Das Entenkind sucht seine Mama

von Hans-Christian Schmidt
Rezension von Janett Cernohuby | 19. Februar 2012

Das Entenkind sucht seine Mama

Ein Bauernhof samt seiner Tiere ist für kleine Kinder sehr faszinierend. Denn er beherbergt Tiere, die allgemein bekannt sind und mit denen man immer wieder konfrontiert wird. In entsprechenden Parkanlagen, im Streichelgehege und vor allem in Geschichten. Schon früh bringen wir unsere Kleinen mit ihnen in Kontakt und lassen sie deren Geräusche nachahmen. Daher sind Bauernhoftiere auch oft zentrale Figuren in Kinderbüchern. Wie etwa in Hans-Christian Schmidts und Dirk Hennigs Geschichte "Das Entenkind sucht seine Mama".

Ein Entenjunges ist frisch aus seinem Ei geschlüpft. Doch in seinem Nest ist es ganz alleine und so macht es sich auf die Suche nach seiner Mama. In den Resten seiner Eierschale schwimmt es über den See und trifft so manches Tier. Jedes wird vom Entenkind gefragt, ob es seine Mama sei. Doch das Schwein sagt nein, es hat Ferkel als Junge. Ds Pferd hat Fohlen als Kinder, die Kuh ein Kalb, das Schaf hat Lämmer und der Hund hat Welpen. Traurig schwimmt das Entenkind zu seinem Nest zurück. Doch was sieht er da? Da sitzt jemand traurig im Nest? Ob das seine Mama ist? Ja! Sie hat ihr Kind schon sehr vermisst und freut sich nun, es endlich zu finden.

Diese heitere Geschichte weist zwei ganz besondere Highlights für kleine Kinder hervor. Zum einen wird sie in Reimform erzählt, zum anderen enthält sie Klappen.
Die Verse sind ein wenig einlesungsbedürftig. Denn die letzte Zeile einer jeden Doppelseite stellt nur einen Vers dar. Dies wirkt beim ersten Lesen etwas irritierend, gar holprig. Obendrein muss man stets rasch weiterblättern um den Reim zu beenden. Das ist aber bei Kleinkindern jedoch schwierig, da sie gerne länger auf einer Seite verharren, betrachten, staunen und natürlich erzählen.
Neben den Reimen sind es vor allem die großen Klappen, welche die kleinen Leser begeistern und sofort in ihren Bann ziehen. Hinter diesen verstecken sich nicht nur die Tierkinder, sie verleihen den Bildern gleichzeitig auch ein völlig neues Aussehen. Dadurch wird die Geschichte auf der gleichen Seite bereits fortgesetzt. Durch ihre Größe fällt es auch kleinen Kinderhänden leicht, die Klappen selbstständig zu öffnen und immer wieder hin- und herzublättern. Der stabile Karton, aus denen Seiten und Klappen gefertigt sind, verspricht eine lange Lebensdauer und somit viel Freude an dem Buch.
Neben der Unterhaltung lernen Kinder ab zwei Jahren mit diesem Buch nicht nur die Bauernhoftiere kennen, die rund um den Ententeich wohnen, sie erfahren auch wie die Kinder dieser Tiere aussehen und heißen. Es ist eine lustige Reimgeschichte, deren Sinn für die Kleinsten rasch zu begreifen ist.

Zusammengefasst ist "Das Entenkind sucht seine Mama" ein überzeugendes Kinderbuch für kleine Bücherwürmer ab zwei Jahren. Das stabile Material verspricht eine lange Lebensdauer; die Geschichte unterhält nicht zuletzt durch seine Reime. So werden die Kleinsten viel Spaß an dem Buch haben, was es für uns zu einem empfehlenswerten Buch macht.

Details

  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    01/2012
  • Umfang:
    16 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    2 Jahre
  • ISBN 13:
    9783473433360
  • Preis:
    6,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: