freund wegnehmen oder sich dazwischen drängeln. Sie sucht selbst nur Anschluss und ist obendrein auch ein ganz nettes und sympathisches Mädchen.
Neben der Handlung soll auch die grafische Umsetzung nicht unerwähnt bleiben. Kasia Kolodziej illustrierte das Buch. Tolle Vignetten und witzige Bilder lockern den Textfluss auf. Die Farbgebung des Einbands - ein sommerlich warmes Orange - setzen sich auch in den zweifarbigen Illustrationen fort. Ein stimmiges Gesamtbild in jeglicher Hinsicht.

"Die Bommelbande: Kamele küsst man nicht" ist eine großartige Geschichte für alle Mädchen, die Tiere lieben, auf der Suche nach Abenteuern sind und denen natürlich Freundschaft ganz wichtig ist. Alles das und einiges mehr finden sie in diesem Buch, von dem man sich wünscht, dass es der Auftakt zu einer neuen Reihe ist.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Illustration: