Bodo Bär braucht keinen Schnuller

von Hartmut Bieber
Rezension von Janett Cernohuby | 29. Januar 2011

Bodo Bär braucht keinen Schnuller

Junge Eltern stehen irgendwann vor dem Problem, ihrem Kind zu erklären, dass es Zeit ist seinem Schnuller 'ade' zu sagen. Keine leichte Aufgabe, wie sich spätestens zur Nachtzeit herausstellt, wenn der Nachwuchs ohne diesen einfach nicht schlafen will. Doch auch tagsüber kann der Verzicht auf den Schnuller zu einer wahren Machtprobe werden. Hilfreich kann hierbei eine kleine Geschichte sein, die motiviert, den Schnuller abzulegen. Auf dem Bilderbuch-Markt gibt es hierzu eine große Auswahl Bücher. Eines dieser Werke wollten wir uns einmal genauer ansehen. Wir entschieden uns für das Buch "Bodo Bär braucht keinen Schnuller".

Bodo Bärs Kuscheltier ist hingefallen und hat sich wehgetan. Doch Bodo weiß Rat. Er bietet ihm seinen Schnuller als Trost an. Auch Bodos Freund hat sich beim Spielen verletzt, doch für einen Schnuller fühlt er sich schon viel zu groß. An diesem Abend beschließt auch Bodo, seinen Schnuller nicht mehr zu nehmen. Seine Mutter gibt ihm den Rat, diesen auf das Fensterbrett zu legen. Vielleicht tauscht ihn ja die Schnullerfee gegen ein Geschenk ein. Und tatsächlich; während Bodo schläft kommt die kleine Fee und nimmt den Schnuller mit. Natürlich hinterlässt sie auch ein kleines Geschenk, was Bodo am nächsten Morgen stolz seinen Eltern präsentiert.

Die Idee einer Schnullerfee ist vielleicht neu und manchen Eltern noch fremd, aber sicherlich eine gute Möglichkeit, seinem Kind den Beruhigungssauger abzugewöhnen. Weitere Möglichkeiten seinem Jüngsten dabei zu helfen, finden sich auf der Rückseite des Buches. Hier gibt der stellvertretende Chefredakteur der Zeitschrift "Eltern" noch ein paar weitere Ratschläge, wie man seinem Kind auf sanfte Weise den Schnuller abgewöhnen kann.
Eine dieser Möglichkeiten ist durchaus ein Bilderbuch, etwa das vorliegende Werk. Dieses ist sehr nett gestaltet. Seine Bilder sind nicht nur liebevoll gezeichnet, sondern auch farbenfroh und äußerst kindgerecht. Der stabile Karton, aus denen die Seiten des Buches bestehen, ist optimal für kleine Kinderhände und verspricht eine lange Lebensdauer. Zusätzliche Halbkreise über und seitlich des Buches helfen beim Umblättern und zeigen ein Element der jeweiligen Szene.
Die Geschichte ist nett, gut gemeint, aber kann nicht so ganz überzeugen. Die einzelnen Szenen wirken zu Beginn sehr abgehakt und aus dem Zusammenhang gerissen. Erst ab der Gute-Nacht-Szene gibt es einen roten Faden, der die Kinder durch die Erzählung führt. Doch eines fehlt der Geschichte definitiv: Der Grund, warum Bodo seinen Schnuller abgibt. Denn es geht nicht wirklich hervor, dass er ihn jemals brauchte oder benutzte. Schließlich bietet er ihm seinen Kuscheltier und Freund an. Der Anfang wirkt also etwas erzwungen und holprig.

Zusammengefasst ist "Bodo Bär braucht keinen Schnuller" ein nettes Bilderbuch. So ganz überzeugen kann die Handlung jedoch nicht und aus den Augen eines Kindes betrachtet, würde sich die Rezensentin eigentlich nicht dazu motiviert fühlen, den Schnuller abzulegen. Hier muss man leider einräumen, dass andere Werke zu diesem Thema vielleicht hilfreicher sind.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    01/2011
  • Umfang:
    14 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    2 Jahre
  • ISBN 13:
    9783815754764
  • Preis:
    6,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: