Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist


Ein Roman in Listen
von Todd Hasak-Lowy
Rezension von Janett Cernohuby | 19. August 2016

Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist

Um Leser für sich zu gewinnen, müssen sich Autoren spannende, fesselnde und besondere Romane einfallen lassen. Der amerikanische Autor Todd Hasak-Lowy hat mit seinem Jugendroman "Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist" einen solchen ungewöhnlichen Roman geschaffen. Nicht der Titel oder die Handlung sind dabei anders, sondern die Art, wie er ihn geschrieben hat. Denn Todd Hasak-Lowy hat seinen Roman komplett in Listen geschrieben.

Darrens Leben steht Kopf. Seine Eltern haben sich getrennt und sein Bruder Nate ist weggezogen, um aufs College zu gehen. Darrens Liebesleben lässt sich mit flau ziemlich treffend umschreiben. Als wäre das noch nicht genug, steht eines Morgens Darrens Vater in der Küche und offenbart seinem Sohn, dass er schwul ist. Spätestens jetzt ist Darren komplett durcheinander. Hals über Kopf flüchtet er für ein Wochenende zu seinem Bruder Nate. Unterwegs lernt er die seltsame und faszinierende Zoey kennen. Darren fühlt sich zu ihr hingezogen, doch bevor er ihr seine Gefühle offenbaren kann, ist sie verschwunden. In irgendeinem Internat. Darren versucht sich mit einem anderen Mädchen abzulenken, doch seine Gedanken kehren immer wieder zu Zoey zurück. Und zu seinem Dad, mit dessen Come out Darren immer noch nicht umgehen kann.

Zunächst klingt "Dass ich ich bin…" nach einem typischen Jugendroman, in dem es um Heranwachsen, Selbstfindung und die erste große Liebe geht. Das besondere an ihm ist jedoch der Schreibstil. Denn Todd Hasak-Lowy, der Autor des Werks, hat den Roman komplett in Listen geschrieben.
Ob das geht?
Und wie das geht.
Dem Leser offenbart sich mit diesem Buch ein unkonventioneller, ungewöhnlicher und erfrischend anderer Schreibstil. Es ist ein ungewöhnliches Konzept, einen Roman, eine Handlung mit all ihrer Tiefe und Komplexität in Listen abhandeln zu wollen. Doch Todd Hasak-Lowy ist das einzigartig gelungen. Er verpackt Hintergrundinformationen, die sonst in seitenlangen, eintönigen Textpassagen reich ausgeschmückt werden, nüchtern und kompakt in kurze, kürzere und kürzeste Listen. Wichtige und vor allem fesselnde Handlungspassagen hingegen kommen in längere Listen, die auch gerne mal etwas weiter ausholen und umschreiben. Damit spricht das Buch vor allem auch jene Leser an, die sonst nur für den Deutschunterricht notgedrungen zu einem Buch greifen würden. Und es ist ein Roman für Jungs. Denn durch die Listen fehlt der Handlung die ausschmückende Tiefe und auch ein Stück Gefühlsebene, die man in typischen Liebesromanen findet. Dennoch kann die Handlung überzeugen. Sie erzählt von einem jungen Heranwachsenden, dessen Eltern sich getrennt haben und die nun eigene, neue und selbstverwirklichende Wege gehen. Die Mutter geht ihrer Karriere nach, ist ständig auf Geschäftsreisen, der Vater gesteht sich ein, schwul zu sein und steht nun endlich dazu. Darren dagegen steckt mittendrin in einer Identitätskrise. Zum einen empfindet er die Trennung seiner Eltern als egoistisch und ihm gegenüber rücksichtlos. Zum anderen kann er mit dem Outing seines Vaters absolut nicht umgehen. Er fühlt sich unwohl, gezeichnet und hat vor irgendetwas Angst. Er ist dabei, seine eigene Sexualität zu entdecken und muss sich nun auch mit der seines Vaters auseinander setzen. Unweigerlich kommt da natürlich auch die Frage, seit wann dieser schwul ist. Immerhin war er ja jahrelang mit Darrens Mutter verheiratet.
Todd Hasak-Lowy präsentiert also einen Jugendroman, der junge Leser in mehreren Punkten überzeugen kann. Eine glaubwürdige, typisch jugendliche Handlung verpackt in einem originellen und ungewöhnlichen Schreibstil.

"Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist" ist ein außergewöhnlicher Roman für junge Leser ab 14 Jahren. Das liegt nicht unbedingt an der Handlung selbst, welche die typischen Sorgen eines Teenagers beschreibt, sondern eher an dem erfrischend anderen Schreibstil, den Roman komplett in Listen zu schreiben. Ein erfrischendes Konzept, das so manchen Leser ansprechen wird.

Details

  • Autor/-in:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    07/2016
  • Umfang:
    655 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    14 Jahre
  • ISBN 13:
    9783407821713
  • Preis:
    18,85 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Gefühl:

Könnte Ihnen auch gefallen: