Der Schattengänger

von Monika Feth
Rezension von Janett Cernohuby | 18. Juni 2009

Der Schattengänger

Einen heimlichen Verehrer zu haben, ist manchmal ein gar nicht so unangenehmes Ereignis. Man wird auf geheimnisvolle Art umworben, mit Blumen und Liebesgeschichten beschenkt. Eigentlich birgt dieser Gedanke eine gewisse Romantik. Doch die Situation kann auch ganz schnell kippen und man findet sich plötzlich in einem schrecklichen Alptraum wieder. Dann ist jedoch nicht mehr von einem heimlichen Verehrer die Rede, sondern von einem Stalker. Genau dieser ist auch das Thema von Monika Feths Thriller "Der Schattengänger".

Jettes Mutter, Imke Thalheim, ist eine bekannte und beliebte Krimiautorin. Einige ihrer Bücher sind bereits Bestseller und ihre Fangemeinde wächst ständig. Natürlich bleibt es bei einer solchen Anhängerschaft nicht aus, dass man zahlreiche Zuschriften in Form von Briefen erhält. Doch was Imke Thalheim an diesem Tag zu lesen bekommt, versetzt die Autorin in blanke Angst. Ein Fan hat ihr seine Zuneigung auf äußerst zweifelhafte Weise ausgedrückt. Er liebt Imke; er braucht Imke - und er wird sie kriegen. Besonders dieser letzte Teil ist es, der Imke dazu bewegt, die Polizei zu informieren. Kommissar Bert Melzig nimmt sich der Sache sofort an. Als nur wenige Tage später erneut ein Brief des gleichen Absenders auftaucht, sind sich beide sicher, dass ein Stalker Imke Thalheim verfolgt. Melzig rät ihr, nicht alleine in ihrem Haus zu bleiben. Anfangs schlägt die Autorin die Warnungen noch in den Wind, glaubt stark genug zu sein. Doch je aufdringlicher und auch aggressiver der Stalker wird, desto mehr Angst überkommt Imke. Als sie die Situation zuspitzt, kann Melzig die Autorin endlich davon überzeugen, unterzutauchen. Doch damit hat sie die Wut des Stalkers nur noch mehr geschürt und er fasst einen schrecklichen Beschluss. Er entführt Jette und zwingt Imke somit, wieder auf der Bildfläche zu erscheinen...

Handelt eine Buchreihe von einer bestimmten Person oder einem Personenkreis, besteht irgendwann die Gefahr, dass die Handlung gleichförmig und wiederkehrend wird. So weit ist es bei Monika Feths viertem Jette-Roman zwar noch nicht, trotzdem kommt die Autorin einer solchen Situation sehr nahe. Wieder einmal ist es Jette nicht vergönnt, ihre Jugend und das Zusammenleben mit ihren Freundinnen unbeschwert zu genießen. Denn wieder einmal wird ihr Leben bedroht - dieses Mal von einem Stalker, der es auf ihre Mutter abgesehen hat. Dennoch gelingt es der Autorin ein weiteres Mal, einen spannenden Thriller zu schreiben. Wie auch zuvor verstrickt sie wieder mehrere Handlungsstränge miteinander, die, zusammen betrachtet, ein stimmiges Gesamtbild abgeben. Da ist zum einen Jettes Mutter, die von einem psychopathischen Fan verfolgt wird; daneben kommt auch Kommissar Bert Melzig ins Spiel, der sich nicht nur um Imke Thalheim sorgt, sondern auch starke Gefühle für Imke hegt und natürlich Jette, bei der es so einiges Neues gibt. Ihre Wohngemeinschaft ist mittlerweile sehr gewachsen und so benötigen sie dringend eine größere Bleibe. Diese finden sie in Form eines alten, etwas heruntergekommenen Bauernhofs. Auch in Sachen Liebe tut sich bei Jette etwas. Doch das alles kann sie nicht genießen, da sie sich plötzlich in Lebensgefahr befindet. Aber auch um den Stalker baut die Autorin einen eigenen Handlungsstrang auf. Man begleitet ihn, erhält Einblick in sein Leben und in sein Gedankengut. Somit weiß man zwar von Anfang an, wer hinter Imke Thalheim her ist, jedoch tut dies der Spannung keinen Abbruch.

Wer also noch immer nicht genug von Jette und ihrem sehr ereignisreichen Leben hat, der sollte auf jeden Fall einen Blick in den vierten Band riskieren. Zwar birgt dieser ein wenig die Gefahr, in einen gewissen festgefahrenen Ablauf abzurutschen, dennoch ist er für Fans ein Muss. Und letztendlich bleibt die Hoffnung, dass die Autorin mit dem (hoffentlich) folgenden fünften Band ein wenig frischen Wind in die Handlung bringt.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    03/2009
  • Umfang:
    352 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • Altersempfehlung:
    14 Jahre
  • ISBN 13:
    9783570303931
  • Preis:
    8,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl: