Das Osterwunschbuch

von Irmtraut Teltau
Rezension von Janett Cernohuby | 13. Mai 2011

Das Osterwunschbuch

Schenken und beschenkt werden nimmt seit einigen Jahren Ausmaße an, die nicht mehr schön sind. Immer teurer, immer größer scheint hier das Motto zu sein. Gleichzeitig weiß man aber nicht mehr, was man sich noch wünschen soll. Leider gehört auch Ostern mittlerweile zu den Anlässen, an denen die Geschenke nicht zahlreich und groß genug sein können. Dabei gibt es doch auch schöne und schlichte Wünsche. Einige von ihnen werden in dem Kinderbuch "Das Osterwunschbuch" vorgestellt.

Ostern steht wieder vor der Tür. In diesem Jahr darf Mäxchen Hase zum ersten Mal beim Verstecken helfen. Er ist schon ganz aufgeregt - was wünschen sich die Kinder nur? Um das herauszufinden, hoppelt er durch die Gärten und beobachtet die Kinder. Dabei trifft er Charlotte und René, deren größter Wunsch der Besuch ihrer Lieblingscousine ist. Oder die Zwillinge Jana und Katharina, die sich wünschen, dass zahlreiche Osterglocken auf der Wiese blühen sollen, um so das Suchen zu verschönern. Für Sarah ist es ein ganz besonderes Ostern, hat sie doch auch an diesem Tag Geburtstag. Daher steht eine ganz große Torte bei ihr oben auf der Wunschliste. Der kleine Nicolas wünscht sich einen Hund als Spielgefährten und Nicki eine Schaukel in ihrem Lieblingsbaum. Als Mäxchen zu Hause seine kleine Schwester nach ihrem Wunsch fragt, wünscht sie sich, dass Mäxchen die schönsten Ostereier von allen versteckt.

Rückbesinnung zu den einfachen und schönen Dingen des Osterfestes. Dieser Gedanke beschleicht einen ganz ungewollt, wenn man durch dieses Kinderbuch blättert. Natürlich ist dies nicht das zentrale Thema des Buches. Dennoch sind die erfrischend einfachen und kleinen Wünsche der Kinder so ergreifend, dass man an die eigene Kindheit erinnert wird. Was hat man selbst damals im Osternest gefunden? Ein paar Süßigkeiten, ein paar Ostereier. Vielleicht noch ein kleines Spielzeug. Aber es waren keine Computerspiele darin, kein Gameboy oder keine neue Barbiepuppe. Diese Tatsache alleine macht das Bilderbuch schon zu einem stimmungsvollen und zauberhaften Kinderbuch.
Doch daneben ist es vor allem die Aufmachung, das besondere Extra, das diesem Buch seine Besonderheit verleiht. Denn jede Doppelseite enthält eine Drehscheibe. Diese verschoben zeigt nach der anfänglichen Ausgangssituation - die Kinder stellen sich ihren Wunsch vor - wie dieser tatsächlich in Erfüllung geht und wie groß die Freude darüber ist.
Hinterlegt sind die Drehscheiben von einem riesigen, gemalten Ei - ähnlich auch dem Text auf der gegenüberliegenden Seite. So wird die Osterstimmung noch besser eingefangen und dem Leser oder Betrachter vermittelt.
Das Buch ist also ein wunderschönes Ostergeschenk - wobei man mit dieser Aussage schon wieder in einen Gewissenskonflikt gerät. Schwärmte man doch eben noch von den bescheidenen, in Vergessenheit geratenen Wünschen, schlägt man nur ein Buch vor, welches den üblichen, hohen Kinderbuchpreis trägt. Dennoch kann man "Das Osterwunschbuch" ruhigen Gewissens als Geschenk empfehlen, überzeugt es doch in seiner stimmungsvollen, aufwendigen und gleichzeitig dennoch schlichten Art.

Zusammengefasst ist "Das Osterwunschbuch" ein wunderschönes Bilderbuch, welches einerseits an die Einfachheit von Wünschen und dass diese viel schöner als das teuerste Geschenk sein können, andererseits durch seine Besonderheit der Drehscheiben. Es ist ein stimmungsvolles Osterbuch, was Kindern wie Eltern viel Freude bereiten wird und daher nur empfohlen werden kann.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    02/2011
  • Umfang:
    16 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    4 Jahre
  • ISBN 13:
    9783570153024
  • Preis:
    12,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:

Könnte Ihnen auch gefallen: