Ich finde was...

Der Piratenschatz

Antolin Quiz
von Walter Wick
Rezension von Janett Cernohuby | 18. Februar 2011

Der Piratenschatz

Bei Eltern und Kindern sind Wimmelbücher sehr beliebt. Doch irgendwann finden gerade Kinder sich für eine bestimmte Reihe "zu alt", auch wenn sie es nicht sind. Hier reicht oftmals schon ein anderes Aussehen, um doch wieder Aufmerksamkeit zu erregen. Walter Wick hat Wimmelbüchern ein neues Design verschafft, ebenso wie einen anderen Namen. Und so gibt es für ältere Kinder die Reihe "Ich finde was...", in der nun ein weiteres Buch erschienen ist. Wir wollten uns "Der Piratenschatz" einmal genauer ansehen.

"Stolz der Meere" - mit dieser Prägung auf einer Goldmünze, unter der ein Schiff und der Name "Bountiful" zu finden sind, empfängt das Buch seine neugierigen Betrachter. Es ist die Münze der Bountiful, eines Schiffes, um das sich zahlreiche Legenden ranken. Welche Schätze beherbergte sie? Was besiegelte ihren Untergang? Doch auf dieser ersten Doppelseite stehen andere Elemente im Vordergrund. Nämlich kleine Details, die auf der Münze zu finden sind, etwa Palmen, Vögel und Wellen. Doch schon auf der nächsten Seite wird die Münze zu einer unter vielen und unser Fokus rückt auf einen "goldenen Pokal". Ein Pokal, der sich in einer Schatztruhe befindet, welche weitere offenkundige und weniger offenkundige Schätze enthält. Doch wo befindet sich diese Schatztruhe? Zweifellos im inneren eines Schiffswracks, wie uns die nächste Doppelseite offenbart. Ein Schiffswrack auf dem Grund des Meeres. Oder vielleicht nicht? Ist es vielmehr nur eine Erinnerung an die Bountiful, die nun als Buddelschiff an vergangene Zeiten erinnert? Eingebettet zwischen weiteren Flaschen, Gläsern und Kuriositäten, wie wir sie in einem kleinen Souvenirladen entlang der Uferpromenade finden? Einer malerischen Uferpromenade, wie man sie oft auf Postkarten findet, geschrieben von Familie und Freunden, die am Strand liegen, das Meer beobachten und einen traumhaften Urlaub genießen. Weit weg von den Geschehnissen vergangener Tage, in denen Piraten auf der Jagd nach Goldschätzen waren?

Walter Wick ist mit diesem Buch etwas ganz besonderes gelungen. Es ist nicht nur ein Wimmelbuch für größere Kinder und Erwachsene, es ist gleichzeitig auch ein Bilderbuch, welches uns mehr als nur eine spannende Geschichte erzählt. Der Betrachter taucht ein in die geheimnisvolle Welt der Seefahrt vergangener Tage, als Piraten noch die Meere unsicher machten und auf der Jagd nach Schätzen viele Schiffe kaperten. Zeiten, in denen aber auch sie selbst zum Opfer der Natur wurden, ihre Schiffe sanken und nun mitsamt ihren Schätzen auf dem Meeresboden liegen. Gleichzeitig wird der Betrachter aber auch zu einem Urlauber, der entlang der Uferpromenade spaziert, in einem nostalgischen, geheimnisvollen Souvenirgeschäft neben zahlreichen Schätzen auch eine stimmungsvolle Postkarte findet, die er schließlich am Strand an einen Daheimgebliebenen schreibt.
Eingebettet in diesen Episoden finden sich wieder tausende kleine Elemente. Figuren, Motive, Personen oder einfach nur kleine Fragmente, die es zu suchen gilt. Auf jeder Seite ist ein Mehrzeiler angebracht, der uns Dinge zum Finden aufgibt, wodurch man gleichzeitig aber noch zahlreiche andere Dinge entdeckt.
Berechtigterweise darf man nun frage, wo liegt der Unterschied zu einer ähnlichen Reihe des Autors, die unter dem Namen "Ich sehe was..." erscheint. Sicherlich, es sind eher Kleinigkeiten, wie etwa der Zweitautor oder zusätzliche Aufgaben, die es im vorliegenden Buch nicht gibt. Doch eigentlich ist dies auch egal. Denn beide Reihen haben keine Titel- oder Themenüberschneidungen, die es hoffentlich auch in Zukunft nicht geben wird.
Und so ist "Der Piratenschatz" einfach ein wunderschönes Wimmelbuch, welches mit einer ganz besonderen Idee gestaltet wurde. Nämlich mit einem "Zoom"-Effekt. Jedes Bild enthält das zentrale Element des vorhergehenden Bildes. Dieses setzt sich von der ersten bis zur letzten Seite fort, wobei man natürlich auf den letzten Seiten die anfängliche Szene nur noch erahnen kann. Doch sie ist vorhanden, und das ist das Entscheidende. Denn genau dieser Effekt verleiht dem Buch seine Lebendigkeit und vor allem Vielschichtigkeit. Welche Geschichte will es uns nun erzählen? Eine Frage, die sich jeder Betrachter wohl anders beantworten wird.

Denn abschließend bleibt nur eines zu sagen: "Ich finde was... Der Piratenschatz" ist ein rundum gelungenes Suchbuch, welches wieder anspruchsvolle und hochwertige Szenen rund um das Thema enthält. Bei diesem gilt es bestimmte Dinge zu finden und gleichzeitig weitere zu entdecken. Der Spaß ist scheinbar grenzenlos und immer wieder offenbaren sich dem interessierten Betrachter neue Elemente und Szenen. Für Freunde der beiden Reihen und Wimmelbüchern im Allgemeinen ist dieses Werk ein absolutes Muss.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: