Das Orakel von Oonagh

von Flavia Bujor
Rezension von Janett Cernohuby | 08. Februar 2009

Das Orakel von Oonagh

Wann ein Schriftsteller zu schreiben beginnt, hängt nicht vom Alter ab. Die einen wollten diesen Beruf schon immer ausüben und fangen entsprechend jung an. Andere wiederum schaffen ihr erstes literarisches Werk erst mit 60 Jahren. Doch einen Roman mit 13 Jahren zu veröffentlichen ist nicht nur eine Sensation sondern schon fast unvorstellbar. Flavia Bujor, ein vierzehnjähriges Mädchen aus Frankreich, beweist, dass dies durchaus möglich ist.

Drei einander unbekannte Mädchen, alle aus verschiedenen Orten und unterschiedlicher Herkunft, erhalten an ihrem 14. Geburtstag einen rätselhaften Stein. Ihnen wird nicht viel gesagt, nur, dass sie Teil einer alten Prophezeiung sind und diese nun erfüllen müssen. Die drei Gefährtinnen könnten nicht unterschiedlicher sein: Jade, eine stolze Herzogstochter, Ambre, das hilfsbereite Bauernmädchen und Opale, die kühle Bürgerstochter. Ihnen wurde nicht erzählt, worin ihre Aufgabe besteht. Lediglich, dass sie sich vielen Rätseln und Gefahren stellen müssen. So versuchen die drei Mädchen, in das legendäre Reich Mär zu gelangen. Doch das stellt sich als gar nicht so leicht heraus, da der "Rat der Zwölf" die Grenzen zur Mär stark bewachen lässt. Mit vereinten Kräften und der Hilfe einiger Verzweifelter gelingt es ihnen schließlich. In der Mär angekommen begeben sie sich auf den Weg zum Orakel von Oonagh. Doch die Reise dorthin ist voller Gefahren, Abenteuer und Fallen. Wird sich dort die geheimnisvolle Prophezeiung erfüllen?

Zu lesen, dass die Autorin gerade erst 14 Jahre jung ist, weckt Neugier und Interesse. Was kann man von einer so jungen Schreiberin erwarten? Wie viel Spannung und Tiefgang ist in solch einer Geschichte enthalten? Mit großer Vorfreude aber niedrigen Erwartungen nimmt man sich dieses Buch zur Hand - und kommt dabei ganz auf seine Kosten.
Gleich vorab: Es ist der Roman einer Jugendlichen und so ist es eine Geschichte für Jugendliche. Trotzdem kann sie mit allem aufwarten: Spannung, stimmigen Charakteren und einem gut durchdachten Konzept. Nach einer kurzen Einführung der drei Protagonistinnen geht es auch gleich rasant mit der Handlung los. Die Mädchen sind völlig überrumpelt von den Ereignissen und versuchen nun, ihre Aufgabe zu verstehen und zu meistern. Stück für Stück offenbart sich diese. Die Hauptfiguren werden ebenso vorgestellt wie unbekannte Rätsel und Gefahren, die vollständige Erklärung des Hintergrundes aber bis kurz vor dem Ende geheim gehalten. Je weiter die Geschichte voranschreitet, desto mehr nimmt auch die Spannung zu. Man fiebert mit, möchte wissen, was sich denn nun hinter der oft erwähnten, aber nie genau erläuterten Prophezeiung verbirgt. Genau wie die Mädchen, spürt auch der Leser, der Klärung aller Geheimnisse näher zu kommen und der finalen Aufgabe, worin sie auch immer bestehen mag, gegenüberzustehen.
Das Konzept des Fantasyromans ist sehr gut durchdacht. Die aufeinander aufbauenden Handlungen und Vorgehensweisen der Charaktere sind stimmig und fügen sich am Ende zu einem klaren Gesamtbild zusammen. Da fällt es schon schwer sich vorzustellen, dass die Autorin dieses Werk im Alter von zwölf Jahren zu schreiben begonnen und nach sechs Monaten abgeschlossen hat. Sicher, an manchen Stellen gehen verschiedene Dinge zu einfach, laufen manche Ereignisse zu glatt ab. Aber dies ist der unschuldigen Jugend der Verfasserin zuzuschreiben und nicht störend. Vielmehr rundet es das Bild ab und man ist noch stärker in den Bann des Buches gezogen.
Es gibt nur einen einzigen Wermutstopfen, wenn man ihn als solchen bezeichnen will: Die überwiegenden Charaktere der Geschichte sind weiblich. Die drei Protagonisten, das Orakel und auch einige andere Schlüsselfiguren werden von Mädchen oder Frauen dargestellt. So wird dieses Buch wohl eher junge Leserinnen als Leser ansprechen und begeistern. Jedoch kann ich hier nur meine Aussage wiederholen: In Anbetracht der Jugend der Verfasserin ist dies nur allzu nachvollziehbar.

Kurz gesagt: Ein hervorragender und absolut überraschender Fantasyroman. Dieses Buch wird zu Recht als literarische Sensation gefeiert. Kindern und Jugendlichen, die gerne lesen, kann dieses Buch nur wärmstens ans Herz gelegt werden. Aber auch Lesemuffel werden sich schnell dafür begeistern können.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    03/2007
  • Umfang:
    352 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • Altersempfehlung:
    8 Jahre
  • ISBN 13:
    9783570303603
  • Preis:
    7,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: