Der verschwundene Weihnachtsengel

von Carola Wimmer
Rezension von Janett Cernohuby | 29. Oktober 2012

Der verschwundene Weihnachtsengel

Adventskalender sollen die Wartezeit auf den Weihnachtsmann verkürzen. Allerdings ist der Effekt nur von kurzer Dauer. Man öffnet das Türchen, holt die Süßigkeit oder das kleine Spielzeug heraus - und dann ist der Moment des Verkürzens irgendwie auch schon vorüber. Anders sieht es bei Büchern aus, bei denen jeden Tag bis zum Heiligen Abend ein Kapitel gelesen werden darf. Denn hier hält der Spaß wesentlich länger an und man wartet voller Spannung auf die Fortsetzung. Ein solches Adventbuch für Kinder ist der Weihnachtskrimi "Der verschwundene Weihnachtsengel" von Carola Wimmer.

Jakobs kleine Schwester Laura ist ganz aufgeregt. Sie hat sich für die Rolle des Engels im Krippenspiel beworben. Nun wartet sie sehnsüchtig auf die Zusage. Dann endlich, am 1. Dezember, kommt der lang ersehnte Anruf. Laura darf den Engel spielen. Nun heißt es für sie, proben, proben, proben - und nicht zuletzt ein passendes Kleid kaufen. Denn diese Rolle bedeutet für die Stadt Rhodenberg etwas ganz besonderes. Sie erinnert an eine Edeldame aus dem Mittelalter, welche die Stadt vor ihrer Zerstörung bewahrte. Ebenso wichtig wie das Krippenspiel ist auch eine alte Engelsfigur, die alle Jahre zur Vorweihnachtszeit vor der Kirche aufgestellt wird. Doch dann wird der kostbare Weihnachtsengel gestohlen. Das ganze Dorf ist schockiert über die Tat und Laura und Jakob beschließen sogar, den Dieb zu schnappen. Eine spannende Ermittlung beginnt, bei der die Kinder ein spannendes Krimiabenteuer bestehen müssen, sondern auch viel über die Geschichte Rhodenbergs und ihrer Heldin erfahren. Doch schaffen es die beiden Kinder, die Engelsfigur rechtzeitig vor dem Heiligen Abend zu finden? Oder muss das Krippenspiel in diesem Jahr ausfallen?

Mit "Der verschwundene Weihnachtsengel" präsentiert Carola Wimmer ihren jungen LeserInnen einen unterhaltsamen und spannenden Krimi in Form eines Adventskalenders. Die Seiten der insgesamt 24 Kapitel sind an ihren Seitenrändern verschlossen. Jeden Tag dürfen die Krimifreunde eines der Kapitel an der Perforation öffnen und weiterlesen. Doch das jeweilige Datum steht nicht nur für den Tag, an dem das nächste Kapitel gelesen werden darf, sondern auch für den Tag, an dem die Ereignisse stattfinden. Denn auch die Helden des Buches, Laura und Jakob, warten voller Ungeduld auf den Heiligen Abend. Somit können die LeserInnen viel besser in die Handlung eintauchen, da sie fast echt wirkt. Doch nicht nur die Handlung erscheint realistisch, auch die Charaktere sind sehr glaubwürdig und realistisch dargestellt. Laura erfüllt den Traum vieler Leserinnen: einmal einen Weihnachtsengel spielen, während Jakob der mutige und verwegene Held ist, der seiner Schwester tatkräftig hilft. Die Handlung ist spannend geschrieben, zudem findet sich am Ende jeden Kapitels die bezugnehmende Frage, wie es weitergehen wird, ob das jeweilige Ereignis eintritt oder ob die Personen ihre Aufgaben schaffen können. Und so verstreichen die Tage ebenso schnell, wie die Handlung des Krimis voranschreitet.
Einziger Nachteil jedoch: Der Adventskalender in Buchform ist eigentlich eine einmalige Sache. Natürlich kann man ihn jedes Jahr wieder hervorholen und die Geschichte noch einmal lesen. Aber die "Türen", also die Seiten des Buches, können nur einmal an der Perforation geöffnet werden. Hier ist es übrigens auch sehr ratsam, sich an die Anweisungen zu Beginn des Buches zu halten und stets ein Lineal oder einen Brieföffner zu verwenden. Sonst reißen die Seiten nur zu leicht ein und man hat unschöne Risse. Andererseits muss man einräumen, dass nach dem Öffnen der Perforationen das Buch allgemein eher ... zerschlissen wirkt. Denn Spuren wo die Seitenränder geschlossen waren, bleiben leider immer.

Trotzdem ist "Der verschwundene Weihnachtsengel" insgesamt ein Tipp gegen das lange Warten auf den Weihnachtsmann. Denn dieses wird hiermit wirklich verkürzt - und gleichzeitig hat man auch eine Beschäftigung für drinnen, wenn das Wetter gar zu kalt und ungemütlich sein sollte. Die wichtigsten Eigenschaften für ein Buch, Lesespaß und vergnügen, sind gegeben, somit können wir es allen weihnachtlichen Krimifreunden weiterempfehlen.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    09/2012
  • Umfang:
    200 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    8 Jahre
  • ISBN 13:
    9783570154991
  • Preis:
    10,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
    Keine Bewertung
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: