Cináed

Cináed - Aus dem Feuer geboren

von Tanja Höflinger
Rezension von Stefan Cernohuby | 24. September 2015

Cináed - Aus dem Feuer geboren

Es gibt Gegenstände, die sind im übertragenen Sinne heiß. Also nicht tatsächlich, so wie Feuer, Lava oder andere hitzeerzeugende Objekte, sondern von einem abstrakten oder ästhetischen Standpunkt. Im Fall des Romans „Cináed – Aus dem Feuer geboren“ von Tanja Höflinger muss man jedoch von einem Mittelweg sprechen. Denn obwohl weder die direkte Auslegung noch die metaphorische komplett zutreffend sind, geht es doch letztendlich um Hitze.

Bis zu einem bestimmten Zeitpunkt ist Daniel Frayne ein relativ durchschnittlicher, leidlich gutaussehender Zeitgenosse, der noch mit dem Erwachsenwerden kämpft. Dann handelt er sich permanent Ärger ein, ist schlecht gelaunt, sieht seine Angebetete einen anderen küssen und bekommt nicht das gewünschte Surfbrett zum Geburtstag. Und noch schlimmer, seine Eltern versprechen ihm ein ganz besonderes Geschenk und wollen ihn mit irgendeinem Stift abspeisen. Obwohl er das Objekt zuerst komplett im Müll entsorgen will, behält er es. Doch schnell wird ihm klar, dass mit dem Schreibgerät irgendetwas nicht stimmt. Andere nehmen es nicht als solches wahr – an der Schule glauben Lehrer, dass es sich um eine Waffe handelt, konfizieren es und letztendlich muss er sogar die Schule verlassen. Seine Eltern machen ihm klar, dass es sich um alles andere als einen normalen Stift handelt, sondern einen wichtigen Gegenstand, den er um keinen Preis in der Welt verlieren darf. Zudem eröffenen sie Daniel, dass er auf eine Elite-Akademie geschickt werden soll, wo er seine beträchtlichen (nur ihm unbekannten) Fähigkeiten trainieren und erweitern soll. Allerdings wird er ins kalte Wasser geworfen und hat keinerlei Ahnung, was ihn erwartet, was er lernen soll, wer die Lehrer und was ihre Beweggründe sind. Doch er stellt nicht nur fest, dass er sich langsam verliebt, sondern auch dass in seinem Stift, den er Cináed tauft, nicht nur eine Intelligenz innewohnt, sondern er mit diesem allen anderen himmeloch überlegen ist. Und die ganze Akademie ist auf der Suche nach den geheimnisvollen Stiftträgern...

Das Thema eines magischen Stifts oder eines anderen Schreibgeräts, mit dem man besondere Dinge tun kann, mit ihm sprechen oder gar mit ihm über Handy kommunizieren – das wäre beliebig erweiterbar. Eine Möglichkeit wäre, dass man mit diesem Stift die Realität beeinflussen kann, andere Menschen „umschreiben“ oder sogar Öffnungen zwischen den Welten erzeugen. Tanja Höflinger ist sich dieser Möglichkeiten sicherlich bewusst gewesen, hat sich aber dazu entschieden, die Macht der Phantasie relativ konservativ einzusetzen. So kann der Stift zwar Informationen mitteilen, die Gedanken seines Trägers lesen und im gewissen Rahmen andere beeinflussen, aber damit hat es sich – zumindest für den Anfang. Auch scheinem im gesamten Buch immer alle stets informiert zu sein, was die Hintergründe für ihre Taten, ihre Aufgaben oder sogar die Geheimnisse der Stifte zu sein. Nur der Protagonist tappt im Dunkeln, wird ein ums andere Mal mit Überraschungen konfrontiert, steht unwissend vor Herausforderungen, schneidet aber trotzdem stets gut ab. Das ist etwas, das den Leser irgendwann an der Handlung zweifeln lässt, zumal der Leser über die Hintergründe genauso im Unklaren bleibt wie der Protagonist. So bleibt irgendwie nach dem Lesen ein etwas schales Gefühl zurück, als wäre etwas im Buch vergessen worden. Da wir die gesamte Trilogie erhalten haben, hoffen wir, dass sich dies im zweiten Band ändert.

„Aus dem Feuer geboren“ ist der erste Band der Reihe „Cináed“ von Tanja Höflinger. Obwohl sie sich in einer Saga rund um den Träger eines geheimnisvollen Stifts bemüht hat, ein geeignetes Umfeld zu schaffen, bleibt dem Leser irgendwie das Gefühl, dass sie nicht das volle Potenzial der Idee ausgeschöpft hat. Schade, dieses Werk hätte mehr als nur durchschnittlich werden können.

Details

  • Autor/-in:
  • Serie:
  • Band:
    1
  • Verlag:
  • Genre:
  • Erschienen:
    10/2014
  • Umfang:
    319 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    14 Jahre
  • ISBN 13:
    9783944788036
  • Preis:
    14,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:

Könnte Ihnen auch gefallen: