Das kleine Farbeneinmaleins - mehrsprachige Ausgabe

von Reinhard Ehgartner
Rezension von Stefan Cernohuby | 05. Oktober 2014

Das kleine Farbeneinmaleins - mehrsprachige Ausgabe

Eine der ersten großen Aufgaben für kleine Kinder ist das Begreifen von Mengen und Zahlen. So ist es kein Wunder, dass es im Bereich Kinderliteratur etliche Werke gibt, die unsere Kleinen an derartiges Verständnis heranführen können. Da man häufig auch mit der Zeit gehen möchte und das Zahlenverständnis nicht nur in einer Sprache vermitteln will, gibt es mehrsprachige Werke - so auch das im Tyrolia Verlag erschienene Buch "Das kleine Farbeneinmaleins" in der mehrsprachigen Ausgabe.

Das Buch hält sich gar nicht mit langen Vorreden auf, man kann gleich auf der ersten Seite lesen, dass es hier um das Zählen mit Farben geht und das in den Sprachen Deutsch, Englisch, Türkisch, Italienisch und - um es salopp auszudrücken - die gesammelte Menge der jugoslawischen Nachfolgesprachen (Kroatisch-Bosnisch-Serbisch-Montenegrinisch).
Begonnen wird mit der Zahl Eins, wo man bereits erkennen kann, wie das System funktioniert. Ein Bild aus dem Alltag, eine Zahl und dann ein Reim, in dem sowohl die Zahl als auch das Motiv zu finden sind. Doch schon hier wird auf den ersten Blick klar, dass es sich keineswegs um Übersetzungen handelt, sondern in jeder Sprache einen eigenen Reim gibt, der etwas völlig anderes aussagt. Die Reime beziehen sich jeweils auf eine Zahl und eine andere Farbe. Bei den Zahlen wird der Bereich von eins bis sieben abgedeckt. Farbentechnisch handelt es sich um Weiß, Gelb, Grün, Rosa, Schwarz, Blau&Violett und Rot.
Bis auf das erste Bild, in dem ein Kind im Mittelpunkt steht, sind es Tiere, welche die Bilder zieren - und natürlich auch immer in Anzahl der korrespondierenden Zahl.

Grundsätzlich wäre das Buch eine gute Idee. Denn die Möglichkeit, unterschiedliche Zahlen in unterschiedlichen Sprachen kennenzulernen kann eigentlich nur positiv zu bewerten sein. Doch mit dem vorliegenden Werk handelt man sich einige hausgemachte Probleme ein. Die erste Schwierigkeit ist, dass die Zahl selbst in jeder Sprache nur als Zahl dargestellt wird - und keineswegs, wie man sie ausgeschrieben lesen könnte. So kann man sich (ohne Recherche) nur an den Zahlen jener Sprachen versuchen, bei denen man weiß, wie sie in selbigen ausgesprochen werden. Ein weiterer Knackpunkt ist, dass es sich - wie schon erwähnt - nicht um übersetzte Reime sondern um eigenständige lyrische Satzkreationen handelt. Das führt aber dazu, dass die Inhalte nicht zwangsläufig etwas miteinander zu tun haben. Dadurch werden mehrere Sprachen, so man nicht allen gleichermaßen mächtig ist, einigermaßen sinnlos für den vorlesenden Elternteil - und noch mehr für die zuhörenden Kinder. Des Weiteren erschließt sich nicht wirklich, warum der Band eigentlich mit der Zahl Sieben aufhört - das lässt sich nicht einmal auf die verwendeten Farben transponieren. Dementsprechend ist die Begeisterung über das Werk nicht allzu groß, was sich auch mit den Meinungen unserer kindlichen Leser im Umgang mit dem Buch deckt.

"Das kleine Farbeneinmaleins" ist ein in einer mehrsprachigen Ausgabe im Tyrolia Verlag erschienenes Buch zum Lernen von Zahlen mithilfe von Farben. Leider kann das vorliegende Buch nicht wirklich überzeugen, da es mehrere Kritikpunkte gibt, vor allem in Bezug auf die Nutzbarkeit der anderen Sprachen. Daher ist das Werk nur Eltern von Kindern zu empfehlen, die alle der im Buch enthaltenen Sprachen verstehen und lesen können.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    09/2014
  • Umfang:
    16 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    2 Jahre
  • ASIN:
    3702234039
  • ISBN 13:
    9783702234034
  • Preis:
    12,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
    Keine Bewertung
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:
    Keine Bewertung