Das Gold des Gladiators

von Andrea Schacht
Rezension von Janett Cernohuby | 24. Januar 2009

Das Gold des Gladiators

Mit einem neidischen Blick in das Buchregal der Eltern äußern manche Kinder den Wunsch, einmal einen Krimi lesen zu wollen. Eltern wiederum möchten diesem Wunsch nicht nachgeben, sind diese Bücher doch oftmals noch zu brutal für ein junges Lesepublikum. Doch zum Glück widmen sich viele Kinderautoren diesen Themen und so gibt es auch für Kinder bereits anspruchsvolle und spannende Kriminalromane. Eine dieser Autorinnen ist Andrea Schacht, die mit ihrem Buch "Das Gold des Gladiators" gleich zwei Genres vereint: Kriminal- und historischer Roman.

Die Handlung spielt, wie schon der Titel suggeriert, im alten Rom zur Kaiserzeit. Hier haben sich fünf Freunde gefunden, die nicht unterschiedlicher sein können. Dida, die Tochter eines Thermenbesitzers, Ingwar, der Sohn eines germanischen Salbenhändlers, Caecilia, die Cousine Didas, ihr älterer Bruder Titus und Neferkheperuhersekheper - kurz Keph - ein ägyptischer Sklavenjunge. Sie alle haben einen besonderen Freund, einen Gladiator namens Globulus. Als dieser während eines während eines Kampfes in der Arena erschlagen wird, sind die fünf Freunde nicht nur zutiefst geschockt, sondern sehen sich plötzlich mit einer besonderen Aufgabe konfrontiert. Denn Globulus hat ihnen sein gesamtes Vermögen vermacht. Da er aber wusste, dass der Lanista, der Leiter der Gladiatorenschule, ein besonders habgieriger Mensch ist, hat er dieses Vermögen gut versteckt. Die fünf Freunde müssen herausfinden, wo dieses Versteck ist. Einen ersten Hinweis erhalten sie aus dem Testament des Gladiators. Doch was genau wollen die Zeilen den Kindern sagen? Sie müssen schnell handeln, denn auch Plautus der Lanista möchte dieses Gold in seinen Händen halten und ist ebenfalls auf der Suche danach. Dabei kommen ihm die fünf Freunde nicht nur einmal in die Quere. Plautus scheut kein Mittel, ihnen zuvorzukommen; ganz egal, wie gewalttätig diese sind.

"Das Gold des Gladiator" ist ein spannender Kriminalroman für jedes Kinder, welcher im alten Rom angesiedelt ist. Somit wird dem jungen Lesepublikum nicht nur eine spannende Geschichte geboten, sondern auch ein Einblick in das Leben zur römischen Kaiserzeit. Freilich sind die historischen Fakten nicht so stark ausgeprägt, aber für Kinder wird es sicherlich schon spannend genug sein, einen Blick in den Alltag jener Epoche werfen zu können.
Die Handlung ist sehr geradlinig aufgebaut, wodurch sie für Kinder gut nachvollziehbar wird. Zu Beginn werden die Charaktere in die Geschichte eingeführt und vorgestellt, dann überschlagen sich die Ereignisse aber auch schon. Der Tod des Gladiators wird auch für die Leser ergreifend, lernt man ihn zu Beginn doch kennen und begleitet ihn bei Treffen mit seinen jungen Freunden. Dieser Umstand ermöglicht es den jungen Lesern aber auch, die Trauer und den Schmerz der fünf Freunde besser zu verstehen. So fiebert man mehr mit ihnen mit und wünscht ihnen, das Gold vor dem gierigen Plautus zu finden. Das ist für die Kinder keine leichte Aufgabe, denn der gierige Lanista greift zu allerlei unfairen Mitteln.
Die Sprache des Buches und auch der Schreibstil der Autorin sind sehr flüssig und stellenweise humorvoll. Somit ist die Geschichte gerade für jüngere Leser leicht zu lesen. Wie bereits erwähnt, ist der Handlungsort das alte Rom. So tauchen in der Geschichte immer wieder Begriffe und Bezeichnungen auf, die für diese Zeit typisch waren. Damit die jungen Leser mit Worten wie Chattenland, Lanista oder Ludus magnum, aber auch römischen Fabelwesen etwas anfangen können, werden diese natürlich näher erläutert. Dies erfolgt aber nicht, wie normalerweise in Büchern üblich, in einem angehängten Glossar, sondern in kleinen Randbemerkungen. Der Vorteil dieser ist, dass der Lesefluss nicht unterbrochen wird. Der Nachteil ist allerdings, dass man bei einem späteren Auftauchen des Wortes nicht einfach so am Ende des Buches nachschlagen kann. Doch Kinder werden diese kleine Herausforderung sicherlich auch mühelos meistern.

Zusammengefasst ist "Das Gold des Gladiators" ein spannender und unterhaltsamer historischer Kriminalroman für Kinder. Sie erhalten einen Einblick in das Leben der damaligen Zeit und bekommen diesen als fesselnde Geschichte verpackt. Krimifans unter den jungen Leseratten kann dieses Werk nur empfohlen werden.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    02/2007
  • Umfang:
    195 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    8 Jahre
  • ISBN 13:
    9783401060781
  • Preis:
    9,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: