Der frechste Drache der Welt

von Kate Klimo
Rezension von Janett Cernohuby | 30. Januar 2009

Der frechste Drache der Welt

Wenn man ein Kinderbuch schreiben will, ist es ratsam, sich einmal bei dem entsprechenden Zielpublikum umzuhören. So erfährt man nicht nur, worüber sie gerne lesen, sondern bekommt dabei sogar die eine oder andere Idee geliefert. Ähnlich verhielt es sich bei Kate Klimo, die sich durch ihre eigenen Kinder inspirieren ließ. Diese erfanden nämlich eine Geschichte über einen frechen kleinen Drachen, welche die Autorin nun zu Papier brachte und damit allen anderen Kindern zugänglich macht.

Es ist ein normaler Tag, als der Junge Jesse einen mysteriösen Stein findet. Sein Onkel nennt selbigen den Donnerstein, in dessen Innerem sich wunderschöne Kristalle befinden sollen. Doch dafür müsste man den Stein aufschneiden. Jesse schreckt davor zurück, fühlt er doch, dass dies kein gewöhnlicher Donnerstein ist. Und tatsächlich schlüpft nach ein paar Tagen ein kleiner Drache aus dem Ei! Jesse weiht seine Cousine Daisy in das Geheimnis ein und zusammen beschließen sie, den Drachen aufzuziehen. Doch das ist gar nicht so einfach. Denn die kleine Emmy - wie sie den Drachen genannt haben - ist ganz schön verfressen. Ständig hat sie Hunger und so haben die Kinder alle Hände voll zu tun. Doch was gibt man einem Drachen denn so zu fressen? Um ja nichts falsch zu machen, suchen sie im Internet nach Informationen. Tatsächlich finden sie eine Website, die sich scheinbar mit Drachenpflege beschäftigt. Doch auf dieser erfahren sie nicht nur, was Emmy so alles braucht, sie erfahren auch, dass dem kleinen Drachen eine große Gefahr droht. Denn schon immer gab es Drachentöter, die auf der Jagd nach solchen Wesen sind. Ein solcher lässt auch nicht lange auf sich warten und taucht schon bald bei den beiden Kindern auf. Er fordert die Herausgabe des kleinen Drachens und behauptet, es sei eine seiner verloren gegangenen Echsen. Natürlich lassen sich die Kinder nicht hinters Licht führen, doch wie sollen sie die kleine Emmy - die zu allem Überfluss auch noch sehr schnell wächst und bald nicht mehr klein ist - sicher verstecken?

"Der frechste Drache der Welt" ist ein wunderschönes, lustiges wie auch rührendes Kinderbuch. Geschickt vermischt die Autorin dabei die reale Welt mit Fantasyelementen. Obwohl die Kinder ein Drachenei finden, bleibt dieses doch das einzige Magische in der Geschichte. Sie tauchen in keine Fantasy-Welt ein, es kommen keine weiteren Märchenwesen oder andere phantastische Elemente vor. Dadurch behält die Geschichte eine gewisse Glaubwürdigkeit und macht sie für Kinder besonders spannend. Denn sie können sich selbst sehr leicht mit Daisy und Jesse identifizieren. Darüber hinaus lieben die beiden Romanfiguren Märchen und phantastische Geschichten über alles und glauben ganz fest daran, dass auch sie einmal in so eine Geschichte gelangen - und das tun sie ja tatsächlich, als sie das Drachenei finden.
Neben Jesse und Daisy gibt es natürlich auch einen Antagonisten. Dieser tritt in Form des Drachentöters auf. Er ist auf der Jagd nach der kleinen Emmy und möchte ihr Blut trinken. Dafür wählte die Autorin einen Namen, der nicht besser auf einen Drachentöter passen könnte, gleichzeitig aber auch eine gewisse Ironie aufkommen lässt: St. Georg. Ist die Verbindung zu einem beliebten Heiligen ganz bewusst gewählt oder kannte die Autorin keine andere alte Legende über Drachentöter? Welchen Beweggrund sie auch immer hatte, die Namensgebung ist gelungen und man sollte sie mit einer gewissen Portion Humor betrachten.
Der zweifellos wichtigste Charakter des Buches ist natürlich Emmy. Sie ist ein niedliches, kleines Drachenbaby, welches "Zwar. Noch. Nicht. So. Gut. Spricht.", dafür aber jedem Leser schnell ans Herz wachsen wird. Mit ihrer drolligen Art und ihrem unstillbaren Hunger haucht sie der Geschichte Leben ein.
Die hervorragend gelungene Kombination aus Handlung und Figuren lässt dieses Buch zu einem lustigen und spannenden Lesegenuss für Kinder ab acht Jahren werden.

Somit ist bewiesen, dass Autorinnen sich zu Recht von den Geschichten ihrer eigenen Kinder inspirieren lassen können. Kate Klimo präsentiert ein lustiges, spannendes und gefühlvolles Kinderbuch, welches einen Hauch von Magie und Phantastik verströmt. Kleine Abenteurer werden bei der Lektüre auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen und auch den Eltern wird das Vorlesen sicherlich große Freude bereiten. Daher ist "Der frechste Drache der Welt" sehr zu empfehlen.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    01/2009
  • Umfang:
    218 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    6 Jahre
  • ISBN 13:
    9783401063522
  • Preis:
    12,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl: