Der Wurm, mein bester Freund

von Ben Raskin
Rezension von Stefan Cernohuby | 20. März 2015

Der Wurm, mein bester Freund

In einem Ranking der beliebtesten Tiere von Kindern würde sich ein Wurm sicherlich nicht in den Top 10 befinden, genauso wie einige andere nützliche, aber nicht allzu attraktive Tiere. Zu Unrecht, wenn man ihre Bedeutung für den Menschen und die Nahrungskette berücksichtigt. So ist es zumindest nicht völlig überraschend, dass der britische Autor Ben Raskin ein Buch für Kinder geschrieben hat, dass diesen die Vorzüge von sich in der Erde ringelnden Zeitgenossen näher bringen soll.

Zuerst veranschaulicht der Autor, bildlich und textlich, wie die Nahrungskette, beziehungsweise der Kreislauf, funktioniert. Schließlich und endlich wird alles organische zu Kompost - und genau dort setzt er an. Denn Würmer und Kompost gehören einfach zusammen. Und das Buch bietet mehr als nur simples Anschauungsmaterial. Es gibt Experimente, die Kinder in Gärten vornehmen können, zeigt dabei aus welchen unterschiedlichen Erdarten sich Boden zusammensetzen kann und zeigt, was für Lebewesen noch in der Erde kreuchen und fleuchen. Damit es nicht zu langweilig wird, gibt es Sticker, ausklappbare Maßbänder, die Möglichkeit verschiedene Wurmarten zu vergleichen. Natürlich gibt es aber eine Menge Tiere, die sich von Würmern ernähren. Diese werden ebenso vorgestellt wie andere "Freunde des Komposts". Es gibt eine Art Kompass-Drehscheibe, die zeigt, was kompostierbar ist und was nicht, und ein Menü für einen gelungenen Gala-Kompost.
Unabhängig von den titelgebenden Würmern werden unterschiedliche Arten vorgestellt, wie man Kompost "machen" kann, wie man selbst Komposthaufen baut und man den Inhalt danach pflegt. Da es sich aber um ein Kinderbuch handelt, ist auch ein lustiges Kompostspiel mit Würmern enthalten, das man ausklappen kann. Das Buch wird mit Tipps beendet, wie man dem Kompost ein wenig auf die Sprünge hilft, wenn es mal nicht so mit dem Verrotten klappt. Natürlich alles witzig illustriert und mit humorvollen Anektoten versehen.

Bei manchen Büchern ist man sich nicht sicher, für Kinder welchen Alters sie eigentlich gedacht sind. Vom Format und Cover her würde man eigentlich annehmen, dass es ab vier gedacht wäre. Doch der ausführliche Inhalt, all das vermittelte Wissen und die vielen unterschiedlichen Experimente lassen auf ein höheres Alter schließen. Laut Verlagsseite ist das Buch ab sechs Jahren geeignet. Dennoch wird es kaum allein gelesen werden können, da einerseits das Vokabular zu schwierig ist, andererseits Hilfe der Eltern beim Lesen und Experimentieren gebraucht wird. Wir würden das Buch eher ab 8+ ansiedeln, dann ist es allerdings sehr gut geeignet. Die Mischung aus witzigen Illustrationen, unterhaltsam vermitteltem Wissen, Stickern und Spielen sollte junge Leser begeistern können und möglicherweise dazu bringen, sich auch einmal aus den eigenen vier Wänden bis zumindest in den eigenen Garten (sofern vorhanden) zu treiben. Denn hier gibt es eine Menge zu entdecken, wenn man ein bisschen genauer hinsieht - oder eben tiefer gräbt.
Ein schön designtes und aufgearbeitetes Buch, das wir ohne Bedenken empfehlen können.

"Der Wurm, mein bester Freund" ist eine Mischung als Informationsträger, Ratgeber und Unterhaltung für Kinder, die sich für die Themen Garten, Kompost und Würmer begeistern, oder begeistert werden sollen. Auch wenn unserer Meinung nach die jugendlichen Leser vielleicht etwas älter sein sollten, als vom Verlag angegeben (6+), enthält das Buch eine gute Mischung aus Unterhaltung, Information, Spielen und praktischen Experimenten. Gute Gründe, warum wir dieses Werk mit gutem Gewissen empfehlen können.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    02/2015
  • Umfang:
    68 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    11 Jahre
  • ASIN:
    325807870X
  • ISBN 13:
    9783258078700
  • Preis:
    19,9 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
    Keine Bewertung
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung