Der Spiegel von Feuer und Eis

von Alex Morrin
Rezension von Janett Cernohuby | 23. Juni 2009

Der Spiegel von Feuer und Eis

Frühling, Sommer, Herbst und Winter - eine Jahreszeit folgt der anderen. Sobald etwas im Ablauf dieser nicht stimmt, etwa dass der Frühling zu früh in den Sommer übergeht, der Herbst zu warm ist und der Winter keinen Schnee bringt, schieben wir es auf den Klimawandel. In Alex Morrins Jugendroman "Der Spiegel von Feuer und Eis" hat der ewig währende Winter jedoch einen ganz anderen Grund.

Schon seit Generationen hat die Welt keine andere Jahreszeit mehr erlebt als den Winter. Grund dafür ist ein magischer Spiegel - der Spiegel von Feuer und Eis - der die Macht des Herrschers des Feuers sowie der Eiskönigin und somit die Jahreszeiten im Gleichgewicht hielt. Doch dieser Spiegel wurde von langer Zeit von der Eiskönigin zerstört. Damit raubte sie dem Herrscher des Feuers seine Macht und tauchte die Welt gleichzeitig in ewigen Winter. Doch es soll ein Mädchen erscheinen, dem es möglich ist, diesen Spiegel zu reparieren und somit das Gleichgewicht der Jahreszeiten wiederherzustellen. Als die Eiskönigin Cassim als das erkennt, was sie darstellt, lässt sie das Mädchen entführen und auf ihr Schloss bringen. Dort wird sie in den Kerker gesperrt, doch nicht für lange. Der Faun, ein Untertan des Herrschers des Feuers, befreit Cassim und bittet sie ebenfalls, den Spiegel zusammen zu setzen. Der Unterschied zwischen beiden ist jedoch, dass der Faun dem Mädchen die ganze Wahrheit erzählt und so beschließt Cassim, ihm zu folgen. Da sie jedoch auf der Flucht vor der Eiskönigin sind, müssen sie sich versteckt halten. Überraschend bekommen sie Hilfe von einem geheimnisvollen Mann: Morgwen. Sehr bald fühlt sich Cassim zu diesem hingezogen. Doch kann sie dem Unbekannten trauen?

"Der Spiegel von Feuer und Eis" ist die phantastische Erzählung einer spannenden und gefährlichen Reise. Auf die drei Gefährten warten zahlreiche Gefahren, die es zu überwinden gilt. Das ist mitunter gar nicht so einfach, sind sie einander doch unter keinen normalen Umständen begegnet und auch der Grund ihrer gemeinsamen Unternehmung ist kein leichtes Unterfangen. So ist Argwohn und Misstrauen ein ständiger Begleiter. Doch neben der abenteuerlichen Reise sind auch Gefühle ein sehr wichtiges Element der Erzählung. Denn schon bald fühlt sich Cassim zu dem geheimnisvollen Morgwen hingezogen, nimmt so manche Gefahr auf sich, um ihm zu retten und weiß dabei eigentlich gar nichts von ihm. Zu leicht traut sie ihm, obwohl er nichts von sich Preis gibt. Als dies dann doch geschieht, erlebt sie eine herbe Überraschung, die sie auf eine schwere Probe stellt.
Alex Morrin erzählt den Jugendroman auf eine hervorragende Weise. Voller Poesie lässt er die winterliche Welt vor den Augen des Lesers entstehen. Mit einer bildlichen Sprache, deren Fokus jedoch nicht allein auf die Beschreibung von Orten oder Personen liegt, erzählt er seinen Leser von der schwierigen Aufgabe Cassims.
Wie die Handlung sind auch die Personen sehr gut ausgearbeitet. Während man über Cassim sehr viel erfährt und auch einen guten Einblick in ihre Gefühle erhält, sind die anderen beiden Weggefährten eher ein Rätsel. So ist man sich über die Absichten des Fauns nicht immer im Klaren. Zwar erzählt er Cassim sehr viel über den zu reparierenden Spiegel und auch das verborgene Talent, was in dem Mädchen schlummert. Dennoch hegt man mehr als einmal Zweifel an seiner Glaubwürdigkeit. Denn nicht immer passt sein Handeln zu seinen scheinbar freundlichen und gut gemeinten Aussagen.
Anders ist es bei Morgwen. Der geheimnisvolle Mann begleitet die beiden freiwillig. Nachdem er ihnen mehr durch Zufall bei der Flucht geholfen hat, willigt er ein, die beiden zu führen. Doch er erzählt nichts von sich und seiner Herkunft, sondern hüllt sein wahres Ich in einen Mantel der Verschwiegenheit. Als dieser jedoch fällt, erleben nicht nur die Leser eine Überraschung, sondern auch Cassim.

Somit liegt mit "Der Spiegel von Feuer und Eis" ein wunderschöner, spannender und fesselnder Fantasyroman für Jugendliche vor. Aber auch erwachsene Leser, die bisher noch keine oder nur wenige Berührungspunkte mit phantastischer Literatur hatten, wird dieses Buch zusagen.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    05/2009
  • Umfang:
    350 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • Altersempfehlung:
    12 Jahre
  • ISBN 13:
    9783570305027
  • Preis:
    12,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl: